Frostiges Abenteuer

Nick Lake

Im Königreich der Kälte

Verlag: PAN
Erscheinungsjahr: 2009
Seiten: 382
ISBN: 978-3-426-28303-5

~ Klappentext ~
Light ist ein ungewöhnliches Mädchen – und das liegt nicht nur daran, dass ihre Mutter eine Frau aus dem Volk der Inuit war, ihre Haare weiß sind wie Schnee und sie in einem alten Haus aufwächst, in dessen Wänden sich ein Geist verbirgt. Als ihr Vater bei einer Polarexpedition verschwindet, weiß Light, dass nur sie ihn retten kann. Ihre gefährliche Reise führt sie tief in das Königreich der Kälte. Doch Light ist nicht allein: Sie findet wahre Freunde – und wer hat je behauptet, dass es sich dabei um Menschen handeln muss?

~ Eigene Zusammenfassung ~
Light ist zwölf Jahre alt und ein Albinomädchen. Als ihr Vater bei einer Polarexpedition verschwindet, glaubt sie nicht an seinen Tod. Dennoch wir ihr nahegelegt ihn für Tod erklären zu lassen. Kurz vor der leichenlosen Beerdigung wird Light von zwei merkwürdigen Wesen überfallen. Zu ihrer Rettung tauch ein Mischwesen mit Haifischkopf auf und erklärt das ihr Vater noch lebt. Allerdings befindet er sich in der Gefangenschaft eines gewissen Frost, der die Welt vernichten will. Light soll in die Arktis aufbrechen, Frost besiegen und ihren Vater befreien. Zusammen mit ihrem Angestellten Butler und dem Haifischköpfigen Tupilak begibt sie sich auf eine weite und gefährliche Reise. Natürlich setzt Frost alles daran die Gruppe aufzuhalten, doch Light ist nicht alleine…

~Eindrücke / Meinung ~
Ich fand die Geschichte recht spannend, auch wenn es ein wenig merkwürdig erscheint das eine Zwölfjährige mal eben die Menschheit retten soll. Im Laufe des Romans klärt sich dieser Hintergrund Stück für Stück. Zusammen mit Light, die selbst nicht alles über sich weiß, erfährt der Leser atemberaubende Dinge.
Ich teilte Lights Gefühle während ihrer Erlebnisse. Es war fast so als wäre ich ein Teil von ihr. Um ihre, neuen wie alten, Freunde verrät der Autor nur das nötigste. Ich fand dies sehr schade, grade über Butler hätte ich gerne noch mehr erfahren.
Lights Abenteuer beginnt bereits nach einigen Seiten. Auf eine unnötig große Vorgeschichte wurde hier verzichtet. Dies ist zwar von Vorteil, da keine unnötigen Längen entstehen, aber auf der anderen Seite ging es mir der Aufbruch ein wenig zu schnell. Es wirkt alles ein wenig gehetzt. Im Laufe der Geschichte überschlagen sich die Ereignisse, ich hatte gar keine wirkliche Zeit zum Luft holen.
Einige Szenen sind sehr bildlich beschrieben, meist handelt es sich hierbei um Kampfszenen bei denen der Leser Zeuge von Blutlachen, splitternden Knochen und heraushängenden Eingeweiden. Der Tod ist allgegenwärtig. Von Anfang bis Ende geht es um Rache und Mord.
Sehr schön fand ich das immer wieder auf Bräuche und Mythen der Inuits eingegangen wird. – Leider gibt es hier ein kleines Manko: Wie der Autor in seiner Danksagung, am Ende des Buches, erklärt hat er die Mythen ein wenig verändert um die Zusammenhänge überschaubarer zu machen.
Das Buch ist in drei Teile (Zu Hause, Eisbrecher, das Eis) gegliedert und noch einmal in einzelne Kapitel, so das es leicht ist wieder reinzukommen, auch wenn man nicht am nächsten Tag weiterlesen sollte.

Fazit:
Eine spannende Geschichte bei der Rache groß geschrieben wird. Der empfohlenen Altersangabe von 14 Jahren stimme ich hier zu. Für mich ist dieser Roman empfehlenswert.

ImKönigreichDerKälte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s