World Ocean Day [Recyclingwichtel Auspackbericht]

Heute ist „World Ocean Day“. Nicht das man einen Grund zum Wichteln bräuchte, aber beim Recyclingwichteln nutzen wir gerne Themen. Es macht eben Spaß sich Gedanken zu machen, statt nur etwas zusammen zu würfeln. (Wobei ich das Würfeln auch mag. ;-)) Wie das Recyclingwichteln funktioniert, darüber habe ich euch ja bereits mehrfach berichtet. Alle anderen können es z.B. HIER nachlesen. Dieses Mal war es für etwas anders, denn bei dieser Runde durfte ich (als Co-Moderation) leiten. Aber jetzt lasst uns endlich auspacken, immerhin geht es hier um das Thema MEER! 😀

~°~ Das Paket ~°~

Mein Wichtelpaket wirkt sehr unscheinbar (und auch nicht unbedingt hübsch), aber es kommt ja bekanntlich auf den Inhalt an. Ein Schriftzug, samt Herzchen, weist darauf hin, dass es sich um das Wichtelpaket handelt.

Der Erste Eindruck nach dem Öffnen: Gelächter (meinerseits). Nicht, weil der Inhalt auf den ersten Blick so lustig ist, sondern wegen der Karte mit der Katze. Diese hatte ich bei irgendeinem RC-Wichteln jemand anderen geschickt (gehört ursprünglich zu einem Kinderbuch), über Umwege kam sie nun zu mir zurück. DAS nenne ich mal Recycling! 😀 Ansonsten erweckt es für mich jetzt erst einmal nicht den Eindruck vom Thema „Ozean“. Aber mal sehen was da noch zum Vorschein kommt.

~°~ Bücher ~°~

Mindestens zwei Bücher sollen, laut unseren Regeln (immerhin sind wichteln wir innerhalb einer Buchcommunity), verschickt werden. Vier haben den Weg zu mir gefunden:

Denn du gehörst mir von Jane Lythell [Thriller]

Kathy hat gerade einen gesunden Jungen bekommen und lebt glücklich verheiratet in London. Ihr Job als Redaktionsleiterin ist anstrengend, aber erfüllend. Ein Leben wie im Bilderbuch. Wenn da nicht ihre Kollegin Heja wäre, die mehr über Kathy weiß, als es zunächst den Anschein hat. Schritt für Schritt, und von Kathy völlig unbemerkt, beginnt sie, sich in deren Leben zu schleichen. Und je tiefer sich Heja in Kathys intimste Ängste gräbt, desto klarer wird, worauf sie es eigentlich abgesehen hat…

Macht mich in jedem Fall neugierig und ist damit auf den SuB gewandert. (Er wird irgendwie nie kleiner, keine Ahnung warum. ;-))

Nummer Zwei von Claus Probst [Thriller]

Am frühen Morgen findet er sie: die Leiche eines jungen Mädchens, nackt, schutzlos. Gegen alle Vernunft entfernt er das Mädchen vom Tatort und bringt es zu sich nach Haus. Er weiß, er darf das nicht tun. Er weiß auch, dass ein Mörder, der schon zwei junge Frauen umgebracht hat, die Region Mannheim in Angst versetzt. Aber er muss so handeln. Fallanalytikerin Lena Böll sucht nach einem vermissten jungen Mädchen. Doch der Serienmörder brüstet sich per SMS bereits der Tat. Aber nirgendwo ist eine Leiche gefunden worden. Lena Böll beginnt ein hochriskantes Katz-und-Maus-Spiel, in dem ein Unbekannter zum entscheidenden Faktor wird – auf Leben und Tod.

Auch wenn es sich hier um ein älteres Buch handelt, so klingt es spannend. Ich kann mich auch nicht erinnern bisher etwas in diese Richtung gelesen zu haben. Nummer Zwei ist als zweiten Buch (<– haha, Wortspielt :D) ebenfalls auf den SuB gewandert.

Nun ruhe sanft und schlaf in Frieden von Claire Seeber [Thriller]

Nachdem Maggie Warren bei einem Busunglück nur knapp dem Tod entronnen ist, liegt ihr Leben in Scherben. Ihrem Job bei einer Live-Talkshow kann sie nichts mehr abgewinnen, und mit Schrecken muss sie feststellen, dass sie als Überlebende nun selbst in den Fokus der Medien gerückt ist. Aber nicht nur das – auch ihr Gedächtnis lässt sie im Stich, an vieles kann sie sich nicht erinnern. Und dann wird sie das Gefühl nicht mehr los, dass jemand sie beobachtet, dass jemand sie lieber tot als lebend sehen würde. Jeder könnte es sein, und Maggie weiß nicht mehr, wer wirklich auf ihrer Seite ist …

Das Cover gefällt mir, die Geschichte an sich wirkt wie schon gefühlte 1000x gelesen. Dieser Thriller hat es dennoch auf den SuB geschafft. Vielleicht überrascht er mich ja. 😉

Chuzpe von Lily Brett [Roman]

Chuzpe ist ein sprühender Roman über Väter und Töchter, polnische Küche und New Yorker Neurosen; eine Geschichte ernster Irrungen und komischer Wirrungen. Ruth kann nicht begreifen, dass ihr Vater Edek weit davon entfernt ist, einen ruhigen Lebensabend zu verbringen. Stattdessen beginnt der muntere Siebenundachtzigjährige ein Verhältnis mit der (viel zu jungen, wie Ruth findet) Polin Zofia (69). Als Edek zusammen mit Zofia und deren Freundin Valentina auch noch ein Restaurant an der Lower Eastside eröffnen will, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist, bangt Ruth gleichermaßen ums Erbe und um ihre Nerven.

