+++ Bremen. Katze im verschlossenen Koffer im Müll „entsorgt“. Zeugen gesucht +++

Am Donnerstag, den 07.09.2017 fanden Arbeiter in Hemelingen (einem Stadtteil von Bremen) auf einer „wilden Müllkippe„, in Bahnhofsnähe,  einen verschlossenen Koffer. Aufmerksam wurden sie auf diesen, weil er sich bewegte. Einfach öffnen konnten sie das Objekt nicht, denn es war mit Vorhängeschlössern (!)  gesichert. Glücklicherweise handelte es sich um einen Stoffkoffer, so das die Männer ihn vorsichtig aufschneiden konnten.

Zum Vorschein kam eine völlig verängstigte und total geschwächte Katze. Die beiden „Retter“ überlegten nicht lange, sondern brachten das kleine Wesen sofort zum Tierarzt. Wie sich herausstellte gerade noch rechtzeitig, denn sie war bereits dehydriert und auch allgemein in einem schlechten Zustand. Die Samtpfote befindet sich nun auf der Krankenstation des Bremer Tierheimes, wo alle hoffen, dass sie sich von ihrem Martyrium erholt. – Seelisch wird sie jedoch sicher immer einen „Knacks“ behalten. Wie kann ein Tier schon verstehen, warum ein Mensch einem so etwas antut? Das verstehen ja nicht einmal andere Menschen …

Der Tierschutzverein sucht nun dringend nach Hinweisen, um Anzeige stellen zu können – und auch, um ggf. andere Tiere aus der „Obhut“ dieses „Menschen“ befreien zu können. Um breite Teilung des Vorfalls wird daher ausdrücklich gebeten.

Wer die Katze kennt, den benutzten Koffer wiedererkennt oder etwas beobachtet hat, was mit diesem Vorfall in Verbindung stehen könnte,  wird gebeten sich an das Bremer  Tierheim  unter Tel: 0421 – 351133  wenden.

 

Chaos im Buchladen [Rezension – Kinderbuch]

~°~ Das Buch ~°~

Sarah Bosse

Weihnachten in der Pfeffergasse

184 Seiten

Coppenrath [01.09.2017]

ISBN 9783649625513

~°~ Klappentext ~°~

Na, o du fröhliche aber auch: Oma Rosa ist auf dem Weihnachtsmarkt gestürzt, und obwohl sie ein Engelskostüm trug, hat sie nun einen Oberschenkelhalsbruch. Immerhin keinen Halsbruch, finden Greta und Finn, und versprechen, Mama den Schlüssel für die „Bücherbutze“ zu bringen, Omas Buchhandlung. Dass Mama gerade auf einer Fortbildung ist, verschweigen sie lieber. Omas Mitarbeiter, genannt „Monokel“, wird den Laden schon schmeißen! Doch bald stellt sich heraus, dass Monokel nicht nur die Bestellungen der Kunden verschusselt, sondern ein echtes Problem hat: Er hat seine Wohnung verloren und ist erfolglos auf „Herbergssuche“. Greta und Finn müssen aktiv werden! Ob es mithilfe eines wunderbaren Songs und vereinter Hilfsbereitschaft der „Bücherbutzen“-Stammkunden doch noch ein Weihnachtsfest für alle geben kann?

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

Das Cover versetzt mit der verschneiten Innenstadt und dem goldenen Sternen und Glitzer bereits ein wenig in Weihnachtsstimmung. Sehr schön sind auch die verschneiten und mit Sternen dekorierten Laternen, die jedes Kapitel einleiten.

Ganz klassisch beginnt diese, doch recht außergewöhnliche, Geschichte auf einem Weihnachtsmarkt. Auf diesen geht Oma Rosa mit ihren beiden Enkeln Greta und Finn – und wenn Oma Rosa dabei ist, dann wird es alles andere als langweilig. Garantiert. Während die Kinder sich noch an ihren Waffelherzen laben, klettert ihre Oma bereits gestapelte Bierkisten hoch. Leider jedoch geht das nicht gut aus und Rosa kommt ins Krankenhaus. In dieser Zeit muss sich aber jemand um ihre kleine Buchhandlung kümmern. Finn hat da auch schon eine Idee wer das sein wird, allerdings dürfen weder Oma Rosa, noch ihre Mutter etwas davon erfahren, denn es soll eine Weihnachtsüberraschung werden. Doch ganz so einfach wie die beiden es sich vorgestellt haben, wird es dann doch nicht. Ein Kater der alles verwüstet, ein zerstreuter Gehilfe, der ein Geheimnis zu haben scheint, dabei dürfen Oma und Mutter nichts erfahren und die Schule darf auch nicht darunter leiden. All das zu einer ohnehin turbulenten Zeit im Einzelhandel: Weihnachten.

Eine wirklich spannende Geschichte mit jeder Menge Überraschungen und lustigen Situationen. Sehr schön dargestellte Charaktere mit vielen Facetten.

Es gibt eine Menge wirklich schöner Zeichnungen, immer passend zur jeweiligen Situation, welche das Buch abrunden.

Der Verlag gibt eine Altersempfehlung von 8 – 10 Jahren. Dieses halte ich für angemessen, denn die Protagonisten befinden sich etwa im gleichen Alter, so dass sich junge Leser gut in die Geschichte hineinversetzen können.

~°~ Fazit ~°~

Eine schöne facettenreiche Geschichte, die schön auf die Weihnachtszeit einstimmt.