+++EILMELDUNG+++ Unheimliche Begegnungen häufen sich!!!

Bremen.
Mind. 60% der Haushalte benötigen dringend ein neues Waschmittel!
Immer mehr Zeugen berichten wandelnde Bettlaken gesehen zu haben. Experten gehen davon aus das es sich um eine mutierte Form der „Sie-stehen-vor-Dreck“-Laken handelt. Offenbar haben diese „Wesen“ eine Vorliebe für Süßigkeiten entwickelt mit denen sie immer neue Flecken in ihr unreises Gewand schmieren. Es wird vermutet, dass der Zucker als eine Art Antrieb genutzt wird, da die Bettlakengesellschaft (zuckerfreie) Müsliriegel kategorisch ablehnt. Auf Ignoranz oder gar das Angebot von Obst und Gemüse reagieren sie empfindlich bis aggressiv. Es ist äußerste Vorsicht geboten!!! [R.P.]

Happy Halloween! :P

 Dieses Baby bringt Abwechslung in den grauen Alltag. Überlegt euch besser, ob ihr heute in einen Kinderwagen blickt. 😉

Fakt ist: I am who i am!

Bu-bu-Bumerang

Kommentierte hier nicht mal jemand das „Stöckchen“ oft wie ein Bumerang zu einem zurückkommen? Offenbar gilt das auch für Awards! Freudig hatte ich beim letzten Mal den „Wanderpokal“ angenommen, die Fragen beantwortet und natürlich auch andere Blogger nominiert. Inzwischen sind einige weitere Awards dazu- bzw. zurückgekommen. So für „zwischendurch“ und so lange es sich um „andere“ Fragen/ Aufgaben handelt ist das mal ganz nett. Seht es mir aber nach, wenn ich doch irgendwann mal ein großes: STOPP schreie! 😉

OneLovelyBlogAwardSchuldig!

Anke von „Leas bunter Blog“ leasbunterblog.wordpress.com stellt keine Fragen, sondern fordert Fakten! Sieben an der Zahl sollen es sein. Welche bleibt mir überlassen. Aber sie müssen über mich sein. Fakten? Über mich? Oje… Das klingt stark nach Selbsteinschätzung – und Herausforderung! Ich mag Herausforderungen! Award angenommen! Chakaa!!! 😀 richter

Einige Regeln gibt es natürlich auch hier, die da wären:

  1. Verlinke die Person, die Dich nominiert hat. – check
  2. Blogge die Regeln und zeige den Award – check
  3. Veröffentliche 7 Fakten über Dich – check
  4. Nominiere 15 Blogger und teile ihnen die Nominierung mit… – check

 (Ich füge noch hinzu: 5. Gespannt auf Antwort warten. :P)

Fakten. Fakten. Fakten.

Sieben Fakten über mich. Tatsachen. Beschreibungen. Sinnig. Sinnlos. Verrückt. Fakten. Was kann ich euch denn erzählen, was ihr noch nicht über mich wisst? *grübel* *Nase reib* *Sternenblitz* „Ahhhh!!!“ 😀

me :)

me 🙂

Fakt 1 – Mich gibt es eigentlich gar nicht!

Ich habe einen Halbruder. (Also einen „echten“ Halben.) Gleiche Mutter, anderer Vater. MEINE Eltern wollten ein Kind zusammen. Eltern haben ja keinen Sex, daher sag ich mal: Sie haben Kataloge gewälzt, um nach dem passenden Kleinmodell zu suchen. Irgendwie gab es da aber Schwierigkeiten mit der Lieferung. Nachdem es länger nicht klappte suchte meine Mum einen Arzt auf, der ihr mitteilte dass da auch kein Baby mehr kommen könnte. Ändern konnten sie es nicht. (Damals war das noch nicht so mit künstlicher Befruchtung.) Sie entschieden sich für eine Adoption. Doch das war damals auch schon so: Formulare, Formulare und Durchleuchtung der Lebensumstände. Ein Jahr verging ohne ein Ergebnis. Weder von den Behörden, noch mit dem Körper meiner Mutter. Doch dann war irgendwas anders. Meine Mutter, die laut Aussage des Arztes keine Kinder bekommen kann, war schwanger – mit mir! Tadaaaa: Hier bin ich! 😀

Fakt 2 – Ich werde hochberühmt!

