Bücher (Rezensionen)

Bella Italia ~ Mama mia welch ein Genuss!

Marieluise Christl-Licosa

Italienisch kochen

Verlag: Bechtermünz
Erscheinungsjahr: 2000
Seiten: 139
• ISBN-10: 3828910556
• ISBN-13: 978-3828910553

~°~ Klappentext ~°~

Das große Bildkochbuch mit köstlichen Spezialitäten aller Regionen Italiens. Mit diesem Buch macht es Spaß, zu kochen wie die Venezianer, Toskaner, Neapolitaner oder Sizilianer.
Über 300 Originalrezepte, die leicht gelingen, von Lasagne al forno und Spaghetti alla carbonara zu Cannelloni, Risotto und Polenta, von Saltimbocca, Ossobuco alla milanese, Vitello tonnato und Bollito misto zu Cassata siciliana und Zuppa inglese.
Wissenswertes über Essen und Trinken in Italien, über die Weine und die Besonderheiten er italienischen Küche Dazu viele Farbfotos un raffinierte Tipps aus persönlicher Erfahrung.
Das echte italienische Koch- und Essvergnügen.

~°~ Eindrücke ~°~

Schon das Frontcover macht einen appetitlichen Eindruck, auch wenn es „nur“ Spaghetti sind die ort abgebildet sind. Durch die orange Hinterlegung macht dieses Buch einen frischen Eindruck und läd zum blättern ein.
Der Einband sowie die einzelnen Seiten fühlen sich leicht rau an, lassen sich aber problemlos abwischen. Da sich beim kochen schon mal der ein oder andere Spritzer in Kochbücher verirrt ist dieses natürlich sehr praktisch.
Schlägt man das Buch auf bekommt man als erstes einen Überblick über die Rezepte, die in diverse Kategorien, auf die ich später noch näher eingehen werde, unterteilt sind.
Als nächstes nimmt die Autorin sich eine ganze Seite Zeit um das Wort an den Leser zu richten. Sie erzählt von ihrem Leben in Italien und der Kultur. Selbst auf die im Buch fehlenden Kalorienangaben geht sie ein. Diesen kleinen Abschnitt möchte ich euch nicht vorenthalten, daher hier ein kleiner Auszug aus dem Vorwort: […] „Auf die Angabe von Kalorien habe ich verzichtet. Die italienische Sprache kennt nur ein Wort für >>essenspeisenmangiarefressenall `italianaal dente<< gekochten Hörnchen mischen, mit geriebenem Pecorino bestreuen und als ersten Gang eines Menüs servieren.
[Auszug aus dem Buch – Ende]

Wie das Ergebnis bei mir aussah könnt ihr auf dem Foto sehen. Ich fand es sehr einfach zuzubereiten und superlecker, kalt und warm. ;o)

ItalienischKochen-horz

NaepolitanischerGemüsetopf

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.