EINFACH glücklich :)

’’Der Freund braucht kein guter Gesellschafter zu sein.
Man erkennt ihn daran, dass es auch schön ist, mit ihm zu schweigen.‘‘
[Sigmund Graff]
Auch wenn ich nicht mehr mit meinem Wahlbruder und bestem Freund, kurz meinem „BestBro“ in einer WG lebe, so genieße ich doch die Zeit die wir zusammen
Ob der auch bestreikt wird? ;)

Ob der auch bestreikt wird? 😉

verbringen. (Vielleicht auch genau deswegen.)

Gestern war so einer dieser, inzwischen leider seltenen, Tage. Am Nachmittag brach ich ans andere Ende der Stadt auf, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln – erstmalig – den Weg zu finden. Ob es mir gelingen sollte? … Dank einer guten Beschreibung und, wenn man von einer Minute mal absieht, pünktlichen Bahnen und Bus, gelang es mir tatsächlich! An der Haltestelle wurde ich allerdings von Miguel abgeholt. Wer meinen Orientierungssinn kennt, weiß warum … :/

Mein Bruderherz führte mich also so zu seiner Wohnung, dass sie auch wiederfinde. (Hoffentlich, denn ich habe demnächst die ehrfürchtige Aufgabe dort drei gefräßige Raubkatzen zu bändigen!) Aber natürlich (?) bedachte Miguel nicht nur mit einem frischen Kaffee, aus MEINEM Becher, sondern ich durfte mir auch etwas zu Essen wünschen. Mir war sofort klar was ich wollte: Pilze! Die hatte ich seit Woooochen nicht mehr gegessen! (Mein Göttergatte verweigert die Aufnahme dieser leckeren Kost…) Nicht nur, weil ich eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr verzehrt habe, sondern auch weil einfache Gerichte oft die besten sind und Miguel sind wohl auch Mühe gegeben hat (Was er nie zugeben würde! ;)) war es so unglaublich lecker, dass ich gleich eine zweite Portion verdrückte. Mjammi!

Koernchen

Raubtierfütterung

Und nicht nur mit FRISCHEN Champions hat der so Vitaminverabscheunde BestBro gekocht. An diesem Abend sollte er noch weiter über sich hinausgehen. Im wahrsten Sinne! Nach den (obligatorischen) Nachrichten wurden erst einmal die Samtpfoten versorgt. – Es war wichtig dass mir das ganz genau gezeigt wurde, denn das grenzt an eine logistische Herausforderung. Nicht zu vergessen das ja jede Katze so ihre eigenen Ansprüche hat!

Nach der Fütterung und auch ein wenig milderen Temperaturen (Man bedenke, es waren und sind etwa 35°C in Deutschland!)

Ein seltener Anblick... ;)

Ein seltener Anblick… 😉

unternahmen wir einen kleinen Verdauungsspaziergang. Dieser diente dem Zweck die Gegend zu erkunden und festzustellen, ob die Samtpfoten gefahrlos aus ihrer Wohnungsgefangenschaft befreit werden können. Gemeinsam versuchten wir zu ergründen, wo sie wohl langtigern würden, über welche Zäune sie springen, durch welche Schlumpfwinkel sie sich hindurchzwingen würden. Was wir entdeckten war das Paradies:

Über einen Spielplatz, direkt hinterm Haus, liegt ein Mehrgenerationenprojekt. Eine kleine Wohnsiedlung bei der jung und alt zusammen leben. Und richtig schön haben die es sich gemacht. Es ist kein Park, aber so etwas in der Richtung. Eine große Fläche mit Wiese zum tollen, einem Tümpel (allerdings ohne Fische) und einigen Steinmauern zum Klettern. Ganz ruhig gelegen, eingekreist von den Häusern der Gemeinschaft. Wenn wir Katzen wären, würde wir genau dorthin gehen. – Unsere Annahme wurde auch prompt bestätigt, als plötzlich (Nein, es waren weder rosa Sterne, noch ein großer Meteor ;)) ein Kater hinter der Mauer auftauchte. Miguel schloss auch direkt Freundschaft mit dem kleinem Kerl und horchte mal nach, ob dieser denn vielleicht noch gerne Kameraden zum Spielen hier draußen hätte. Geäußert hat die Samtpfote sich dazu zumindest nicht lautstark, war er doch zu sehr damit beschäftigt die Streicheleinheiten zu genießen. Doch sieht es ganz so aus, als könnten in der Anlange vielleicht bald vier Katzen toben und tollen. 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bruderherz, Miguel, BestBro… Ich danke dir für den tollen Nachmittag Abend mit leckerem Essen, einem schönen Spaziergang, jeder Menge Gesprächen und nicht unangenehmen Schweigen! Es tat richtig gut. Ich habe jede Sekunde genossen und ich freue mich bereits auf das nächste Mal! 🙂

Schade, schon vorbei ...

Schade, schon vorbei …

P.S.: Über deine Rasselbande werde ich mit Argusaugen wachen – und sie noch mehr verziehen, als sie es ohnehin schon sind. *mbg*

5 Antworten zu “EINFACH glücklich :)

  1. schöner bericht, man braucht nicht viel zum glücklichsein! wenn man einen bestbro hat, hat man alles:-) ich habe so einen bestman und oft fragt man uns, ist irgendwas? seit ihr uns böse? und ich sage, nein alles gut, wir schweigen zusammen. nach osho lebt man wenn man ruhig ist, die die ständig plappern schlafen, gruß conny

    Gefällt mir

  2. Ich muss da mal kurz etwas klarstellen, meine 15 Pfoten sind nicht verzogen!!!
    Sie duerfen die gleichen Sachen nicht, die ich auch nicht darf: Mutwillig etwas kaputt machen und waehrend des Essens auf den Tisch springen! Ansonsten sind sie einfach nur Punk: Selber denken, fuehlen und handeln.
    So, das musste mal gesagt werden!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s