Eiskalt: MUST read!!! [Rezension zu: Knast oder Kühlfach]

Jutta Profijt

Knast oder Kühlfach

Verlag: dtv / 2014
Seiten: 336
ISBN: 978-3423215060

~°~ Klappentext ~°~

Dr. Martin Gänseweins Freund Gregor steht unter Mordverdacht. Alle Indizien sprechen gegen ihn und Gregor schweigt zu den Vorwürfen. Auf der Suche nach der Wahrheit stößt Pascha bald auf eine heiße Spur: Die Ermordete war Journalistin und recherchierte wegen mysteriöser Todesfälle in der Seniorenresidenz, in der ihr Vater lebt. Gleichzeitig geraten Gregors Kontakte zu einem zwielichtigen Nachtclubbesitzer in den Fokus der Ermittlungen. Martin ist bei der Aufklärung des Falls keine große Hilfe, denn der werdende Vater ist völlig ausgelastet mit Geburtsvorbereitungskursen, Kreißsaalbesichtigungen, Babyausstattungskatalogen und nicht enden wollender Namenssuche.

~°~ Eindrücke / Meinung ~°~

Ich gestehe, auch wenn ich dieses Buch gewonnen habe, haben mich Cover und Titel mehr als neugierig gemacht. 😉
Schnell erfuhr ich das es sich um den 5.ten Band einer Reihe handelt. Andere Romane aus der Reihe kannte ich bisher nicht, entschloss mich aber dennoch das Buch zu lesen. Bereut habe ich es nicht, denn es nicht nötig eine Vorgeschichte zu kennen.

Der Leser hat gegenüber den Charakteren einen Vorteil: Er weiß das es Pascha gibt. Das es ihn GAB wissen auch die anderen. Doch der Ex-Autoknacker spuckt weiter als Geist in Gedanken von Martin. Martin ist leider auch der einzige der ihn hören kann. Ziemlich blöd, wenn Martin mal wütend auf Pascha ist und laut schimpft. Da fühlt sich schon mal ein echter Mensch angesprochen …

Aber natürlich wäre die Geschichte kein Krimi, wenn nicht etwas aufregendes passieren würde:

Zusammen mit seiner schwangeren Freundin Birgit und dem besten Freund Gregor sitzt Martin beim Essen im Chinarestaurant, als Gregor Handy klingelt. Einige Minuten später wird Gregor verhaftet. Seine Freunde sind geschockt. Gregor jedoch steht unter Mordverdacht und gesteht die Tat auch noch. Seine Freunde glauben jedoch an seine Unschuld und setzen alles daran ihn wieder frei zu bekommen.
Was liegt da näher, als einfach den richtigen Mörder zu stellen? So begeben sie sich auf die gefährliche Suche. Dabei finden sie nicht nur Hinweise, sondern auch andere Dinge die ihnen besser verborgen blieben wären …

Am Anfang dachte ich zu wissen wer der wirkliche Mörder ist. Auch die Charaktere gingen „meinen“ Spuren nach. Doch am Ende wurden wir alle überrascht… Genau SO muss es sein. Ich liebe diesen Überraschungseffekt und davon bietet dieser Roman eine ganze Menge! 🙂

Eigentlich ist es nicht mehr als ein einfacher Krimi. Doch Geist Pascha macht diesen zu etwas besonderen.
Der Schreibstil ist „locker flockig“, auch wenn Paschas teils vulgäre Umgangssprache ab und ab etwas nervig ist. Sie gehört eben einfach zu ihm.
An Humor ist dieser Roman kaum zu überbieten. Anfangs rechnete ich mit etwas das lustig sein will, es aber absolut nicht schafft. Ich wurde eines besseren belehrt und kam aus dem Lachen fast nicht raus. (Es war schon etwas peinlich, als ich in der Bahn las und plötzlich anfing zu lachen…;))

~ Reihe ~KnastOderKühlfach

Band 5: Knast oder Kühlfach
Band 4: Kühlfach 4
Band 3: Im Kühlfach nebenan
Band 2: Kühlfach betreten verboten
Band 1: Kühlfach zu vermieten