Zumindest wenn es nach meinem Papa geht. Dieser hat mir nämlich meinen Namen gegeben. Beide sogar. Vorne und hinten. Aber ich meine hier den Vornamen. Roswitha hat mich der Gute genannt. (Die Alternative wäre Elisabeth gewesen.) Mein Herr Papa hat den Namen aus unserem Stammbuch. (Vorne ist so eine Liste mit Vornamen und deren Bedeutungen.) Und dabei hat er nicht nach wohlklingenden Namen gesucht, sondern nach einer … Eigenschaft. Mein Papa war scheinbar der Meinung das der Name wichtig für die Zukunft ist. Sicher kennt ihr das: „Töchterchen soll mal was Besseres werden/ es zu was bringen etc.“. Nun, im Stammbaum steht: „Roswitha – Die Ruhmreiche/ die Starke“. Ich meine, naja, ich habe immerhin über 1000 Follower auf diesem Blog. Zählt das??? 😉

Fakt 3 – In meinem kreativen Chaos herrscht Ordnung!

Jeder hat irgendeinen „Tick“. (Okay, bei mir tickt es vielleicht mehr als bei anderen. ^^) Ich mag es sortiert. Nicht aufgeräumt, aber sortiert. Meine Bücher sind nach Genre und Alphabet sortiert – und mich macht es halb wahnsinnig das sie unterschiedliche Höhen haben!!! Diesen Tick hatte ich schon im Kindergarten. Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir da ein Regal mit Schubfächern hatte in der Spielzeug war. Ich habe jeden Tag darin aufgeräumt: Für mich gehörte in jede Schublade etwas ganz bestimmtes – und wehe da lag was anderes drin! Irgendwann mussten die Kinder MIR das Spielzeug geben, damit ich es RICHTIG wegpacken konnte! *g*

Fakt 4 – Ich war in einen Dieb verknallt!

Das war als kleines Mädel. Na gut, klein war ich da wohl nicht mehr. Aber noch jung. (Das waren Zeiten.) Irgendwann kommt die Zeit, das wird das Interesse für das andere (oder auch das gleiche) Geschlecht geweckt. Ich war da Spätzünder. Meinen ersten „Freund“ hatte ich erst mit 3 Jahren. Blöderweise konnte er meinen Namen nicht aussprechen, also nannte er mich immer Klaus-Dieter. Der war aber kein Dieb. Später, in der Pre-Blaue-Gruppenzeit (KiGa) habe ich dann doch ab und mal vor der Flimmerkiste gesessen und da war „er“:

Groß, dunkle Haare, dunkle Augen, Trenchcoat, Hut bis zu den Augen herunter gezogen und eine tolle Stimme. *schwärm* Es gab nur zwei Probleme: Er hätte mein Vater sein können – und er war *hust* eine Trickfilmfigur ….

Fakt 5 – Mein Schwiegervater ist der Weihnachtsmann!!!

Echt wahr! (Vielleicht.)Weihnachtsmann

Er sieht genauso aus wie auf den Bildern: klein, rundlicher Bauch, rundliche Nase, weißer Bart, buschige Augenbrauen, Brille bis zur Nasenspitze runter gezogen, …

Er hat IMMER alles was grade braucht.

Er wurde noch nie mit dem Weihnachtsmann in einem Raum gesehen!

Es MUSS so sein!!! 😛

Fakt 6 – Ich glaube an „Etwas“ nach dem (körperlichen) Tod …

Leider bin ich schon mit 15 Jahren Halbwaisin geworden. Mein Papa starb an Krebs. Er war meist ein recht humorvoller Typ, der immer für einen Spaß zu haben war. Auch Streiche spielte er gerne. Genau DAS drohte er uns auch für seine Beerdigung an. Er sagte: „Am Tage meiner Beerdigung wird die Sonne scheinen. Strahlend blauer Himmel, Vogelgezwitscher. Auch wenn ihr aus der Kapelle kommt wir das so sein. Und auch noch, wenn ihr an meinem Grab steht. Doch dann, ganz plötzlich, wird sich der Himmel zuziehen. Es wird schütten wie aus Eimern. Ihr werdet klitschnass! …“ Nun, mein Daddy fand die Vorstellung äußerst lustig, besonders meine(n) Onkel wie „begossene Pudel“ zu sehen.

