Eine ungewöhnliche Freundschaft [Rezension]

~°~ Das Buch ~°~

Deborah Install

Der Roboter, der Herzen hören konnte

Seiten 336

Fischer Krüger 2016

ISBN: 9783810522863

~°~ Klappentext ~°~

Deborah Installs ›Der Roboter der Herzen hören konnte‹ ist ein herzerwärmender und höchst unterhaltsamer Roman über den Wert von Freundschaft und Familie. Kommen Sie mit auf eine Reise, die um die ganze Welt geht, und verlieben Sie sich in einen Roboter, der Öl verliert, wenn er nervös ist. Und in einen Mann, der nervös wird, wenn es um Gefühle geht.Der Engländer Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden – eben so zufrieden, wie man sein kann, wenn man eine Frau und ein Haus hat und sonst nichts tut. Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten, betrachtet die Pferde auf dem Feld hinter dem Haus und geht einfach nicht weg. Der kleine Roboter heißt Tang, ist von oben bis unten mit Schmutz und Öl verschmiert und entpuppt sich bei genauerer Inspektion als ein Uralt-Modell der ersten Generation. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein. Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, wie sehr ihm der Kleine ans Herz gewachsen ist.. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer durch die ganze Welt reisen muss, um den Hersteller ausfindig zu machen. Ihre gemeinsame Reise wird zu einer lebensverändernden Erfahrung.

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

~ Cover ~

Ich habe die Hardcoverausgabe mit Schutzumschlag. Auf diesem sind, auf leuchtend gelben Hintergrund, die Silhouetten von einem Mann und einem Roboter abgebildet. Die beiden stehen auf einer Wiese, Vögel im Hintergrund. Ein sehr gelungenes Motiv. Es hat eine schöne Farbkombination, welches die Fantasie anregt und zum Träumen einlädt. Wird der Schutzumschlag jedoch abgenommen, bleibt leider nur noch ein total langweiliges einfarbiges Buch ohne Motiv.

~ Inhalt ~

Die Zukunft. Fast alle Haushalte verfügen über hochmoderne Androiden, welche Arbeiten aller Art verrichten.

Der Leser steht mit Ben und dessen Frau im Haus des Mannes und wird direkt Zeuge einer Meinungsverschiedenheit, denn während die Dame des Hauses arbeiten geht, lebt Ben in den Tag hinein. Kann er auch, da er von seinen Eltern das Haus und genügend Geld geerbt hat. Und dann sitzt da plötzlich ein kleiner Roboter im Garten und beobachtet Pferde. Sehr zum Leidwesen seiner Lebensgefährtin ist Ben begeistert von dem kleinen Kerlchen, welcher sich als „Nasser Tang“ vorstellt. Nach und nach wird der Roboter immer anhänglicher und schweren Herzens beschließt Ben sich auf die Suche nach seinem Besitzer DerRoboterDerHerzenHoerenKonntezu machen.

Die Suche gestaltet sich als äußerst schwierig, da Tang gar nicht daran denkt, Ben wirklich Auskunft zu geben. (Woran Ben alles andere als unschuldig ist.) Während Tang bei der Reise viel Neues entdeckt und, wie ein Kind, viel lernt, ist es für Ben eine Reise zu sich selbst. Der übervorsichtige Stubenhocker entdeckt das Leben und sich selbst neu.

~ Meinung ~

Es dauerte gar nicht lange und ich hatte Nasser Tang in mein Herz geschlossen. Mit seinen kleinen Marotten wirkt er wie ein kleiner Junge, der auf der einen Seite noch viel lernen muss und auf der anderen einfach mehr weiß, als sein erwachsener Begleiter. Mit Tang durchläuft der Leser im Laufe des Romans so ziemlich jede Gefühlsregung: Ist Tang beleidigt, so knibbelt er z.B. immer an seinem Klebeband herum, eine total niedliche Geste, die ihn gleich noch sympathischer macht. (Die bildliche Vorstellung alleine finde ich total toll.^^), Tang ist begeisterungsfähig, möchte alles wissen und lernen, aber er kann auch richtig wütend werden und auch tieftraurig. Mit dieser ganzen Facette aus Gefühlsregungen wirkt der kleine Roboter fast menschlich.

Alles was die zwei Abenteurer auf ihrer Reise erleben ist so mitfühlend geschrieben, dass ich stets das Gefühl hatte mit Tang und Ben um die Welt zu reisen. Ein sehr bildlicher und flüssiger Schreibstil, der zudem neugierig machte. (Ich hatte das Buch in zwei Tagen durch…)

~°~ Fazit ~°~

Ein bezaubernd amüsanter Roman mit einem Roboter, der ein größeres Herz hat, als manch ein Mensch. Definitiv eines meiner Bücher des Jahres 2016, daher eine absolute Leseempfehlung! 😉

Eine Antwort zu “Eine ungewöhnliche Freundschaft [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s