Montagsschmunzler

Die meisten Menschen hassen Werbung regelrecht, dennoch lassen sich viele von ihr beeinflussen.

Ich bin da etwas anders, denn ich liebe Werbung! Allerdings muss sie wirklich gut gemacht sein und sich deutlich von anderen abheben.

Tatsachse ist, sehr zur Verzweiflung meiner Freunde, dass ich immer sehr zeitig ins Kino in gehe, um noch die Werbung vor dem Film zu sehen. Echt wahr! 😀

In den Weiten des Internets habe ich einige Spots gefunden, die selbst den ärgsten Werbefeind zum Schmunzeln bringen können.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in die Woche. 🙂

Heute MACHEN wir das Licht aus!!!

Nein, dieses Mal gibt es keine Sonnenfinsternis und ich habe auch nicht vor ein Kraftwerk lahm zu legen.

[Zumindest nicht im eigentlichen Sinne.]

Aber heute ist ein Tag FÜR den Klimaschutz.

Ein Tag ein Zeichen zu setzen.

DER Tag,  um genau zu sein.

HEUTE ist EARTH HOUR!

Für eine Stunde [20:30 – 21:30 Uhr; Ortszeit] wird der Strom abgeschaltet.

Keine Sorge, nicht vom Kraftwerk, sondern von den Menschen selbst.

Selbst große Städte verzichten in dieser Zeit auf die Beleuchtung ihrer Denkmäler & Co..

Auch Geschäfte und private Haushalte schalten alles ab.

Warum?

FÜR den Klimaschutz und damit FÜR den Planeten auf den wir leben.

FÜR die Tiere und FÜR die Pflanzen auf dieser Welt.

Und FÜR uns Menschen.

Es ist eine globale Bewegung die zum Nachdenken und Nachmachen anregt.

„Früher“ kamen die Menschen auch ohne Strom aus.

Was ist da schon eine Stunde?

Und seien wir mal ehrlich, Kerzenschein ist viel gemütlicher als grelles Neonlicht.

In diesem Sinne:

Tappt einfach mal im Dunkeln & genießt eine ruhige und besinnliche Stunde.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.earthhour.org

Gedankenteiler ist noch immer beliebt! ;)

Es heißt ja so schön „alle guten Dinge sind drei“, aber irgendwie scheint das – grade bei Awards – nicht zu stimmen, denn es ist schon wieder passiert:

„Gedankenteiler“ wurde für den „Liebster Blog Award“ nominiert. Diesmal kommt die Nominierung von „Wortgrütze“. Vielen lieben Dank für die Ehre. Es freut mich das dir mein Blog gefällt. 🙂 – Das mir deiner gefällt weißt du ja. (Ich folge. ^^) Wer möchte kann sich unter https://wortgruetze.wordpress.com (Regel 1 erfüllt!) selbst davon überzeugen, dass sich ein Besuch lohnt. 😉

Es ist wirklich erstaunlich wie viele verschiedene, teils kuriose, Fragen euch so einfallen. (Solange das so bleibt werde ich sicher hin und wieder an solchen Aktionen teilnehmen.)

REGELN

Hier die Regeln:
1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat
2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden
3. Nominiere 11 Blogs, die unter 200 Follower haben.
4. Denke dir 11 eigene Fragen für die Nominierten aus.

5. Gib den nomierten Bescheid, damit sie von ihrem Glück wissen. 🙂

FRAGEN AN MICH

meWie gestaltest du deine Freizeit?

Ich schäme mich ja fast das zuzugeben, aber: Eigentlich fast so wie meinen Arbeitsalltag! = Ich sitze am Computer … und da mache ich dann so Dinge wie Fragen zum „Liebster Blog Award“ zu beantworten. 😉

Aber keine Sorge, ich sitze nur fast immer am PC. Ich gehe auch gerne in der Natur spazieren und knipse dabei alles was mir vor die Linse kommt, tobe mit den tierischen Mitbewohnern, lese (sehr viel), spiele Rollenspiele (Wenn endlich mal alle Spieler an einem Tag Zeit haben. ^^), gehe ins Kino (In der Hoffnung keine Smartphonenutzer mit im Saal zu haben.), …

Und nicht zu vergessen, versuche ich meine Stimme für die Tiere zu erheben! (Nach dem Umzug wird diese Hobby ausgebaut!)

