Liebe ist, wenn es Spass macht, treu zu sein.

Es ist soweit. Heute vor genau einem Jahr fanden mein „Göttergatte in Spe“ und ich endlich zusammen.Warum endlich? Nun,  schon einige Monate vorher zeigte Ron reges Interesse. Blöderweise war ich mit meinen Gefühlen ganz durcheinander. Zuviel lag hinter mir, als das ich überhaupt wieder etwas festes eingehen wollte. Doch dieser Mann gab einfach nicht auf. Kämpfte. Ohne dabei aufdringlich zu werden. Heute weiß ich, dass es ihn sehr viel Überwindung und Kraft gekostet hat so aus sich heraus zu gehen. – Und ich bin verdammt froh das er es getan hat. Nachdem ich mir sicher war das Ron es ernst meint und nicht nur mir ins Bett wil (eine Erfahrung die ich leider schon viel zu oft machen musste) fasst ich mir ein Herz. Ich besorgte einen Schlüsselanhänger mit unseren Namen. In Herzformen. Auf jeder Seite stand einer unser Namen. Ron holte ich mich an dem Samstag von der Arbeit ab. Es war bereits nach 22 Uhr und ich hatte Hunger. Wirklich was zu Essen fanden wir nicht mehr, so dass wir bei Maces einkehrten. Hier saßen wir bei einem Menü im warmen und übten uns im Smaltalk. Anschließend schlenderten wir noch ein wenig durch die Dunkelheit und landeten auf irgend einem versteckten und leeren Parkplatz. Hier drückte ich Ron an den Maschendrahtzaun, nahm ihn in den Arm. Eine Hand wanderte in meine Hosentasche. Ich zog ein kleines Päkchen hervor und drückte es Ron in die Hand. Mit zitternden Händen öffnete er es und, noch ehe er es ganz ausgepackt hatte, fiel er mir um den Hals und küsste mich. Seit diesem Abend am 15. Dezember 2012 sind wir ein Paar. Durchgängig. Auch wenn es nicht immer einfach ist. Klar hatten wir in diesen 365 Tagen die ein oder andere Meinungsverschiedenheit, waren mal Eifersüchtig oder genervt. Aber nichts war so gravierend das wir an Trennung dachten. Wir lachen und weinen zusammen. Jeder findet beim anderen ein offenes Ohr und eine Schulter an der er sich anlehen kann. Es fühlt sich gut an und richtig. Ja, ich gehe sogar soweit zu sagen: Nach diesem Jahr bin ich mit „meinem indischen Wikinger“ noch immer glücklich. Tatsächlich ist dieses meine erste Beziehung bei der es sich so anfühlt. Vielleicht haben alle davor mich reif gemacht. Reif endlich mal nicht nicht weg zu laufen, wenn es ernst wird. Trotzdem bin ich nervös was die Zukunft angeht. Positiv. Ich habe nämlich noch immer die sprichwörtlichen Schmetterlinge im Bauch, wenn wir uns treffen. ❤

R&R

Mein absolutes Lieblinsbild aus dem Jahr ❤

Passend zum Thema habe ich zufällig eine dieser Psychotests gefunden, die einen (angeblich) genau kennen. Klar das ich den einfach mal gemacht habe. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Danach bin ich bereit zu „Ja“-Wort. – Aber keine falschen Hoffnung. Das hat noch einige Jahre Zeit. Immerhin hat die Braut davor noch die Suche nach dem Kaugummiautomaten gesezt. 😉

@Miguel: Bruderherz, ich würde schreiben das es mir leid tut, dass du die „Wette“ verloren hast. Aber es wäre gelogen! 😉 – Ohne dich wäre es vermutlich gar nicht so weit gekommen. DANKE. 🙂

Die Liebe zwischen zwei Menschen
lebt von den schönen Augenblicken.
Aber sie wächst durch die schwierigen Zeiten,
die beide gemeimsam bewältigen.

[Autor: unbekannt]

2 Antworten zu “Liebe ist, wenn es Spass macht, treu zu sein.

  1. Die echten Liebesgeschichten schreibt halt doch das Leben 🙂 Schön, dass du so offen darüber schreiben kannst – und ja, es ist bestimmt so, wie du es sagst: Man muss gewisse Erfahrungen einfach machen (gute wie schlechtere) um dann bereit zu sein, echte Liebe anzunehmen und zu erleben 🙂
    Viel Glück für euch beide!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s