Uncategorized

Juhu! Ich bin Fantastilliardärin!

EuroFast alle von euch kennen sicher die Disney Figur Dagobert Duck, den reichen und knauserigen Erpel aus Entenhausen.

Das bin ich jetzt auch. Nicht knauserig und auch kein Erpel, aber reich!

Zumindest kann ich das werden, wenn ich den ganzen Emails in meinen Postfächern glauben darf.

Total einfach. Hier ein bisschen Arbeit am PC, da shoppen, hier einen Trick, da einen anderen und die Euros rollen nur so.  Easy going eben.

Da das ja total blöd ist wenn man gar keinen Überblick über seine Finanzen mehr hat, habe ich mal auserechnet was dabei so rum kommt. (Bevor ihr fragt: Ja, mein Spampostfach quillte über, weil ich diese netten Angebote eine Woche lang gesammelt habe. ;))

Die „Unitded Bank of Africa (UK)“ will unbedingt 5.500,000.00 US Dollar auf mein Konto zahlen. Natürlich haben die das vorher mit der Leitung der „Weltbank Swiss (WBS)“ abgesprochen. Nur irgendwie nicht mit mir. Ich weiß davon nämlich nix. Na gut, jetzt ja schon. Dank dieser Email. Tolle Erfindung so ein elektronischer Brief! Da wird man tatsächlich über Nacht reicht – und man muss nicht einmal etwas dafür tun. Einfach nur abwarten und abkassieren! Cool!

 Dank einem Wirtschaftstudenten, der einen Bankcode geknackt hat, kann ich mit diesem Code“ noch einmal 3000 Euro verdienen. Die Woche! Vollautomatisch! Praktisch.

 „Paulina Schulze“ will das ich „zur Elite“ gehöre und mir verraten wie ich 2015,98 Euro die Woche, durch einfache Tricks (legal???) bekommen kann.

 „Pia Schuster“ hat dagegen das Geheimnis ihrer Großmutter entdeckt, denn die rüstige Dame verdient 12.155 Euro im Monat. Stolze Rente! Hätte ich später auch gerne mal!!!

 „Caroline Schubert“ bietet mir bis zu 28.892 Euro pro Monat. Dafür brauche ich nichts weiter als eine Software. Interessant. „Eileen Kraemer“ hat davon scheinbar auch gehört, denn auch sie schreibt von einer Software. Bei ihr liegt der Verdienst bei 266,98 Euro pro Tag.

 „Emil Braun“ predigt sogar von etwas das angeblich von der Verbraucherzentrale bestätigt wurde. (Warum brauchen die dann noch immer Geld?) Mit dem System lassen sich im Durchschnitt 7.002,36 Euro pro Monat verdienen.

 „Nelly Winkler“ berichtet von dem „Testsieger bei Heimarbeit“, wie ein angeblicher Test belegt. Mit ihrem System lassen sich im Monat 4.952 Euro verdienen. Bequem von Zuhause aus!

„Melina Baumann“ garantiert mir auch noch einmal 300 Euro pro Tag. Mindestens!

„Eva Hermann“ lässt es nicht ganz so krachen. Bei ihrem Tipp gibt es nur lächerliche 70,00 Euro pro Tag. Aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist.bank

So absolut gar nichts machen ist ja aber doof. Stellt euch mal vor da fragt jemand: „Und was machst du beruflich?“ „Ich bin Fastiliadierin.“ Also her mit einem Job. Stärkt ja bekanntlich auch das Selbstbewusstsein und kurbelt die Wirtschaft an. Wie gut das auch die Jobangebote mich finden. Ein „Dr. Thomas Reineck“ aus München verdient „ganz nebenbei … im Durchschnitt 8000 Euro im Monat.“ Einfach von Zuhause aus. Nett, wirklich. Dafür müsste ich in meinem jetzigen Leben MEHRERE Monate arbeiten!

Bei „Moneybook“ könnte ich offenbar auch einsteigen. Dort bietet man mir für leichte Computertätigkeit bis zu 3.700 Euro. Allerdings schreiben sie vorsorglich nicht dazu wie viele Jahrhunderte das dauert … (Ich gehe hier für die Berechnung mal von monatlich aus.)

„Celina Meyer“ hat auch einen Trick gefunden. Laut ihrer Aussage hat es da mal jemand von 200 Euro zu 80 Mio Euro gebracht. In nur zwei Jahre. Faszinierend! Ich würde das nicht schaffen. Schade! Aber ich könnte zumindest 800.000 Euro verdienen. Pro Jahr versteht sich.

Natürlich soll das Geld auch erst einmal bleiben, wenn man sich an den Luxus gewöhnt hat. Wie gut das „Emilie Bergmann“ etwas kinderleichtes gefunden hat, bei dem der Nutzer auf der einen Seite ein garantiertes Mindesteinkommen von 163,69 pro Tag hat und auf der anderen Seite einen Lohn von 750,00 Euro generieren kann. Pro STUNDE!!!

So etwas wie Karriechancen habe ich wohl auch, denn „Mia Dietrich“ behauptet das ich als Anfängerin 4.000 Euro verdienen kann. In nur 1-2 Stunden pro Tag, an 5 Tagen die Woche. Später sogar noch viel viel mehr. WOW!

Und wenn das noch nicht reicht gewährt „ard“ mir ein „zinsgünstiges“ Darlehen bis zu 150.000 Euro! „ASmava“ auch noch mal bis zu 75.000 Euro!

Fazit:

Das Wochenende kann kommen!!!

Falls ihr nichts von mir lest: Ich bin shoppen!!! 😉

 geld

11 Gedanken zu „Juhu! Ich bin Fantastilliardärin!“

  1. Moin aus HH’s Süden,. Mooni, deine zumeist morgendlichen Anekdoten sind einfach nur herrlich. Sie morgens0 zu lesen ist für mich schon fast ein Ritual. Mach weiter so 😉
    LG Jens

    Gefällt mir

  2. Da kannst Du ja mal einen ausgeben. :-))) Ich bekam in letzter Zeit öfters Angebote für Doktoren- und Professorentitel. Mit 75 € ist man dabei und darf ein Dr. vor seinen Namen setzen. :-))) In diesem Sinne, herzliche Grüße von Dr. L.

    Gefällt mir

  3. und bei all den Angeboten schreibst Du noch an einem Blog? Ran an die Kohle!
    Tja, leider bewirken die vielen Angebote nicht viel, außer einem vollen Postfach. Falls doch was seriöses dabei sein sollte, die Hoffnung stirbt zuletzt – viel Spaß beim shoppen und ein schönes Wochenende!

    Gefällt mir

  4. Thanks for following The Immortal Jukebox. I hope you will enjoy the wide variety of music featured and perhaps make some discoveries. I usually post once a week and your comments are welcomed. Regards and good luck with all your projects. Thom

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.