Süßer die Glocken verklingen

Zumindest ist das Limburg der Fall. Dort hatte sich eine junge Frau, ihres Zeichens Veganerin, beim Bürgermeister über das Glockenspiel „beschwert“. Jetzt könnte man denken, dass es in dem Büro, in dem sie in der Nähe arbeitet, einfach zu laut war. Doch es ging nicht darum, dass die Fledermäuse in ihrer Tagesruhe gestört würden, sondern um die Melodie. Das Glockenspiel ließ das Kinderlied „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ verlauten. Wir erinnern und sicher alle an die Zeile „Gib sie wieder her, sonst kommt dich der Jäger holen, mit Schiiiiiiiieeeeeeßgeweeeeeeeehhhhhhhhr.“ – Ich muss gestehen, dass ich genau diese Zeile bereits als Kind gehasst habe und aus Protest bei Schulaufführungen bei dieser Zeile nie mitgesungen habe. Aber ein Lied aus dem 19. Jahrhundert und irgendwie ja auch Kulturgut quasi zu verbannen, würde mir vermutlich trotzdem nicht einfallen. – Der Bürgermeister nimmt es gelassen, hat es erst einmal rausnehmen lassen und greift nun zu den anderen 14 Liedern. „Überwiegend Klassiker“ seien das. Leider weiß ich nicht, welche es sind. Alle die mir spontan einfallen, da gibt es auch wieder Gegnergruppe. „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ geht ja auch nicht, arme Hühner und von wegen Verkehrssicherheit und so … – Was den Fuchs angeht, fordert PETA das er nie wieder gespielt wird.

Ach ja, und das Märchen Rotkäppchen und der böse Welt sollte verboten werden. Das verbreitet nämlich ein völlig falsches Bild bei den Kindern. (In der Version, die mein Papa mir erzählt hat, starb immer der Jäger. Tolles Märchen! :))

Und jetzt entschuldigt mich, ich gehe eine Petition gegen FLEISCHtomaten starten …