Fantastische Reise ins Einhorn-Reich [Rezension – Kinderbuch]

~°~ Das Buch ~°~

Anna Blum, Julia Gerigk

Einhorn-Paradies

Der Zauberwunsch

128 Seiten

Coppenrath [01.09.2017]

ISBN 9783649624561

~°~ Klappentext ~°~

Hinter dem Horizont, am Ende des Regenbogens liegt es: das Einhorn-Paradies. Dort ist jeder Tag ein zauberhaftes Abenteuer. Im Traumriff werden Wünsche wahr, auf dem Drachenfels tummeln sich wilde Funkeldrachen und der See auf der Mondseeinsel sagt die Zukunft voraus. Das ist die Welt von Rosie, Vanilla und Blue – drei kleine Einhörner mit einer ganz besonderen Gabe … »Ich bringe dir Glück«, verspricht Rosie. »Ich bin deine beste Freundin«, flüstert Vanilla und magische Sternenfunken tanzen um die zwei Einhörner. Blue seufzt, er will endlich auch zaubern können! Wie soll er sich zusammen mit seinen beiden Schwestern um das Einhorn-Paradies kümmern, wenn er den Zauber in sich noch nicht gefunden hat? Auf der Suche nach seiner Bestimmung stellt sich Blue einem waghalsigen Abenteuer und fliegt zum Drachenfels, der Insel, die noch nie zuvor ein Einhorn betreten hat. Wird dort sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen?

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

Das erste was mir auffiel war dieses wunderschöne Cover. Was würde besser zu Einhörnern passen als bunte Farben und schillernde Bläschen? Zudem sind diese „Regenbogenblasen“ auch noch fühlbar und die Hörner der drei Geschwister glitzern geheimnisvoll. Auch wenn ich kein Einhorn-Fan bin, so bin vom Cover einfach nur begeistert. Aber seht selbst. 🙂

Wird das Buch aufgeklappt, sieht man eine Karte auf der alle Inseln des Einhornreiches eingezeichnet sind. Da gibt es das schillernde Glimmerland, den felsigen Drachenfels, die bunte Blütenaue, sowie noch einige andere Inseln.

Rosie, Vanilla und Blue, sind Geschwister und nicht nur das, denn sie sind auch die Herrscher über das Einhorn-Paradies. Dazu regieren Sie nicht nur weise, sondern beschenken jeden Bewohner an seinem Geburtstag mit guten Wünschen. Jedes der drei Einhörner hat eine Bestimmung. Während Rosie Glück verschenkt, ist es bei Vanilla Freundschaft. Und Blue? Der wartet noch darauf, dass sein Horn endlich anfängt zu leuchten und ihm seine Eigenschaft offenbart, doch es will sich einfach nichts tun. Ausgerechnet heute sind die Drei zu einem Geburtstag bei den Kristalleinhörnern geladen, Blue versucht alles sich zu drücken und nimmt den beschwerlichen Weg zur Dracheninsel auf. Dort findet er nicht nur einen neuen Freund, sondern auch seine Bestimmung …

Neben der tollen Geschichte gibt es hier eine Menge bunter Bilder, immer passend zum gerade Gelesenen, teilweise sogar über zwei Seiten.

Der Schreibstil ist wunderbar ausschmückend und leicht verständlich. Der Verlag empfiehlt hier ein Lesealter von 5 – 7 Jahren. Zum Selbstlesen ist das vermutlich, auch wegen der kleinen Schrift, noch ein wenig schwierig, zum Vorlesen allerdings sehr gut geeignet.

~°~ Fazit ~°~

Eine wunderbare (leichte) Fantasygeschichte für Kinder mit sehr schönen Bildern und einem atemberaubenden Cover.

 

~ Reihe ~

Folgt [Band 2]

Der Zauberwunsch [Band 1]

Mittwochsteiler 33 / 2017 – Endlos

 Wer hat keinen Anfang, kein Ende und keine Mitte?

Schreibt in die Kommentare, welcher Gedanke euch ALS ERSTES kam.

Bei anderen abschauen gilt nicht! 😉

Lösung Mittwochsteiler 32/ 2017 – Beerdigung
Natürlich! Es ist verboten einen lebenden Menschen zu beerdigen!

Lasst uns MENSCHEN sein – Kampange gegen AfD

Die AfD (Alternative für Deutschland) hat eine harte Konkurrenz: Die TfD (Travestie für Deutschland).

Leider handelt es sich „nur“ um ein Kunstprojekt, welches jedoch einen durchaus ernsten Hintergrund hat: Die Menschen dazu zu bringen zur (Bundestags-)Wahl zu gehen- und da NICHT die rechtsextremistische Partei AfD zu wählen. – Laut den letzten Umfragewerten die ich gesehen habe, liegen diese derzeit auf Platz 3, was bedeuten würde, dass wir demnächst evtl. Hitler-Anhänger (mit) an der Macht wären. Eine grausige Vorstellung! – Dabei nutzt die TfD ganz bewusst die Designs der AfD-Plaketen, nur eben in etwas angewandelter Form:

Ich finde das wirklich geniale, denn die satirischen Plakate erregen Aufmerksamkeit und der eine oder andere wird vielleicht sogar überzeugt, wie wichtig es ist wählen zu gehen. In diesem Sinne: Am 24.09.2017 zur Wahl gehen – und wenn ihr ein großes Kreuz macht (= ungültig wählt), alles besser als AfD oder gar nicht wählen, denn in Deutschland habt ihr ds RECHT zu wählen. Nutzt es. Weise. 🙂

 

ICEkalt geschleckt – Eisfest Bremen 2017 Part II

Wie versprochen gibt es heute für euch den Berchicht vom „Eisfest Bremen„, welches am letzten Wochenende stattfand. Asathor und ich sind extra für euch losgefahren, um uns aufopferungsvoll der kulinarischen Vielfalt hinzugeben. 😉

Im Gegensatz zum ersten Mal war an diesem Wochenende mehr Platz. Auch gab es viel mehr Sitzgelegenheiten – wobei Sitzen in diesem Fall Auslegungssache war, da es sich um Liegestühle handelte. Es gab auch mehr Händler, wobei auch bekannte Ständer wieder da waren. Diese haben wir dann ausgelassen, da es uns ja vor allen Dingen darum ging neues zu entdecken.

Eigentlich wollte uns eine Bekannte begleiten. Leider ist sie aber so sozial, dass Sie sich von Ihrem Mann glatt mit einer Sommergrippe hat anstecken lassen. Da sie aber Einhornfan ist, habe ich ihr Fotos von den Fabelwesen geschickt, denn auch diese gab es auf dem Eisfest – wenn auch nicht als Eis. Dafür aber als Milchshake und als Muffin. (Diese haben wir allerdings nicht gekostet.)

Als „Aufwärmphase“ (oder muss man bei Eiscreme Abkühlphase sagen?) begannen wir bei „Belissima“. Mein Göttergatte entschied sich für die Sorten Kokos und Hefeweizen (alkoholfrei), während ich neugierig auf Gurke-Minze-Limone und Salzbutter-Karamell, gekostet haben sie jeweils 1,- EUR / Kugel. Die ersten drei Sorten waren übrigens vegan! Während mein Schatz mit seinen Sorten wirklich Glück hatte, waren beide nur „okay“. Beim Salzbutter-Karamell, kam mir der Karamellgeschmack einfach nicht genug durch. Das Gurken-Minze-Limoneeis schmeckte zu sehr nach Minze, nur ganz leicht nach Gurke und gar nicht nach Limone.

Danach gab es gefüllte Croissants. Hier war die Auswahl einfach, da es nur zwei Sorten zur Wahl gab: Variante 1 Vanilleeis mit Schokosoße und Zimtkissen, Variante 2  Erdbeereis mit Erdbeeren und Gummibärchen. Variante 1 für meinen GöGa, Variante 2 – ohne Gummibärchen – für mich. Leider schmeckten die Croissants sehr trocken, um nicht zu sagen alt. Die Eiscreme dagegen war cremig und sehr lecker. Meine Erdbeeren waren allerdings halbgefroren, was ich nicht so gut fand, dafür aber ansonsten frisch. Das Vergnügen war mit 6,00 EUR / Stück nicht gerade günstig.

Zum Abschluss gönnte sich mein Liebster einen Gaumenorgasmus (Slogan des Händlers ;-)) Dabei handelt es sich um frittiertes Eis (Vanilleeis im Blätterteig). Leider war das Eis teilweise geschmolzen oder, um es mit den Worten des Verkäufers zu sagen „Mal klappt`s, mal eben nicht.“ In jedem Fall war es lecker.

Ich entschied mich stattdessen für Crumble-Eis und dabei für die Sorte Mango-Flakes. Leider bereute ich das recht bald, denn es war wirklich grauenhaft! Und zwar so sehr, dass ich es dann tatsächlich entsorgt habe …

Da das so etwas von widerlich war, brauchte ich dringend etwas zum „Nachlecken“ brauchte. So steuerten wir als Letztes dann noch „Eis wie Sahne“ an, bei dem ich mich einfach für Vanilleeis mit Schokoüberzug, während Asathor mehr nach fruchtiger Erdbeere gelüstete.

Auf dem Rückweg schlenderten wir noch über den nahegelegenen Flohmarkt. Auf diesem entdeckten wir allerdings nicht Besonders, außer vielleicht dieses Schild.

Zusammenfassend kann ich leider nur sagen, dass ich vom zweiten Eisfest leider enttäuscht bin.

 

Eisfest Bremen – Part II

Es kam so gut an, dass die Veranstalter beschlossen haben, eine Zugabe zu geben. Das Eisfest Bremen startet in die zweite Runde – und Asathor und StMoonlight schlecken sich für euch durch! Den Bericht samt Fotos gibt es Morgen, natürlich hier und vielleicht sogar auch hier. 😉

 

Solidarität [Statemant zum Sonntag]

Bei Flüchtlingen sagen sie: „Warum kriegen die Hilfe und nicht die Obdachlosen?“

Bei Obdachlosen sagen sie: „Niemand muss obdachlos sein, es gibt doch Hartz4!“

Bei Hartz4-Empfängern sagen sie: „Warum arbeiten diese faulen Schweine nicht?!“

Aber in Wirklichkeit verachten sie alle, die Hilfe benötigen, weil sie keinen Funken Solidarität besitzen.

[Unbekannter Verfasser]