~°~ Fazit ~°~

Was leicht spannendes für den Sommer mit einer gewaltigen Prise Humor und tollen Charakteren.
UNBEDINGT lesen!!! 🙂

~°~ Über die Autorin ~°~

Jutta Profijt, ging nach dem Abitur ins Ausland und absolvierte Ausbildungen als Exportkauffrau und Übersetzerin. Sie arbeitete als Projektmanagerin im Export, später als freiberufliche Dozentin für Wirtschaftsenglisch und -französisch und Prüferin der IHK. Nach 5 Regional-Krimis folgte 2009 der Wechsel zum Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv).
Der Krimi „Kühlfach 4“ wurde für den Friedrich-Glauser-Preis 2010 in der Sparte Bester Kriminalroman nominiert, seitdem folgten drei weitere Bände um Pascha, die rotzfreche Kultleiche.
Neben den Kriminalromanen schreibt Jutta Profijt auch heitere Romane.
Sowohl die Kühlfach-Reihe als auch die Romane sind schon bzw. werden ins Englische übersetzt, Verfilmungen sind in Vorbereitung.
Jutta Profijt lebt als hauptberufliche Autorin in der niederrheinischen Provinz.

Advertisements

Heiliges Spagehttimonster! [Das Wort zum Sonntag]

„Früher“ war es so, dass viele Menschen am Sonntag – in ihrer besten Kleidung – in die Kirche gingen um einen Gott (oder auch mehrere) anzubeten.

Dann wurden es immer weniger und heute sieht man, zumindest hier zu Lande, nur noch wenige „verirrte Seelen“.

Vielleicht liegt das ja daran, dass Religion und Glaube in unser heutigen Zeit irgendwie „langweilig“ geworden sind!?

Wie gut dass Glaube nicht nur Berge versetzen, sondern auch neue Religionen schaffen kann.

So zum Beispiel gibt es eine „Religion“ die das „Fliegende Spaghettimonster“ anbetet und verehrt!

Nein, das ist KEIN Scherz!

Spaghettimonster

Falls also jemand von euch dieses .. ähm … Wesen anbeten möchte,

hier geht es zur Kirche:

Church of the flying Spaghetti Monster

*ohne Worte*

[Quelle: mingle]

[Quelle: mingle]

Wie ich mir eine Weltreise erwichtelte … :)

„Ein Geschenk ist genau so viel wert,

wie die Liebe mit der es ausgesucht worden ist.“

[Thyde Monnier]

Wie ihr ja wisst habe ich ein selbst auferlegtes Bücherkaufverbot. Aber auch neue Bücher verzichten muss ich dennoch nicht. Zum Nicht-Geburtstag erhielt ich von meinem Bruderherz eines meiner absoluten Wunschbücher. (Inzwischen ist dieses literaisch verschlungen und für sehr gut befunden wurden. Rezi folgt.) Einige von euch wissen das ich es wirklich liebe schöne Dinge zu verschenken und hübsch zu verpacken. (Vielleicht habe ich da einen kleinen Spleen, aber das macht mir mehr Spaß als Geschenke auszupacken.^^)

Heute ist nicht nur Sonntag, sondern auch Midsommer. Wie schön, dass sich (fast) immer ein Grund zum Wichteln findet. So startete in einer Community kürzlich das „Midsommerwichteln 2015“ – und ich nutzte die Gelegenheit mich selbst auszutricksen. Ich durfte Bücher für mein Wichtelkind kaufen und mir selbst welche wünschen. So würde ich an (neue) Bücher kommen ohne meinen Vorsatz zu brechen – und dabei auch gleich noch meiner Leidenschaft des Verpackens fröhnen. *mbg*

Mein Wichtelpaket traf bereits vor über einer Woche bei mir. – Ein Wunder, denn es wurde mit DHL verschickt … Damit ich gar nicht erst in Versuchung gerate es vorzeitig

auszupacken hatte ich es in die hinterste Ecke verbannt. Ist ja nicht so, dass ich neugierig wäre … 😉

