Mein Baum

[Erstveröffentlichung: 2008/12/07]

Mein Baum

(für Alex ;o))

….

Mein Baum war eine Birke. Sie stand einige Meter von unserem Haus entfernt. Rechts neben ihr nur noch eine Eberesche. Weit und breit gab es keine anderen Bäume, die dem Duo ihre Schönheit hätten streitig machen können. Die Eberesche stand stets in orange farbender Pracht, die Vögel genossen das großzügige Mahl. Leider waren die Äste des Baumes zu verworren, als das man in ihnen hätte klettern können.

Doch zum Glück gab es noch die Birke. Sie war größer als das Haus. Ihre Äste waren so weit auseinander, das man grade den nächsten erreichte. – Hier erwies es sich als Vorteil im Grundschulalter bereits relativ groß zu sein. – Natürlich kamen Freunde fast immer zu mir. Neben meiner Mutter, zu der nach kurzem jeder Mama gesagt hat, war auch die Birke der Grund. Keiner hatte einen so schönen Kletterbaum wie ich. Die Jahreszeit spielte keine Rolle. Es machte immer Spaß sich durch die Äste zu hangeln. Allerdings habe ich mich nie bin ganz nach oben getraut.

Eines Abends überkam mich der Wunsch es zumindest einmal zu versuchen. Im Fernsehen hatte ich gesehen das Bergsteiger sich sichern. Natürlich wollte auch ich auf Nummer sicher gehen. Im Schuppen fand ich ein dünnes Seil. Ich band es um den Baumstamm und schließlich um meine Taille. Meine Mutter hatte immer gesagt ich müsste meine Knoten fester machen, damit sie nicht dauernd aufgehen. Ich zog so fest ich konnte und machte noch einige Knoten mehr, nur zur Sicherheit. Eigentlich hätte die Klettertour jetzt beginnen können, doch leider hatte ich das Seil unter zwei Äste gebunden, kam also kein Stück weiter. Da stand ich nun auf einem der untersten Äste, hilflos und alleine.

Es wurde bereits dunkel. Ich weiß nicht wie viel Zeit verging, ehe ich meinen Vater nach mir rufen hörte, ich solle reinkommen. Als keine Reaktion folgte, mir war die Situation schrecklich peinlich, kam mein Vater zu mir. Er erfasste die Situation, gab irgendeinen blöden Spruch von sich (leider kann ich mich daran nicht mehr erinnern) und benutzte seine Zigarette um das Seil durchzuschmoren. – Auch er hatte meine Knoten nicht aufbekommen. – Ich habe mir danach nie wieder ein Seil umgebunden und mich damit abgefunden die höchsten Äste nur von unten zu sehen…

Ich habe diesen Baum geliebt, mehr Zeit auf ihm als irgendwo anderes verbracht. Als wir einen Aufsatz mit dem Thema „Mein Lieblingsplatz“ verfassen sollten, habe ich selbstverständlich „meine“ Birke gewählt. Ich schrieb nicht viel, grade mal eine Seite, doch was ich schrieb schien zu gefallen. Ich bekam ein 1+!!! Mächtig stolz machte ich mich auf den Weg nach Hause und überfiel meine Mutter mit einem Redeschwall. Als sie endlich zu Wort kam sagte sie nur ich solle mal aus dem Wohnzimmerfenster gucken. Das tat ich…

Noch heute schmerzt die Erinnerung des Anblicks: Die Birke, mein Kletterbaum, mein Lieblingsplatz, meine beste Freundin,… lag auf den Boden!!!

Einfach abgesägt!!!

Zerstört, getötet…

Einer Lärmschutzwand gewichen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: