Kreativität ist toll. Post bekommen auch.

Wenn jetzt aber z.B. ein Paketzusteller kreativ wird, dann kann das mitunter schon etwas kurios werden.

Wir kenn das wohl alle, wenn der Paketmann oder die Postzusteller bei uns klingelt, sind wir meist gar nicht da. Immerhin erscheinen Sie in Ihrer Arbeitszeit zu unser Arbeitszeit. Da bei mir eigentich jeden Tag ein KEP-Dienstlesiter auftaucht, habe ich es ihm und mir einfach gemacht und die meisten dürfen Pakete an einem versteckten Ort hinterlegen. Natürlich ist dieser Ort ganz genau abgesprochen und bei den Firmen hinterlegt. Immerhin muss ich meine Post ja auch irgendwie wieder finden.

Das hat bisher auch immer ganz gut geklpatt. – Bis einer dieser Herren oder Damen beschloss kreativ zu sein.

Gestern Abend schaute ich direkt beim Nachhausekommen an meinem „Wunschort“ nach dem angekündigten Paket. Nichts. Mein Göttergatte fragte noch: „Wie, heute kein Paket für dich? Das gibt’s ja gar nicht!“ Ich grübelte, denn ich war mir sicher, dass es für diesen Tag angekündigt wurde. Laut Sendungsverfolgung befand es sich gestern auch „in Zustellung“. Merkwürdig. Ich dachte mir nichts weiter dabei, da es sich ja ab und an doch mal mit der Lieferung verzögert.

Heute sah ich dann die E-Mail des Händlers, der mir mitteilte, dass mein Paket zugestell wurde. Mmh… Ein Blick in die Sendungsverfolgung zeigte genau das gleiche. Ich begab mich noch einmal an „meinen Wunschort“ und suchte genauer. Nein, nichts. Abslout kein Paket. Ich wurde ein wenig nervös, da es sich bei diesem Paket um einen doch etwas hochpreisigeren Artikel handelt. (Ja, tatsächlich. Ich bekomme nicht nur Gewinne, Produkttest- und Rezensionsexemplare. ;)) Ich hoffe auf eine Abholkarte und sah in den Briefkasten. Da war zumindest die Abholkarte, in diesem Fall von Hermes. Nur was ich darauf las, verwirrte mich dann doch:

„Wir konnten Ihre Sendung zustellen bei: Blaue (Papier) Box“

Hermes

Really??? Es dauerte einen Moment ehe ich begriff was ich da las und mich auf den Weg zu den Mülltonnen machte. Ich öffnete die „Blaue Papier Box“ und – tatsächlich, mein Paket. Lecker …

Ich frage mich ernsthaft, was der Zusteller hier gemacht hätte, wenn die Papiertonne voll gewesen wäre? Für welche der drei anderen Tonnen hätte er sich wohl entschieden??? Auch wenn es sich hier um die Altpapiertonne handelt, das ist zum einen nicht mein Wunschort und zum anderen bin ich absolut nicht begeistert! – (Nur um das klar zu stellen: Bei der Hermesdame die mir sonst die Pakete bringt ist immer alles wunderbar!)

Aber nicht nur ich musste auf die Suche nach meinem Paket gehen. Die gute Heidi hatte es als Bloggerin mehr als schwer einen Brief bei der Post abzuholen, da die Postangestellte „Blog“ für den Nachnamen hielt und Heidi ihr keinen Ausweis mit diesem Namen zeigen konnte. Wer die ganze traurige, aber zugleich durchaus heitere Geschichte lesen möchte bitte hier lang: zu Heidi

Und was ist euch schon so alles mit der Post oder den Paketdienstleistern passiert?

Advertisements

9 Antworten zu “Kreativität ist toll. Post bekommen auch.

  1. Hahaha… Und ich habe mich neulich für meine Kreativität gefeiert, als ich auf die Benachrichtigungskarte für Hermes geschrieben habe, dass sie mein Paket doch bitte in der blauen Altpapiertonne ablegen sollen. 😂
    Ich finde es super- es ist trocken, für den Boten leicht zugänglich und ein gutes Versteck. 😊

    Unabgesprochen natürlich ein klares „geht so“.