Doch HEUTE ist es endlich soweit. Ich darf auspacken und nachsehen, was sich darin verbirgt. Hat sich mein Wichtelelternteil an meinen Wunschzettel gehalten? Oder finde ich doch Nippes und andere Staubfänger? Ob ein Buch von meiner Wunschliste darin liegt? Oder vielleicht gar keines??? …

Wie gut das ich von meinem GöGa und meinem BestBro zum Geburtstag eine Digitalkamera geschenkt bekommen habe, denn so kann ich gleich tolle Fotos für einen Auspackbericht machen und die Kamera testen. *freu hüpf*  Danke noch einmal ihr zwei! 🙂

Da ich selbst gerne solche Berichte lese und mir die Fotos anschaue möchte ich euch Leser dabei haben. Lasst uns zusammen auspacken! 😉

Das Paket, sowie auch die darin enthaltenen Päckchen sind in meiner Lieblingsfarbe (dunkel blau) eingepackt. Während das Paket selbst mit lustigen Fröschen verziert ist, zieht sich über die anderen das Thema „Reise“/ „Meer“. Wirklich sehr schön und liebevoll verpackt.

 Aus diesen wunderschönen Päckchen, die eigentlich viel zu schade zum Öffnen waren, schälten sich interessante, kuriose, lustige und tolle Dinge heraus:

LB_Sommerwichtel_2015 (5)Allen voran natürlich ein Rätseln, denn beim Wichteln geht es auch darum zu erraten wer einen den überhaupt beschenkt hat. Mein Wichtel hat sich da etwas ganz besonderes ausgedacht mit dem „es“ mich aber auch total irritiert hat: Eine musikalische Weltreise. (Ich und Musik erraten. Haha!^^) Auf einer CD sind fünf Titel zusammen gestellt. Ich muss nun die Titel erraten und in das Formular eintragen. Aus dem umkreisten Buchstaben, in richtiger Reihenfolge, ergibt sich der Teil des Nicknamens. Die Idee ist wirklich klasse! Glücklicherweise habe ich meinen GöGa an meiner Seite, der musikalisch doch mehr Ahnung hat als ich – und mir auch wirklich helfen konnte. Vier von fünf Lieder haben wir erraten. Das erste kennen wir beide, kommen aber einfach auch nicht auf den Titel. Wie das eben oft so ist… Aber ich denke, ich schaffe es auch mit den vorhandenen Buchstaben mein Wichtelelternteil zu erraten. Immerhin habe ich alle Sherlock Holmes-Folgen gesehen! *arrogant-guck* 😉LB_Sommerwichtel_2015 (17)

Wie ich erhofft hatte befindet sich auch ein (Taschen-)Buch unter den Gaben. Endlich kann ich Jonas Jonassons’s „Der Huntertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von meinem Wunschzettel streichen! Diesen Roman wollte ich schon lange lesen, denn wer fürchtet sich nicht, noch völlig fit abgeschoben zu werden??? Ich bin sehr gespannt und freue mich bereits jetzt auf die Lektüre! 🙂

LB_Sommerwichtel_2015 (8)Damit dieses Buch (und natürlich auch weitere) gut geschützt sind, gibt es einen Buchumschlag. Passend zum Thema mit der Stickerei „Fernweh“. Eine Buchhülle wollte ich schon lange haben, habe aber nie eine gefunden die mir gefällt und preislich im Rahmen lag. Mit dieser hier kann ich gut um. Sie gefällt – und ist auch noch blau! 😀LB_Sommerwichtel_2015 (9)

 Aber auf so einer Reise wird natürlich nicht nur gelesen, sondern auch allerhand andere Abenteuer erlebt. Bisher schrieb ich unsere Erlebnisse und meine Eindrücke immer auf einen Notziblock oder ähnliches, um sie Zuhause als Blogbeitrag zu verfassen. Für die nächste (große) Reise hat mein Wichtel mich mit einem Reisetagebuch ausgestattet. Hier kann ich alles festhalten und sogar Eintrittskarten und Co. einkleben. So habe ich später eine schöne Erinnerung. Wirklich klasse – und ich freue mich sehr darauf im nächsten Jahr meine (unsere) Schottlandabenteuer dort festzuhalten. (Keine Angst, Reiseberichte mit Fotos wird es hier, auf Gedankenteiler trotzdem geben. ;))