Was trägst du am liebsten für Klamotten zuhause? (gerne auch mit Foto :-P)

Da müsste ich mich jetzt ja fast schon wieder schämen … Die Antwort lautet nämlich: Jogginghose und Schlabbershirt. 😀 Ich mag es eben einfach bequem! (Allerdings geh

[Fotograf: Hard Goergens]

[Fotograf: Harald Goergens]

ich so auch maximal bis zum Briefkasten. Für alles andere schlüpfe ich dann doch in Jeans & Co..

Foto? Ääääähhhhhmmmmmmmmmmmmmmm……………..

In welcher Fernsehserie würdest du gerne mitspielen und warum?

In gar keiner. Mein Leben ist bereits eine Seifenoper! (Na okay, ich gebe zu, es wäre toll dafür bezahlt zu werden und jederzeit das Drehbuch umschreiben zu können.)

Wo würdest du gerne Leben wenn du die Wahl hättest?

In einem Haus am Meer mit viiiiiel Platz für gerettete Tiere! WO dieses Haus steht ist dabei nicht zwingend, es gibt kein Lieblingsland oder so. Ich mag aber Deutschland. Hier kenne ich mich aus (hab Navi^^), hier spreche ich die Sprache (meistens) und hier bin ich mit den Gesetzen konform (meistens).

Wie feierst du am liebsten Silvester?

Gar nicht!!! – Aber ich verbringe diesen Tag seit einigen Jahren mit meinem besten Freund, denn da er an seinem Geburtstag keinen Geburtstag haben will, hat er inzwischen an Silvester Bürsteltag! *Ich-mach-mir-die-Welt-widde-widde-wie-sie-mir-gefällt*

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Ganz klar: Dunkles Blau! – Natürlich kommt es aber auch immer darauf an wobei.

Was hast du immer dabei wenn du das Haus verlässt?

Siehe Beitrag „Mooni holt das Stöckchen“

https://gedankenteiler.wordpress.com/2014/10/16/mooni-holt-das-stockchen

Was kannst du überhaupt nicht leiden?

(Tier)Leid!!! Ungerechtigkeit. (Wobei das so ziemlich das selbe ist.)

Was würdest du an dir gerne ändern wenn du könntest?

Ich gestehe: So einiges. Wie so oft geht es da mehr um Schein als Sein, da mich einige (körperliche) Dinge seit Jahrzehnten stark belasten.

(Immerhin musste ich mir erst kürzlich anhören ich sei alt, fett, hässlich & gefühlskalt. ;))

Welches Buch hast du als letztes gelesen bzw. liest du grade?

Ich habe grade „Weltenträumer“ von Sergej Lukianenko beendet und „Die Gabe [Die Pellinor-Saga]“ von Alison Croggon angefangen. An meinem Bett liegt „Fanny Hill – Memoiren eines Freundenmädchens“ von John Cleland – und eigentlich liegt auch noch ein Buch im Bad. Dort fristet aber derzeit das „Veganmagazin“ sein Dasein.

KoernchenWas ist alles in deinem Bett wenn du schläfst?

Die Frage ist er WER: Fast immer eine Samtpfote des Hauses. Körnchen beansprucht mein Kopfkissen. Wenn ich Glück habe bekomme ich auch eine Ecke und darf sie in der Nacht im Arm halten. (Nicht verraten aber ich genieße das wirklich und bin ganz traurig, wenn sie nicht bei mir schläft.)

 (Regel 2 erfüllt! ;))

NOMIENIERUNGEN

Jetzt kommt die schwerste der Regeln: Blogger zu finden deren Blogs unter 200 Follwer haben ist ja nicht schwer. (Vlt. auch nicht SO einfach, da es bei vielen gar nicht ersichtlich ist … Seht es mir also bitte nach, wenn jemand mehr Follower hat.) Aber daraus 11 auszuwählen … Puhhh … Es gibt so viele Gute … Hilft nichts. *räuseper* Ich nominiere (und erfülle damit Regel Nr.3) :