    Gefällt 1 Person

  2. Ohweh XD zum Glück hast du deine Sendung vor der nächsten Altpapier Leerung gefunden!!! Bei uns sind die wenn die klingeln(und sie klingeln Sturm…) immer nach 10 Sekunden schon wieder weg, dass macht mich immer hochgradig aggressiv… Deshalb liebe ich bei DHL meine Packstation sehr 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Ah … Schön. Ich hatte mal ein sehr anderes Spielchen mit dem DHL-Kurier. Es ging um eine neue SIM-Karte, die man mir natürlich nicht per Post zustellen konnte, auch nicht mit dem normalen DHL, sondern nur mit dem Kurierdienst. Der Paketbote kam an einem Tag angeblich, hatte mich nicht angetroffen. Kam an einem zweiten Tag, hatte mich nicht angetroffen. Dummerweise war ich beide Tage daheim. Das Problem war schlicht, dass der Kurierbote nicht lesen konnte.
    Drei Tage lang ist er die 50km vom DHL-Kurierlager zu mir gefahren, um auf die Klingel zu drücken, neben der „Klingel defekt. Zweite Klingel hinter dem Haus“ steht. Nicht, dass ich nach dem ersten vergeblichen Zustellversuch angerufen und auf den Umstand hingewiesen hätte. Erst am dritten Tag, als ich zusätzlich ein großes Schild im Format A3 „Klingel defekt, Post für Zeilenende: Bitte an der Terrasse vorne klopfen“ neben der Klingel anbrachte, erspähte ich den Kurierfahrer gerade noch rechtzeitig, wie er nach vergeblichem Klingeln wieder in seinen Wagen hüpfen wollte. ^^

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, das Problem kenne ich auch.
      Hatte auch mal einen Postboten der es geschafft hat Sendungen für eine Dame zwei Straßen bei mir abzugeben und andersherum. Weder Name, noch Straße oder Hausnummer waren irgendwie ähnlich. Mmh… vielleicht wollte er einfach, dass wir uns kennenlernen!? 😉

      Gefällt 1 Person

  4. DAS ist wirklich sehr kreativ…bei uns sind die da ein wenig tumber zu Fuß 😉 Das geht von Postsendungen, die erst mal den Umweg über Österreich machen (klar, Duisburg/NRW liegt ganz in der Nähe von Ö…) über die üblichen Aussagen, dass Post zurückgeschickt wurde, weil ich nicht da wohne, wo ich wohne. Seit nunmehr 46 Jahren…, bis hin zu der Tatsache, dass ich einem Postboten hinterhersprinte, den ich von meinem Küchenfenster aus gesehen habe (ich wohne Parterre), auch die Büchersendung in seinen Händen, aber er hat nicht geklingelt. Fand ich komisch, bin dann in den Flur, da komm ich grad die 2 Stufen runter und sehe noch, wie mein Buch, durch den Zeitungsschlitz gequetscht, teilweise wörtlich zu nehmen, mit zerfetzter Umverpackung auf den regennassen Boden platscht. Da bin ich halt gesprungen, um das Jünglein am Haus nebenan zu erwischen, ihn zu fragen, ob er noch alle Latten am Zaun hat (ich war gelinde gesagt SAUER!) und warum er nicht geklingelt hat. Hätte er, sogar dreimal. Aha…. komisch, kurz vorher ging alles noch. Zurück zu unserem Haus, Klingel betätigt, dingdong… Erklärungsnot….Schweißausbruch… Ich nicht faul, Namen eingefordert, mit dem Hinweis, selbst wenn er mir jetzt einen falschen Namen nennt, der Bezirk wird ja zugewiesen, seine Vorgesetzten werden das schon wissen. Noch mehr Schweiß und ein mittlerweile puterroter Kopf. Dann hat er sich entschuldigt und gesagt, er wäre in Eile. Schön, bin ich auch oft. Aber wer zahlt jetzt das Buch mit dem kaputten Schutzumschlag?
    Die Post auf alle Fälle nicht, laut deren Aussage steht da mein Wort gegen das des Zustellers. Eine Frechheit ist das, in meinen Augen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s