Heul mal wieder! [Video zum Sonntag]

Über die Hälfte des Jahres ist bereits um. Wie sieht’s mit den Guten Vorsätzen aus?

Für alle die vielleicht noch ein wenig ihr Leben ändern möchten. Hier ein paar interessante Fakten. 🙂

In diesem Sinne wünsche ich einen verheulten Restsonntag 😉

Leben auf der Überholspur – Miguel 1000.0

Ja, im Moment lässt meine Aktivität hier leider etwas zu wüsnchen übrig. Das liegt daran das ich zum einen mit dem Wetter (und u.a. dadurch auch mit Migräne) kämpfe und zum anderen daran, dass ich auf der Arbeit gerade irgendwie Inventar geworden bin. Auch heute bin ich völlig fertig, da ich von der Spätschicht in die (mehr oder weniger) Frühschicht wechsel – um dann Morgen wieder Spätschicht zu machen. Alles nur, weil ich Spedi bin. (Ich wusste ja gleich, warum ich mich nicht über die bestandene Prüfung gefreut habe! Inzwischen kann ich sogar mein Bruderherz nachvollziehen, der bei diesen Schichtwechseln immer total fertig war …)

Apropos Bruderherz, wie ihr ja bereits mitbekommen habt bloggt auch er. (Überhaupt ist er auch irgendwie Schuld daran das ich überhaupt „richtig“ angefangen habe.) Jetzt hat er es doch tatsächlich geschafft und mehr Blogbeiträge gepostet als ich. – Und das obwohl eigentlich er der Schreibfaulere von uns Beiden ist!

Seinem Wunsch entsprechend habe ich daher einen Gastbeitrag verfasst, der als 1000.ter Beitrag online ging. Wer also Lust hat mal wieder meine (wirren) Gedanken zu verfolgen und meinen BestBro ein wenig kennen zu lernen ist gerne eingeladen einmal Webblog.Miguel vorbei zu schauen. (Kommentare und Follower sind natürlich auch immer gerne gesehen. ;))

BlogMiguel

SUPER – WC

Manchmal kann es auch ganz gut sein, wenn Frau dauernd auf die Toilette muss.

So konnte ich bei einer Wohnungsbaugesellschaft immerhin einen etwas andere Beschilderung finden.

Ob der „Nutzer“ dahiner auch Heldenhafte Taten vollbringt sei mal dahingestellt … 😉

Leidensweg einer Migränepatientin 2.2 a

Hätte ich gestern mal nicht so große Töne gespuckt … Eigentlich wäre heute mein 10.ter Arbeitstag in Folge. Eigentlich, denn bereits Stunden bevor der Wecker klingeln würde, erwachte ich mit hämmernden Kopfschmerzen, enormen Verspannungen, Übelkeit und dem ganzen anderen tollen Dingen die eine Migräne so mit sich bringt… 😦 Ich tanzte einige Runden Kloschüsseltango und lag so ziemlich überall mal rum: auf dem Flur, auf den Sportmatten, … Immer begleitet wurde ich dabei von meiner flauschigen Krankenpflegerin Schwester Aronia. (Ich bin mit nur noch sicher, ob sie mir helfen  oder meine Hilflosigkeit für ein Attentat ausnutzen wollte…) Jedenfalls half es nichts. Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten und so rief ich meine Teamleiterin an und teilte ihr mit, dass ihr „Ass“ heute im Ärmel bleiben würde. Da ich Morgen ganz offiziell frei habe, habe ich nun ein unfreiwilliges Wochenende … 😦

Aber hey, man soll ja das positive suchen. Positives an Migräne??? Jetzt denkt ihr sicher ich bin total bekloppt geworden. ABER, wenn man mal genau darüber nachdenkt, dann gibt es das tatsächlich:

  • Das Geruchsempfinden wird gesteigert
  • Das Gehör wird sensibilisiert
  • Es gibt eine kostenlose Schiffsschaukelfahrt, für die man sonst 4,00 EUR zahlen müsste. Gleichzeitig natürlich ein sehr gutes Balance-Training.
  • Ebenfalls eine kostenlose Magen-/ Darmspülung

Alles in allem lässt sich zusammenfassend wohl sagen:

„Migräne schärft die Sinne, hält fit und gesund.“

Wir bekommen Migräne also nicht, weil uns unser Körper ärgern will, sondern weil er uns unterstützen will! Lasst uns diese Botschaft in die Welt tragen, auf das der Migräne Huldigung dargeboten wird! Steckt euch Buttons an:

Anstecker

Und? Überzeugt von der Kampagne? Nein? – Ich irgendwie auch nicht … 😉

Etwas liegt in der Luft …

Es war ist heiß heute! SEHR heiß! Das Thermometer, welches man besser keines Blickes gewürdigt hätte, da es ungnädige 29°C und kein Wölkchen anzeigte weigerte sich zu fallen. (Außer vielleicht runter. Vor Hitze.) Da ich in meinem Arbeitsmarathon von zehn Tagen am Stück heute Tag neun erreicht hatte, beschloss ich zumindest so wenig wie möglich anzuziehen. Heutiges Tagesziel: Nicht schmelzen! In Top, Sandalen und selbst mit Sonnenbrille machte ich mich auf in die Gluthitze um in der Drachenhöhle (Bus/ Straßenbahn) fast geröstet zu werden. – Ehrlich Leute, eine Klimaanlage funktioniert NICHT, wenn die Fenster auf sind!!! (Ich habe inzwischen sogar die Verkehrsbetriebe angeschrieben, dass sie die Fenster bitte abschließen möchten.) – Diese Hitze lässt einen ja wirklich Dinge vergessen oder anders wahrnehmen. So habe ich heute glatt vergessen während der Fahrt meine Ohrenstöpsel rein zu machen – und das auch erst gemerkt, als ich schon fast am Ziel war. ^^ Der Tag fing also bereits merkwürdig an.

me

Im Büro angekommen suchte ich mir dann ein schattiges Plätzchen im Geschehen. Es dauerte nicht einmal eine halbe Stunde und schon stand meine Teamleiterin neben mir. Im Schlepptau eine mir völlig unbekannte junge Dame (gutaussehend *hust*). Wir wurden einander vorgestellt. (Es handelte sich bei ihr um eine V.I.P., also eine wichtige Person unseres Auftraggebers.) Das kuriose war allerdings was meine Vorgesetzte über mich sagte: „Sie ist noch gar nicht so lange bei uns und schon unser Ass im Ärmel.“ – Ich weiß ja, dass ich gut bin. Aber normalerweise stelle ich das fest – und nicht andere! – Das „Ass“, sprich ich, (Haha. Da macht der alte Spitzname KaroAss ja direkt wieder Sinn! :P) hatte damit dann nun die V.I.P. am Hals. Super … Natürlich (!?) habe ich es geschafft irgendwie wichtig auszusehen und belanglose Dinge total klug rüberzubringen (Ich hatte einen guten Lehrer. ;)), war aber dennoch ganz froh, als ich sie wieder los war. Ich mag es eben einfach nicht, wenn mir die ganze Zeit jemand auf die Finger schaut.

GrünohrhasenEinige Zeit später wanderte ich während meiner Pause durchs Büro und guckte mal, ob meine Lieblingskollegen auch arbeiten. Dann ertönte ein: „Ich habe was für dich!“ und mir wurde eine Tüte Katjes Grünohrhasen entgegengestreckt. Ich dachte, ich solle mir welche rausnehmen, aber nein, die ganze (noch geschlossene) Tüte war für mich gedacht. – Die Vorgeschichte dazu ereignete sich gestern: Meine Kollegin bot mir Haribo Gummibärchen an, welche ich mit dem Kommentar: „Nein Danke, Gelantine. Ich bin Vegetarierin.“ ablehnte.  Im Laufe des Gespräches erwähnte ich dann, dass ich total auf die Grünohrhasen abfahre.  Danach habe ich erwähnt wie sehr ich Geldscheine mag.  Hat aber nicht funktioniert. 😉

Zum Schluss habe ich noch unseren Steuerer verwirrt (Das sind die mit sechs Monitoren, die versuchen den Überblick zu behalten.). In den letzten Tagen war ich jeden Tag bei ihm, weil eben immer etwas war. Ich ging also hin: „Hallo.“ – „Hallo. Jaaaaa?“ – „Ich war heute noch nicht bei dir, da dachte ich, ich komme mal vorbei.“ – „Okaaaaay ….“. Der Blick war genial!!!! Wieso denken die Leute denn immer gleich, ich würde irgendwas Böses wollen? Wo ich doch die Unschuld in Person bin! ():-D

Ja, doch, ich würde sagen, ich hatte meinen Spaß – trotz Hitze. Ich hoffe ihr habt einen kühlen Kopf bewahrt und seid beim nächsten Blogeintrag wieder mit dabei. 🙂