„Der ganz normale Wahnsinn“ https://wahnsinn22.wordpress.com

„Ilovecolorblue“ https://ilovethecolorblue.wordpress.com

„Twinsie’s Blog“ https://twinsie.wordpress.com

„Mein Dachboden“ https://meindachboden.wordpress.com

„Dinkelschnitte“ https://dinkelschnitte.wordpress.com

„Clara Himmelshochs Allerleiweltsgedanken“ https://chh150845.wordpress.com

„Finsels (neue) Welt“ http://finselsneuewelt.net

„fakirsessel“ https://fakirsessel.wordpress.com

„Isidogblog“ http://isidogblog.com

„Blickwinkelelfi“ https://blickwinkelfeli.wordpress.com

„Grenzgänger im Gefängnis der Einsamkeit“ https://gigde.wordpress.com

 FRAGEN VON MIR

Soooo und bevor ich mich daran mache Regel Nr. 5 zu erfüllen und den Nominierten von meiner Wahl unterrichte, kommen hier die elf von mir erdachten Fragen die es zu beantworten gilt:

  1. Je nach Kultur und Region gibt es die unterschiedlichsten Dinge zu essen. Was für einen Thailänder eine Delikatesse ist, kann bei einem Deutschen schnell Ekel hervorrufen. Ab und an traut man sich aber dann doch ran. Was war das ekeligste, was du je gegessen/ getrunken hast?
  2. Es gibt Momente im Leben die uns mehr bewegen als andere. Welches war dein bewegenster Moment?
  3. Lebewesen haben Träume im Schlaf. Mal kleine, mal große. Welcher Traum ist dir in Erinnerung geblieben?
  4. Eine Evakuation steht an. Du kannst zwischen den Polen wählen. Wo gehst du hin zum Nord- oder zum Südpol und warum?
  5. Es gibt eine Menge Sprachen auf dieser Welt. Welche davon beherrscht du so, dass du in diesen ein Gespräch führen kannst?
  6. Du entscheidest dich spontan für sechs Wochen Minimalismus. Du darfst in dieser Zeit nur noch zehn Gegenstände benutzen. Für welche entscheidest du dich?
  7. Wahlen stehen an. Gibst du deine Stimme ab? Bitte begründe deine Antwort.
  8. Du bekommst die Möglichkeit einen Trip zu einem Planeten deiner Welt anzutreten. Zu welchem zieht es dich? [Geh bitte davon aus, dass eine Reise in kurzer Zeit möglich ist.]
  9. Ich liebe Zitate! Bitte erfreue mich mit deinem Lieblingszitat! 🙂 [An die Quellenangabe denken!]
  10. Du bekommst die Möglichkeit an einem Experiment teilzunehmen. Dafür schlüpfst du einige Wochen in die Rolle eines Flüchtlings der aus Afrika oder dem Nahen Osten nach Europa flieht. Du lebst im Lager, fährst in einem Schlepperlkw, auf einem überfpüllten Boot, … Würdest du das Experiment wagen?
  11. Wie ist dein Name des Blogs entstanden? Gibt es vlt. eine Geschichte dahinter? (Bitte erzählen!)

 Und nun erfülle ich noch die letzte Aufgabe und ziehe meine Spur über die nominierten Blogs. Ich freue mich auf Eure Kommentare und die Antworten der „Kandidaten“. 🙂

RUF – MICH – AN! [Das Wort zum Sonntag]

Sicher kennt jeder von euch Kontaktanzeigen. Egal ob selbst aufgegeben, darauf geantwortet oder einfach nur gelesen. Sei es aus Neugierde oder um eine/n Gleichgesinnte/n zu finden. An den kleinen Anoncen im Tageblatt kommt man irgendwie gar nicht vorbei. Sie sind einfach da, gehören bereits zur Lektüre. Ab und ab wirft man vielleicht mal einen Blick hinein. Man möchte wissen ob „GeilerHengst78“ noch immer diese übertrieben Sprache nutzt und ob die „RüstigeRentnerin“ schon jemanden für ihren Bridgeabend gefunden hat. Zugegen, manche Anzeigen sind einfach nur witzig, manche lassen „Professionelle“ dahinter vermuten und andere bringen einen zum Lachen. Nicht immer hat der Anoncierer Erfolg, manchmal gibt es gar keine Antwort.

Anders war es bei einer Anzeige im „Atlanta Journal“, denn nach Erscheinen riefen über 17.000 (!!!) Männer die abgedruckte Telefonnummer an.

Jetzt fragt ihr euch sicher, ob es etwas umsonst gab? Nein, gab es nicht.

Hier ist die Anzeige. Vielleicht kommt ihr selbst dahinter, WER Daisy ist. 😉

KontaktNa, habt ihr eine Idee? Dann schreibt eure Vermutung doch mal in die Kommentare.