LB_Sommerwichtel_2015 (11)Auf so einer Reise sammeln sich schnell Eintrittskarten, Fleyer, Quittungen, Flugtickets und allerlei andere Dinge. Damit mir auf meiner Rückreise nichts verloren geht, habe ich nun Büroklammern und Gummibänder die alles beisammen halten – in Form eines Flugzeuges! 😀 Bis eben wusste ich nicht einmal das es so etwas gibt! Lustig! LB_Sommerwichtel_2015 (13)

Für den „Fall der Fälle“ liegt auch gleich ein Erste-Hilfe-Set für unterwegs bei. Ich zeige dieses meinem GöGa und was passiert – er bricht in schallendes Gelächter aus, nickt wie wild und stellt mit einem breiten Grinsen fest: „Das passt!“ *grmpf* Ja, okay. Er hat ja Recht. An Paddeligkeit bin ich nur schwerlich zu überbieten, zumindest was kleine Verletzungen angeht… Woher mein Wichtel das weiß, ist mir allerdings ein Rätsel. Hoffen wir mal das ich dieses Set nicht brauchen werde. 😉

Damit mir bei der Reiseplanung nichts entgeht liegt dem Paket ein Set mit Notizzetteln und Markern bei. Sehr schönes (und zum Thema passendes) Design- und Notizzettel kann ich immer gebrauchen.LB_Sommerwichtel_2015 (12)

LB_Sommerwichtel_2015 (14)(Leider?) Kann man ja nicht nur reisen. Das weiß auch mein Wichtel und hat mir, vermutlich zur Überbrückung und und Stillung meines Fernwehs, ein Brettchen mit tollem maritimen Motiv beigelegt. Wie aus einem beigelegten Brief hervorgeht, soll ich darauf z.B. Gemüse schnippeln, da ich ja auch gerne koche. Ich glaube aber nicht, dass ich das machen würde, denn irgendwie ist es viel zu schade, als das ich einen Haufen Kratzer darauf haben möchte…

Passend zu dem Brettchen gibt es auch einen großen Becher oder, wie wir hier im Norden sagen: einen großen Pott! Daraus kann ich eine ganze Menge Kaffee, Cappuccino, Tee, Kakao und andere (Heiß-)Getränke genießen. Und natürlich mich wegträumen. Am besten ans Meer … 🙂

Damit mir das Warten auf den nächsten Urlaub/ Trip nicht ganz so schwer fällt ist der Pott mit leckerem Cappuccino (natürlich noch in Pulverform^^) und Schoko-Karamell.Bonbons gefüllt. [Diät??? Pfff.. Wer hat was von Diät gesagt??? 😉 ]

Aber selbstverständlich (! *g*)  darf auch Reiseproviant nicht fehlen. Warum denn nicht in Form von Schokolade? Immerhin haben (hatten?) Soldaten ja auch immer Schokoriegel dabei!

LB_Sommerwichtel_2015 (6)Selbstverständlich habe ich aber nicht nur etwas für mich gewünscht, sondern auch angemerkt das sich unsere Samtpfoten sich über ein „außergewöhnliches Leckerlie“ freuen würden. Tatsächlich haben Aronia & Minou ein „neues“ bisher unbekanntes Leckerli erhalten. Mit Pfefferminze. Wir schmunzeln, denn erst vor einigen Tagen merkte ich an das sie „Atmenfrische“ bräuchten, weil sie so aus dem Mund stinken würden… Hätte sich das ja erledigt. 😉 Die beiden Damen haben im ürbigen direkt probiert und diese Pfefferminzkissen für würdig erachtet! 🙂

WOW! Was für ein schönes und liebevoll zusammen gestelltes Paket! Darüber freue ich mich wirklich sehr! Vielen vielen lieben Dank lieber Wichtel. Und natürlich auch vielen Dank an die Organisatoren!