Am Tag seiner Beerdigung war strahlendblauer Himmel, die Vögel zwitscherten,… – Ratet mal was passierte als die Pastorin die Rede am Grab hielt? Genau! Es fing, ohne jede Vorwarnung, an zu schütten! Ein

Wie der Vater... ;)

Wie der Vater… 😉

Platzregen eines Monsum‘s gleich! Einige Minuten später war es vorbei, der Himmel war wieder wolkenlos…

Vielleicht war es nur ein (komischer) Zufall. Aber für mich – und meine Mutter – war es mehr. Für uns war es das verabredete Zeichen. Wir wussten von da an, dass er „angekommen“ ist. (Wo auch immer das sein mag.) Ich glaube nicht an „Gott“ und auch nicht an „Himmel und Hölle“. Aber selbst Wissenschaftler sind sich einig das noch „irgendwas passiert“, wenn wir sterben. Seit der Beerdigung habe ich das Gefühl das der Verstorbene vielleicht noch so etwas wie „einen letzten Wunsch“ erfüllen kann – und seit dem Verlust meines Vaters habe ich keine Angst mehr vor dem Tod …

Fakt 7 – Ich würde gerne die Menschheit vernichten!delete

„Gib mir den roten Knopf und ich drücke!“

Ich versuche Tiere zu retten, würde die Menschheit sofort vernichten. Ich halte sie für einen Fehler der Natur. – Ja, ich schließe mich und meine Liebsten mit ein! ALLE Menschen. Menschen sind durch und durch böse. Sie sind beispielsweise das einzige Lebewesen, das aus Spaß tötet!

 

Du bist dran!

Ach je. Jetzt kommt wieder das schwierigste: Den Award weiterreichen ist ja einfach. Die Frage ist nur: An wen? Über wen möchte ich denn gerne mal mehr erfahren? Mmh… Ja, doch. Leute: IHR seid dran:

(Die Reihenfolge hat absolut nichts mit der „Beliebtheit“ des Blogs zu tun! 🙂 )

1 live26laugh08love.wordpress.com (jung & spritzig)

2 pilgrimofdawn.wordpress.com (schöne & emotionale Gedichte)

3 angstundschreckeniminternet.wordpress.com (Geistigen Querlattenschüsse)

4 sweetkoffie.wordpress.com (Mittendrin statt nur dabei. Bunt gemischte Themen aus dem Leben.)

5 burched.wordpress.com (Anders. Männlich. Humorvoll.)

6 musikhai.wordpress.com (Erlebnisse aus dem Altenheim. Echte Einblicke!)

7 hallwayposts.wordpress.com (Chaotischer Schulalltag.)

8 myblogbylis.wordpress.com (AuPair Erlebnisse)

9 takinshotzblog.com (Naja: Bremer halt. *g*)

10 harnickelltales.ch (Hier gibt’s sogar Schoki! ;))

11 6monthtoheaven.wordpress.com (Emotional. Traurig. Schön. Meke me happy!)

12 leiderdepro.wordpress.com (Depressionen. Erfrischend lebenswert!)

13 survivaleverydaylife.wordpress.com (Der ganz normale Wahnsinn – bei dem ich eifrig nicken mus!)

14 tageweise.wordpress.com (Macht nicht nur Montage erträglicher. :))

15 zynaesthesie.wordpress.com (Weil „Fakten“ auf dem Wunschzettel stehen! :P)

VIEL SPAß!!! 🙂

Immer nett Lächeln und Winken! ;)

Feierabend.

Ich lächle.

Schnell nach Hause, unter die Dusche, etwas Essen und ein bisschen abschalten. Vom „Arbeitstag.“. Ich liebe heiße Duschen.

Ich lächle.

Meine Bahn ist pünktlich.

Mein Zug ist pünktlich.

Mein Bus ist pünktlich.

Ich bekomme einen Sitzplatz.

Die Fahrgäste sind – halbwegs – erträglich.

