AUFWAAAACHEN!!!! [Rezension zu „Du sollst nicht schlafen“]

Charlotte Parsons

Du sollst nicht schlafen

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2014)
Seiten: 384
ISBN: 978-3423215046

~°~ Klappentext ~°~

Eine junge blonde Frau wird tot aus der Themse gezogen. Die aufstrebende Journalistin Cynthia Wills soll über diesen Mordfall berichten; dabei bekommt sie heraus, dass es schon früher ähnliche Morde gegeben hat. War es immer derselbe Täter? Sie schreibt eine Reihe von Artikeln über den »Barbie-Killer«, wie er bald genannt wird, und hegt die schönsten Hoffnungen für ihre Karriere. Zur selben Zeit ist überall von einer neuartigen Droge die Rede, die vom Verteidigungsministerium in einer geheimen Versuchsreihe getestet wird: Sie ermöglicht es den Probanden, völlig ohne Schlaf auszukommen. Jeder will plötzlich diese Pille haben. Dass es bei der Testreihe höchst alarmierende Unregelmäßigkeiten gegeben hat, interessiert niemanden mehr. Doch dann findet Cynthia heraus, dass auch der »Barbie-Killer« mit dem Medikament in Berührung gekommen sein muss …

~°~ Eindrücke / Meinung ~°~

>>>ACHTUNG!!! SPOILER! <<<

Wer kennt nicht diese Momente, in denen man topfit sein muss, einem aber die Augen immer wieder zufallen. Manche greifen in diesen Momenten zu Streichhölzern, andere geben sich dem Schlaf hin und wieder andere – shiften! Wer sich jetzt fragt was „shiften“ ist, hat diesen Thriller hier nicht gelesen. 😉
In diesem Roman geht es um eine „Wunderpille“ die eine tolle Wirkung hat: Wer sie nimmt benötigt keinen Schlaf mehr! Der Köper fühlt sich auch nicht mehr müde an, die Augen sind auf, man ist einfach topfit. Überstunden? Drei Tage durcharbeiten? Picknick nachts im Park? Disco bis in die Puppen? Mit „24/7“ alles kein Problem mehr! Erst breitet sich das Mittel illegal aus, doch schnell entdecken auch die Länder den Vorteil des Präparates. Es wird legalisiert.

Cynthia, eine ehrgeizige Journalistin, weigert sich die Tabletten zu schlucken. Darüber gerät sogar ihre Beziehung ins Wanken, denn ihr Freund ist „Shifter“, wie die Konsumenten genannt werden. Laut einer Studie hat das Medikament auch keine Nebenwirkungen. Die Optik leidet allerdings ein wenig, denn die Anwender bekommen Augenringe. Je länger „24/7“ eingenommen wird, desto dunkler verfärben sie sich. Genau das, und natürlich auch die „mangelnde Leistungsfähigkeit“ wird schnell ein Problem für Schläfer. Schnell werden die Menschen die die Einnahme verweigern wie Aussätzige behandelt, im Job benachteiligt und mit schiefen Blicken beworfen. Um im Job mitzuhalten setzt Cynthia daher auf etwas ganz anderes …

Während der größte Teil der Welt sich mit Wachhaltern zu dröhnt, wird eine Leiche nach der anderen gefunden. Da sich die toten Frauen ähneln wird schnell vom „Barbie-Mörder“ gesprochen. Wie gut das die eifrige Journalistin einen alten Freund bei der Polizei hat und so immer vorab mit Informationen versorgt wird. Klar, dass sie irgendwann eine Nase dafür entwickelt wer der Täter sein könnte und selbst ein wenig herum zu schnüffeln beginnt …

Sehr schön finde ich, dass hier beide Seiten einer Medaille gezeigt werden. Klar ist es für die story wichtig, dass es so kommt wie es eben kommt. Neben dem Ganzen „Thrillerwerk“ wird hier aber auch sehr gut deutlich was Drogen und auch Gruppenzwang alles auslösen können.
Etwas Klischeehaft fand ich den „alten Freund“ von Cynthia, der – ausgerechnet – Polizist ist. Okay, das ist immer noch besser, als wenn die Journalistin irgendwo eingebrochen wäre. Aber irgendwie haben Journalisten immer einen Freund bei der Polizei (oder einen Verwandten.) Liebe Autoren: BITTE lasst euch endlich mal etwas Neues einfallen! 😉

Der Schreibstil dieser Geschichte ist sehr gut. Es ist ein spannender Roman, den ich sehr zügig lesen konnte, der mir aber genug Zeit lies mal kurz Luft zu holen. Und Stammleser wissen ja schon von meinem Spannungsbaromater: Ja, dieser Roman ist spannend, denn beinahe hätte ich, mal wieder, meine Haltestelle verpasst. *grins*

~°~ Fazit ~°~

Die Geschichte an sich und schon eine tolle Idee zu einem aktuellen Thema. Immerhin wird ja immer mehr von uns erwartet. Nur hat der Tag nur 24 Stunden und irgendwann macht der Körper schlapp, wenn wir ihn nur schröpfen. Inzwischen ist es ja (leider) schon fast „in“ Pillen für und gegen alles Mögliche zu schlucken. Warum denn nicht auch ein Daueraufputschmittel? Dass das aber GRAVIERENDE Folgen haben könnte ist hier sehr gut dargestellt. Auch die Übergänge/ Verknüpfungen zwischen den Themen sind hervorragend. Alles wirkt logisch und der Leser begreift schnell. Bei mir leider so schnell, dass ich bereits Anfang des Buches ahnte wer hier am Werkt war und womit. Ganz sicher war ich mir aber nie und dennoch blieb jede Seite sehr spannend. Das haben bisher nicht viele Autoren bei mir geschafft.
Auch wenn ich, wie gesagt, den Täter schon von Anfang an begleitete, bekommt dieses Buch von mir eine Leseempfehlung, denn es hat alles was ein guter Thriller für mich braucht! 🙂

DuSollstNichtSchlafen

~°~ Über die Autorin ~°~

Charlotte Parsons wurde in London geboren und wuchs in Kanada auf. Sie studierte Psychologie in Montreal und arbeitete zwei Jahre als Laborassistentin bei einem Unternehmen das medizinische Studien durchführte. Anschließend studierte sie Journalismus und war als Journalistin in Kanada und Hongkong tätig. Heute lebt sie in London und arbeitet für CNN.

Advertisements

Eine Antwort zu “AUFWAAAACHEN!!!! [Rezension zu „Du sollst nicht schlafen“]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s