Ich lasse euch dann in einer Woche wissen, ob hier richtig liegt. *lach*

Na gut, ich will mal nicht so sein. Immerhin hat mich diese Anzeige so berührt, dass ich es einfach teilen MUSS.

Die in der Anonce angebene Telefonnummer gehört dem Tierheim in Atlanta

und das nette Mädchen ist eine Hundedame.

Ob Daisy ein neues Zuhause gefunden hat ist mir leider nicht bekannt,

aber eines ist sicher:

Wenn die Menschen nicht das Tier, sondern den Charakter sehen würden,

gäbe es weniger Leid …

In jedem Fall eine nachahmenswerte Anzeige!

RESPEKT an das Tierheim Atlanta & alles Gute für Daisy und all die anderen Tiere die auf ein Zuhause warten.

❤ ❤ ❤

lEbEn dEr andErEn Art [Kinotipp SciFi]

ChappieVor kurzer Zeit, genauer gesagt heute vor zwei Wochen, machten mein Bruderherz und ich uns einen schönen Abend und gingen mal wieder ins Kino. [Meine Befürchtungen von Jungspunten die lieber auf ihr leuchtendes Handydisplay gucken, als auf die Leinwand traf glücklicherweise nicht ein und ich konnte den Film genießen!]

Genossen habe ich ihn wirklich und genau deswegen möchte ich ihn euch nahelegen. Der Film ist ab 12 Jahren [FSK] und durchaus mit der „whole family“ sehbar. Wenn ihr also an diesem doch offensichtlich wieder recht trist werdenden Wochenende noch eine nette Aktivität sucht kuschelt euch doch mal wieder in einen Kinositz.

CHAPPiE

In Johannesburg sorgen Polizeiroboter für Recht und Ordnung. Eine Erfindung von Wilson, einem jungem Ingenieur. Sein Traum ist es eine künstliche Intelligenz zu schaffen. Ein Roboter der eigenständig denken kann. Doch die Waffenfirma für die er arbeitet will davon nichts wissen. Genauso wenig wie sein Kollege der einen großen Kampfroboter entwickelt hat, der auf Grund der herrschenden Sicherheit völlig überflüssig ist.

Als einer der Polizeiroboter aussortiert werden soll nutzt Wilson seine Chance. Er stiehlt ihn um auf ihm sein IA-Programm zu installieren. Nur blöderweise wollen auch einige Gangster einen Roboter um einen Bankraub durchzuführen. Kurzerhand entführen sie den Ingenieur – den Roboter hat er noch im Kofferraum …

Eine Geschichte rund um Sicherheit, künstliche Intelligenz, einem Hauch von Menschlichkeit und jeder Menge Emotionen.

Morgen geht das Licht aus!!!

Zumindest wenn sich die Befürchtungen der Ingenieure bestätigen:

An diesem Freitag schiebt sich bereits am Morgen der Mond vor die Sonne. Zwar „nur“ zu 80 %, aber dunkel wird es auf Grund der Sonnenfinsternis dennoch.Sonnenfinsternis

Um 09:29 Uhr geht es im Süden los, einige Minuter später ist das Spektakel auch im Norden zu beobachten.

Nur befürchten die Herren (und Frauen) Techniker/innen das es eine gewaltige Stromschankung geben wird, denn 60 % (?) der Engerie wird von Solarkraftwerken gewonnen. Keine Sonne = Keine Energie. Für etwa 1,5 Stunden müssen die konventionellen, sowie Wind-Kraftwerke einen Ausgleich schaffen. Kommt die Sonne wieder ganz hervor, wird der Engeriestrom gewaltig ansteigen und genau das, dieses plötzliche, könnte die Technik so stark belasten, dass wir sprichwörtlich weiter im dunkeln tappen.

Aber mal ehrlich, die meisten von uns hoffen doch ein wenig darauf, dass genau das passiert. Ein Freitag an dem man eigentlich gar nicht wirklich arbeiten kann, weil weder Computer noch Telefone funktionieren. DAS wäre gar nicht so übel … 😉

Denkmal aus Blut … [Das Wort zum Sonntag]

„Wir suchen die Wahrheit,
finden wollen wir sie aber nur dort,
wo es uns beliebt.
[Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach]

Ohne weitere Worte, denn Text und Bilder sprechen für sich …

[BERGE mit 10.000 Tränen]