Vom Öko-Klischee auf zwei Beinen verfolgt!

„Spione sind gewöhnlich in den besten Kreisen zu Hause.“

[Gustave Flaubert]

Ich werde verfolgt!

Kein Witz!

Seit etwa drei Wochen hat es eine Dame, Typ „Ökotussi“-Klischee auf mich abgesehen.

Zwar verfolgt sie mich nicht auf Schritt und Tritt (oder ich habe es bisher nur nicht bemerkt),

dafür aber jeden Abend im Zug. – Damit wären wir, mal wieder, bei Öffentlichen Verkehrsmitteln. Hah! – Die Dame ist harmlos, eigentlich. Wenn man mal von dem öffentlichen in-der-Nasse-pobeln, den süßlichen Holzduft (Sandelholz?), dem penetranten „an-den-Haaren-rumzupfen“, dem Zeitlupentempo und den anderen gefühlten Tausend Dingen absieht. „Ökotussi“ hört keine (laute) Musik, pöbelt nicht und quatscht mich auch nicht an. Trotzdem ist sie irgendwie unheimlich. – Oder vielleicht auch ja genau deshalb??? – Jedenfalls kann der Wagon halb leer (oder voll, Ansichtssache) sein. Die gute Dame kommt immer nach mir, sieht sich um und … genau: Setzt sich auf jeden Fall neben mich. Immerhin tut sie davor noch einmal kurz, als würde sie überlegen. Ich habe schon versucht sie auszutricksen und mich einmal in ein anderes Abteil als sonst gesetzt. – Sie fand mich … Irgendwie unheimlich …

Das mit der „Ökotussi“ ist auch absolut nicht böse gemeint! Nur entspricht ihr Äußeres tatsächlich haargenau dem an was man vor zehn Jahren noch dachte, wenn man den Begriff „Öko“ gehört hat:

Dunkelgrüne Stulpen über einer ausgebeulten Stoffhose, kariert dezent bunter Strickschal, dunkelgrüne Wollzipfelmütze, Blümchenrucksack, … Dazu eine sehr schlanke Silhouette und lange wallende Haare. Okay ja, so ein kleines bisschen Ökotussi bin ich ja auch. Allerdings innerlich und nicht äußerlich mit meiner Synthetikjacke, Jeans, Chucks und „Slayer“Mütze. Ob sie einfach spürt das ich „so drauf bin“? Oder bin ich von allen Fahrgästen einfach die beste Wahl, wie ich da so versunken in mein Buch die Welt ignoriere? Aber warum nimmt sie dann keinen freien Platz? …

Sherlock Holmes setzt ja auch immer die kuriosesten Gestalten zur Observation ein. Ich habe mir sicher nicht nur Freunde gemacht. Vielleicht bin ich ja jemanden sprichwörtlich auf den Schlips getreten und werde nun überwacht? Oder die Dame liest meinen Blog und ist mein erster Groupi?

Vielleicht ist sie auch einfach nur ein „ganz normaler“ Fahrgast. Aber mal ehrlich: DAS wäre ja viel zu langweilig! 😉

Spion

3 Antworten zu “Vom Öko-Klischee auf zwei Beinen verfolgt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s