Schöne Bescherung

    Heilig Abend

Ja, es ist ruhig geworden in letzter Zeit hier. Wer im Einzelhandel arbeitet, der wird wissen, was Feiertage – insbesondere die Weihnachtszeit – so bei den meisten Bürgern auslösen. In erster Linie – leider – Konsumwahn. Ich habe auch an Heilig Abend gearbeitet und sah auf dem Weg zur Firma noch sehr viele Menschen, die auf den letzten Stunden, noch ein Weihnachtsgeschenk besorgten und 20 Minuten an der Kasse standen. Wohlgemerkt nur für den Bezahlvorgang selbst, das Suchen und durch die Menge schlängeln nicht eingerechnet. Weihnachten kommt ja immer total plötzlich!

Auf der Arbeit selbst war es ruhig. Zu ruhig. Vielleicht die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm und nach den Feiertagen bricht die Hölle los, da jeder nun Gutscheine und Umtausche hat. Wir werden sehen. Tatsächlich wäre mir zum Ende des Jahres ein wenig Ruhe recht. Die letzten Wochen waren voll mir Arbeit und die freien Tage ausgefüllt mit Familie und Freunden.

  1. Weihnachtstag

Den ersten Weihnachtstag verbrachten mein Göttergatte und ich im Kreise seiner Familie. Getreu dem Jahresmotto „Man sollte so viele erste Male wie möglich haben.“ war dieses Mal so einiges anders:

Wir wissen nicht, ob es daran lag, dass nun auch der älteste Sohn Vegetarier ist, dennoch gab es auch für die restliche Familie nicht wie üblich Gans. (Auf Fleisch verzichteten sie dennoch nicht.) Vom Schwiegervater kam (mit Blick auf die extra für uns gekauften vegetarischen Schnitzel): „Die sehen gut aus. Ich werde die für mich auch mal kaufen.“ Mein Schwager überraschte uns mit einem: „Eigentlich müsstet ihr uns mal zu einem vegetarischen Essen einladen, damit wir das mal alles richtig probieren können.“ – Da wir diesen  Plan ja eh hatten, habe ich spontan zugesagt. Ich bin sicher, dass wir das ein oder andere auf den Tisch bringen werden, dass auch den skeptischen Mäulern schmeckt. 😉 Auf die obligatorischen Spiele zwischen Essen und Bescherung haben wir verzichtet, doch mein Liebster fand, dass wir auch mit allen ein kleines Pen & Paper Rollenspiel spielen könnten. So hatten wir etwas vorbereitet und die Familie rettete als Plüschtiere das Weihnachtsessen. – Fast alle hatte auch Spaß daran, mal nicht klassische Brett- oder Kartenspiele zu spielen. 🙂

Und die Bescherung war dann auch ein wenig anders, denn dieses Mal haben auch wir etwas unter den Baum gelegt. (Allerdings nur für Schwiegereltern und den Hofhund.) Da wir uns nichts zu Weihnachten schenken, hatte ich dieses Jahr auch etwas für meinen Liebsten besorgt (Ihr wisst schon, so viele erste Mal usw.). Ich war allerdings so fair, dass vorher bereits zu erwähnen, damit nicht diese peinliche Situation entsteht, wenn man davon ausgeht, dass man sich nichts schenkt und dann doch etwas bekommt. So bekam ich etwas von meiner Wunschliste mit dem ich nicht gerechnet und mich daher umso mehr gefreut habe.

ch

  1. Weihnachtstag

Am nächsten Tag ging es gleich weiter mit neuen plüschigen Abenteuern, wenn auch dieses Mal mit Freunden und Bekannten. Dieses Mal galt es aber nicht das Weihnachtsfest, sondern sich selbst vor einem gemeingefährlichen Plüschschwein zu retten. Auch dieses meisterten wir. Und – in diesem Fall leider – habe ich auch hier Geschenke bekommen. Die Hälfte der Spieler war nicht komplett gesund und ich plage mich nun mit Halsschmerzen, Übelkeit, Magenschmerzen und anderen „tollen“ Dingen. – Erst gestern hatte jemand rumgetönt, dass er die Krankheiten nicht bekommen, sondern nur verteilen würde. Danke. Schöne Bescherung ….

Abgesehen von den gestrigen „Geschenken“ war dieses Weihnachten jedoch wirklich schön. Anders aber schön. Manchmal ist Weihnachten gar nicht so schlimm, es kommt eben darauf an, was man daraus macht. 😉

Ich hoffe auch ihr hattet schöne Weihnachtstage und seid Gesund geblieben.

 

4 Antworten zu “Schöne Bescherung

    • Jein. Mein Kerl schleppt schon länger was rum – hat seine Familie bereits vor einer Woche gesehen (Bruder = krank) und bringt immer wieder „Geschenke“ mit.
      Ich bin aber sozial und teile gerne mit dir. 😉

      Gefällt mir

  1. Bis auf die „kranken“ Geschenke klingt das wirklich schön! Mir fehlt meine Familie sehr, grad an Weihnachten und Sylvester. Bin dann immer etwas sehr traurig… nichtsdestotrotz bin ich froh, Zeit mit dem Mann und dem Katertier zu hsbe, mit ganz viel Gemütlichkeit! Tut so gut!

    Ulkig er Weiß bin ich heut morgen mit Schluckbeschwerden aufgestanden. Logisch, erster Urlaubstag…

    Ich wünsch Dir und Deinen Lieben auch alles Gute fürs Neue Jahr und noch ein paar erholsame Tage!

    Bine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s