Ich lächle.

Ich hole mein Buch raus. Lese gemütlich.

Der Autor beschreibt die Eingeweide neben der aufgeschlitzten und mit Waschpulver gefüllten Leiche. Das mag ich!

Ich lächle.

Gleich zu Hause. Nur noch fünf Haltestellen.

Überlege kurz auszusteigen.

Doch das kostet Zeit.

Ich lese, als mich ein mulmiges Gefühl beschleicht.

Nicht durch den Roman!

Auf Grund der Geräusche ahne ich dass der Bus gleich ausfällt.

Eine Haltestelle weiter ist es soweit.

Die Durchsage des Fahrers ertönt.

Ich lächle.

Andere Fahrgäste meckern.

„Kommt davon, wenn man so ein Billigzeug kauft.“ sagt der eine.

„Der ist in Gröpelingen auch total gerast!“ kreischt eine andere.

Ich?

Kann so oder so nichts ändern!

Zucke die Schultern und stecke mir die Kopfhörer meines MP3-Players in die Ohren.

Die Sonne scheint. Die Luft klar.

Ein schöner Spaziergang steht bevor.

Tief durchatmen.

Ich lächle.

Der Spaziergang ist angenehm.

Doch es kostet Zeit.

Zeit die ich lieber unter der Dusche – und mit den Katzen – verbringen würde.

Ein Bus hält vor mir.

Ich zucke die Schultern – und steige ein.

Hinter mir: Einige andere „ehemalige“ Fahrgäste.

Ein kleines Mädchen und ihr Vater waren nett.

Ich halte ihnen die Tür auf.

Sie lächeln.

Der Bus fährt los.

Wir fahren an einigen anderen „Ehemaligen“ vorbei.

Auch an dem Fahrgast, der vorhin so gewettert hat.

Ich bin nett:

Ich winke –

Und lächle.

Er?

Unhöflich!

Lächelt einfach nicht zurück!

Immer schön Lächeln! :D

Immer schön Lächeln! 😀

Siebentausendfünhundertfünfundneuzig

oder in Zahlen 7.595.

So viele Katzen wurde in der „Jagdsaison“ 2013/2014 von Jägern erschossen. Alleine in Nordrheinwestfalen.

Über 7500 kleine Herzchen denen das Lebenslicht – vom Menschen – ausgelöscht wurde. Für immer …

Die Landesregierung plant dass Landesjagdgesetz (endlich) zu novellieren.

animal public e.V, Naturschutzbund Nordrhein-Westfalen, Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Deutscher Tierschutzbund, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland V NRW e.V., Komitee gegen den Vogelmord e.V., Europäischer Tier- und Naturschutzbund e.V. und Peta verlangen die Änderung des an die Erfordernisse des Tier- und Naturschutzes anzupassen.

Dazu haben die eben genannten Tierschutzorganisationen zusammen einige Eckpunkte ausgearbeitet, die sie für dringend notwendig erachten:

01. Fallenjagd beenden

02. Fütterungsverbot für jagdbare Arten

03. Haustierabschuss beenden

04. Keine Ausbildung am lebenden Tier

05. Baujagd beenden

06. Jagdzwang beenden

07. Keine Jagd mehr auf Schnepfe, Schwan, Dachs und Co

08. agdzeiten verkürzen und harmonisieren

09. Kein Aussetzen jagdbarer Tierarten

10. Beizjagd verbieten

Einzelheiten könnt ihr hier nachlesen:

http://www.animal-public.de/wp-content/uploads/2014/06/2014_06_24_Resolution_Jagdreform.pdf

Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen ist, wie so oft, Unterstützung notwendig. Daher wende ich mich heute mal wieder mit der Bitte um eine „Unterschrift“ an euch. Bitte füllt die Petion aus (online), sendet sie ab und teilt sie mit euren Freunden/ Bekannten.

http://www.animal-public.de/jagdreform-jetzt

Für euch sind es nur wenige Mausklicks, für die Tiere da draußen ein ganzes Leben …

Foto: animal public e.V

Foto: animal public e.V

Gefährten

Während von unten Lachen empor dringt wird mir schmerzlich bewusst wieviele treue Gefährteb bereits von mir gegangen sind.

