Irgendwas ist immer …

Ich war bereits am überlegen, ob dieses eine neuer Beitrag in der Reihe „Leidensweg einer Migränepatientin“ wird, aber so ganz würde er wohl nicht herein passen. Warum? Weil ich zwar u.a. die entsprechenden Symptome gezeigt habe, es aber eben nicht genau so war.

Vielmehr könnte man sagen es war schlimmer, denn ich hörte mit dem Erbrechen gar nicht mehr auf. (Hah, man soll ja immer das Positive sehen! Ich habe 1 kg abgenommen. Kein Witz!) Was aber definitiv anders ist als sonst, sind die Krämpfe im Oberbauch. Seit nun drei Tagen schleppe ich sie mit mir umher.

Natürlich (?) war ich damit beim Hausarzt. Der fragte mich u.a. ob es ein „Eissprungschmerz“ sein könnte … Als ich die Augenbraue hochzog kam er dann selbst drauf, dass dieses dann wohl doch der falsche Bauchbereich sei. – Wenigstens hat er mich weder nach meinem Blinddarm, noch nach einer möglichen Schwangerschaft befragt. Aber, wie könnte es anders sein, ein Ultraschall musste dann doch mal wieder seinspinat. (Mein Hausarzt macht bei mir nur jedes Mal Ultraschall. Der Ex-Hausarzt von meinem Stiefvater hat immer Darmspiegelungen gemacht. Da habe ich wohl Glück! ;))

Abgezapft wurde dann auch gleich noch und heute rief mich der liebe Doktor mit dem Ergebnis des Bluttest an. Ich habe Top-Werte (Noch mal HAH! Kein B12-Mangel!!!!), nur mein Cholesterinspiegel ist derzeit leicht erhöht. Aber gut, so etwas in der Richtung dachte ich mir schon. (Hatte mit meinem Chiropraktiker mal ein Gespräch über … Aber DAS wollt ihr bestimmt nicht wissen. ;)) Also weniger Fett, dafür mehr Grünes Gemüse (Spinat, Lauch), Hülsenfrüchte,  Tomaten, Nüsse, Äpfel, Hafer  und Tofu. Hätte schlimmer kommen können. [Fall jemand ein leckeres Rezept hat, bitte in die Kommentare. ;)]

Ob davon aber nun meine anhaltenden Krämpfe kommen  bleibt abzuwarten …