Erinnerungen, Miguel

Selbstgemachte (Weiter)Leiden – und GoT-review

Nachdem ich ja vor zwei Tagen meine erste selbstgewählte Spätschicht absolviert habe, zeigt der neue Dienstplan nun für die komplette nächste Woche eine selbige. – Nein, ich bin absolut NICHT glücklich darüber. Zumindest „leidet“ mein Team mit mir und wird sich (ebenso unfreiwillig) mit mir den Abend um die Ohren schlagen müssen … (Geteiltes Leid und so. Da kann man sich wenigstens gegenseitig bemitleiden. ;))

Der Grund warum ich diese Woche überhaupt „litt“ (Mir wären tatsächlich an dem Abend bei der Arbeit beinahe die Augen zugefallen…) war der GoT-Marathon mit meinem BestBro. Was es damit auf sich hat und welch „kulinarische Köstlichkeit“ mich erwartet erfahrt ihr HIER.

Ich blieb über Nacht weg und lies unsere Samtpfoten vertrauensvoll auf ihr Herrchen aufpassen. (Sie haben sich gut angestellt. Mein GöGa war sogar gut gelaunt, als ich ihn sah!) Allerdings gibt mir etwas zu denken: IMMER wenn ich die Nacht nicht zu Hause verbringe passiert irgendetwas in unserem Stadteil! Sei es ein Autounfall, ein Einbruch, Raubüberfall oder – wie bei diesem Mal – ein Anwohnermop! Kurios. Wirklich sehr kurios …

Immerhin ist bei Spätschicht der Anblick ganz "nett"... ;)
Immerhin ist bei Spätschicht der Anblick ganz „nett“… 😉

1 thought on “Selbstgemachte (Weiter)Leiden – und GoT-review”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s