Oft war es ein plötzlicher, unerwarteter Tod.

Selten ein seichtes hinübergleiten in eine andere Welt.

Machtlos muss ich mit ansehen wie die Liebsten aus dem, oft viel zu kurzem, Leben gerissen werden.

Ich strecke meine Hand empor, doch sie greift ins Leere.

Kein Weg zurück.

Meine Liebe ist groß, mein Herz schmerzt.

Ich sehne mich nach ihnen.

Bald wird auch meine Zeit gekommen sein und – vielleicht – wird dann jemand an meiner statt hier sitzen und trauern.

Meine Augen füllen sich.

Heiße Tränen fließen meine Wangen herab …

[Roswitha Pick, 26.10.2014]

Gefährten

Just say: Thank you!!! :)

Wie die meisten von euch ja mitbekommen haben, hatte es mich diese Woche eine Erkältung niedergerafft. Der entsprechende Blogbeitrag hagelte Genesungswünsche in Kommentarform und gut gemeinten Ratschlägen, sowie die Androhung des „Todesatem“. 😉 Vieles brachte mir ein Schmunzeln ins Gesicht.

Mit Zwiebelsaft, Tee, Eis und jeder Menge Schlaf begann mein Körper zu regenerieren. Gegen Ende der Woche gab es dann leider einen kleinen Rückfall. Meine Stimme blieb teilweise ebenso weg wie meine Luft. (Mein Mitbewohner freute sich indess über weniger Widerworte.) Während ich so dachte: „Schei … benkleister.“ hatte am anderen Ende des Landes mein Gastschreiber occ längst einen Plan gefasst, von dem ich nicht einmal etwas ahnte. Und während ich, mal wieder, vor mich hin litt brachte der Postbote einen dicken gepolsterten Umschlag. „Mmh. Okay, das wird wohl das Geschirr für Phex sein.“ dachte ich und öffnete ihn. Hätte ich mir die Mühe gemacht auf den Absender zu blicken, wären mir die drei Fragezeichen über meinem Kopf sicher ersspart geblieben.

Aus dem Umschlag rutschten Süßigkeiten heraus. Bei zweiten Blick stellte ich fest, dass es sich um englische Süßwaren handelt. Das wurde ja immer kurioser. Hatte ich das bei einem der unzähligen Gewinnspiele gewonnen? Wäre bei mir ja nicht so abwegig. Doch dann fand ich einen Umschlag und auch eine Genesungskarte. Von einem einem lieben Kollegen: occ! – Einige Wochen zuvor hatte ich ihm Marzipan geschickt, da er bei sich scheinbar noch keines bekommen konnte, wo bei uns „hier oben“ die Läden voll davon sind. Stuttgarter Süßwaren hätte er nicht wirklich, dafür würde mir hier aber eine Auswahl aus seinem Lieblingsladen schicken. Offenbar hat occ mir sehr gut zugehört (Toll, wenn Männer zuhören! *g*), denn neben dem klassichen „Mint Cake“ fand ich auch Fudge und ein Heißgetränk mit Fudgegeschmack. – Und ich LIEBE Fudge!!! 😀

Das tolle "Genesungspaket" :)

Das tolle „Genesungspaket“ 🙂

Da mein Kollege schrieb das es in Stuttgart an regionalen Süßigkeiten (die sich auch verschicken lassen) magelt, bin ich nun neugierig. Es gibt ja in jeder Region und meist auch jder Stadt etwas „typisches“. Auch bei Süßwaren. Was ist es bei euch? Lasst uns in den Kommentaren mal wissen, was es in eurer Stadt/ Dorf/ Region an typischem Naschkram gibt. 🙂

Typisch für Bremen ist zum Beispiel der „Babbeler“. Kein Kaugummi, wie der Name vielleicht vermuten lässt, sondern eine Bonbonstange. Es ist zwar keine Medizin, dennoch gibt es ihn nur in Bremer Apotheken – und Teehäusern, denn praktischerweise kann man gleich sein Heißgetränk damit süßen.  (Ironischerweise mögen ihn die meisten gebürtigen Bremer offenbar nicht.)

Bremer Bubbler

Bremer Bubbler