Es war das erste Mal das ich an einem Midsommerwichteln teilgenommen. Ich kann nur sagen: Es hat eine Menge Spaß gemacht und sich in jedem Fall (in mehrfacher Hinsicht) gelohnt. Ich schließe diesen Bericht nun mit den Worten:

Der Sommer kann kommen! 🙂

LB_Sommerwichtel_2015 (18)

 

Sprachlos.

„Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder.

Sie geben das Empfangene zehnfach zurück.“

[August von Kotzebue]

Ich habe, zumindest im geschriebenen Wort, eigentlich (fast) immer eine Erwiderung.

Doch heute veröffentlichte mein BestBro einen Beitrag in dem es um uns/ mich geht. Oder besser einen Beitrag FÜR mich.

Schon während des Lesens musste ich schlucken und, ja ich gebe es zu, bin noch immer knallrot im Gesicht.

Was das Beste (?) daran ist: Ich bin grade einfach nur sprachlos!

Auch wenn man jemanden sehr gut kennt, so kann dieser noch immer für eine Überraschung gut sein.

Normalerweise mag ich ja keine Überraschungen, aber in diesem Fall freue ich mich wirklich wahnsinnig! 🙂

zum Blogebitrag von Miguel

„Bruderherz“, auch wenn du manchmal sehr anstrengend bist:

Bleib wie du bist. Ich mag dich GENAU SO!!! 🙂

MiguelAndMooni

„Vielleicht muss man die Liebe gefühlt haben, um die Freundschaft richtig zu erkennen.“ [Nicolas Chamfort]

WG-Blog

P.S.: JA, ich HABE es ausgedruckt! 😉

Hunde für den Schlachter!

„Nicht mit uns!“

Wie Aktivisten friedliche Taten sprechen lassen und einer Menge Vierbeiner das Leben retten:

*klick*

DANKE!!!

Ihr seid ECHTE HELDEN!!!

Der „Alte Schachtel“- & „Alter Sack“- Do-it-yourself-Test

„Es bringt nichts, nur auf das kalendarische Alter zu gucken…

Eigentlich müsste man bei jedem Menschen einen Test machen, um zu gucken:

Wie alt ist der eigentlich in Bezug auf seine Fähigkeiten?“ [Prof. Dr. Sonia Lippke]

Die Sache mit dem Alter … Sicher herrscht zwischen euch (mindestens) ein großer Unterschied:

Die einen freuen sich auf ihren Geburtstag, die anderen würden ihn gerne ignorieren. Ich bin, wie könnte es anders sein, mal wieder irgendwas dazwischen und so stand ich gestern nach Feierabend noch einige Stunden in der Küche. Genau: Um meinen Kollegen heute etwas „Leckeres“ mitzubringen. Eigentlich ein Paradoxum, denn ich bin es ja die Geburtstag hat. (Muss trotzdem arbeiten. So ein Mist…;))

Als ich mich das letzte Mal mit einer Kollegin über das Alter unterhielt, stieß ich dann auf einen tollen Test. Aufgezählt sind eine ganze Reihe von „alten“ Wörtern. Wenn man diese kennt, so ist man alt. Zumindest behauptet das der Test. Ich glaube ihm einfach mal, da ich eben nicht alle kenne und somit auch nicht alt bin! HAH! 😀

Wie sieht das bei euch aus? Zählt doch mal die Wörter zusammen die ihr kennt und verratet es uns in den Kommentaren. (Als „kennen“ zählt: Ihr müsst es ohne nachzuschlagen erklären können!) – Und keine Sorge, we alle kennt ist nicht alt, sondern weise. 😉

Los geht’s:

01. Telegramm

02. Depesche

03. Bandsalat

04. Fräulein vom Amt

05. Müllschlucker

06. Matritzendrucker

07. Tropfenfänger

08. Sendeschluss

09. Tausendsassa

10. hanebüchen

11. schwofen

12. Kratzfuß

13. Springinsfeld

14. Dreikäsehoch

15. Schnurre

16. Sommerfrische

17. Maulaffen feilhalten

18. Vatermörder

19. Wuchtbrumme

20. Schwerenöter

21. Kaiserwetter

22. Halbstarke

23. Groschen

24. Fräuleinwunder

25. Henkelmann

Alter