Ehrlich gesagt wusste ich hier nicht, ob ich Lachen, Weinen oder sogar Verärgert sein soll. Sorry, aber einer Vegetarierin (geht eindeutig aus meinem Steckbrief hervor), ein Buch zu schicken, in dem Fleisch quasi die Hauptrolle spielt ist nicht wirklich stilvoll … Wird also in jedem Fall weiterverschenkt. (Möchte es jemand von haben, so möge er/ sie sich bitte melden. ;))

~°~ Goodies ~°~

~ Getränke ~

Ich probiere gerne neue Dinge aus, besonders bei Lebens- und Genussmitteln. Für die Abwechslung sorgte meine Wichtelmama mit ein wenig Tee, wenn auch leider im Beutel. (Auch hier geht aus meinem Steckbrief hervor, dass ich losen Tee bevorzuge.) Je ein Beutel Grüner Matcha, Giner & Lemon und Acaíbeere-Holunderblüte und drei Beutel kühl & lecker Melone. Auf den „Kühl & Lecker“-Tee bin ich bereits gespannt, nicht nur weil es eine ungewöhnliche und sommerliche Sorte ist.

Neben Tee gab es noch eine Mischung Kakao mit Marshmallows. Hier fehlet mir leider die Zutatenangaben, da Marshmallows fast immer Gelatine enthalten …

~ Duschgel ~

Ich gestehe, ich bin ein Duschjunky. Ich mag es unter der heißen Dusche zu stehen und mich mit fruchtigem Duschgel einzuseifen, dass dann ordentlich schäumt. Meine Wichtelmama hat mir dufte Erlebnisse unter mit „Follein Wunder in Lemongrass“ und „Joanna body Naturia Peeling Myjacy“ freudige Duscherlebnisse bescheren. Besonders das Duschpeeling mit schwarzer Johannisbeere riecht grandios. (Auch wenn mein GöGa findet das es stinkt. ;))

~ Kreatives ~

Für mich als kreativer Kopf sind Dinge die ich zum Basteln nutzen kann immer gerne gesehen. Für meine kreativen Ergüsse hat meine Wichtelmama ein Potpourri an Dingen beigelegt:

Einige Kalenderblätter zum Ausmalen und ein großes buntes Bild, zwei verschiedene Bändern in natürlichen Fäden, sowie einige Aufkleber. Besonders die Aufkleber mit den Engelchen finde ich niedlich. – Da es ja eben ein Recyclingwichteln ist, stört es mich auch nicht, dass die Bögen alle bereits angefangen sind.

Endlich habe ich auch das Thema Ozean gefunden! 😀 Eine kleine Schachtel mit Muscheln. (Leider sind einige zerbrochen, da sie in der Schachteln nicht „gesichert“ waren.) Zwischen den Muscheln habe ich noch einen Anhänger in Form eines chinesischen Drachens gefunden. Ich finde Drachen toll, dieser Anhänger ist „okay“, ich weiß noch nicht ob ich ihn nutzen werde. (Ich habe einen der mir besser gefällt, aber das konnte meine WiMa ja nicht wissen. ;-))

~ Süßes ~

Juhu, endlich wieder Süßes im Wichtelpaket! 😀 Leider habe diese den Transport – und die sommerlichen Temperaturen – nicht wirklich überstanden. Fast alles war platt gedrückt, da es eben lose im Paket herumflog. Glücklicherweise ist aber keine geschmolzene Schoki ausgelaufen. Sehr interessant waren die polnischen (?) Süßigkeiten mit Karamell, auch wenn sie mir nicht soooo gut geschmeckt haben. War in jedem Fall interessant sie mal zu probieren.

Außerdem gab es noch ein Rezept für „Himbeermuffins mit Vanillestreuseln“. Das passt gut, da Himbeermuffins ja noch auf meiner Jahresliste stehen. 😉

~°~ Fazit ~°~

Drei von Vier Büchern haben meinen Geschmack getroffen. Das Dritte hätte meine Wichtelmama lieber weggelassen, denn es verleiht den anderen einen bitteren Beigeschmack.

Die Goodies sind okay, aber es war dieses Mal auch nichts dabei, was eine Riesenfreude bei mir ausgelöst hätte. Aber gut, es ist auch immer schwierig, ein (fast) reines Recyclingpaket zu packen, welches auch noch genau den Geschmack des Wichtelkindes (in diesem Fall meinen) trifft.

Einige Dinge haben den Transport nicht ganz überstanden, dieses hätte  man mit „richtiger“ Verpackung vermeiden können. (Außer vermutlich das Schmelzen der Schokolade. ;-))

Das Thema „Ozean“ ist zumindest angedeutet. Ich muss gestehen, dass ich mir hier mehr erhofft hätte. (Wenn ich das von mir verschickte Wichtelpaket denke, hatte das Thema sehr viel Potential und vielfältige Möglichkeiten. Aber natürlich ist nicht unbedingt jeder sooo kreativ. ;))

~ Ausblick ~

Ein halbes Jahr liegt noch vor uns, das bedeutet es wird (dieses Jahr) noch 2-3 Wichtelaktionen in unser Gruppe geben. Wir freuen uns auf neue Mitglieder und Mitwichtler/innen. 🙂

Join us 😉

Wir müssen eure Anfrage bestätigen, daher bitte nicht wundern, dass ihr nichts sehen könnt.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s