Bücher (Rezensionen), Gewinnspiele, Weihnachten

Bücher (Rezensionen) O du fröhliche 16.0 – Kontra dem Konsumwahn [Rezension] ***BLITZGEWINNSPIEL***

Isabella Bauch

Aufruhr im Schneepalast

Books on Demand [06.11.2017]

~°~ Klappentext ~°~

Mit diesem wunderschönen Weihnachtsbuch möchte die Autorin an den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes erinnern und auf die festliche Zeit einstimmen.
Schneegott Schneevatius ist erbost, zornig auf die Menschheit und will es zur Strafe nicht schneien lassen, ein AUFRUHR IM SCHNEEPALAST entsteht.

~°* Eindrücke / Meinung ~°~

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Mischung aus Gedichten und Geschichten rund um die Weihnachtszeit. Das Cover, mit dem Weihnachtszug im Schnee finde ich wunderschön. Abgesehen davon, dass es sich eben um ein weihnachtliches Exemplar handelt, passt das Motiv allerdings gar nicht zum Inhalt.

Die enthaltenen Gedichte („Der 1.Advent“, „Der Wunschbaum“, „Der zweite Advent“, „Der Mistelzweig“, „Wintermärchenlandschaft“, „Der dritte Advent“, „Der Traum vom Tannenbaum“, „Es schneit, Der vierte Advent“ und „Schneeflocken“.) haben verschiedene Längen, mal geht es um weiße Winterlandschaften, ein anderes Mal um arme Kinder oder um ein behagliches Heim. Das eine oder andere ist gut zu lesen, allerdings nur ein ganz geringer Teil, die meisten gefallen mir einfach nicht. Sie lesen sich eher wie Kommentare oder Leserbriefe, statt wie Gedichte.

Wesentlich besser sind die enthaltenen Kurzgeschichten, insgesamt drei an der Zahl:  „Aufruhr im Schneepalast, „Nikolaus und sein Gesell Knecht Ruprecht“, „Wenn Weihnachtswunder wahr werden“. Wobei es sich hier nur bei „Aufruhr im Schneepalast“ um eine wirklich Geschichte handelt (die anderen beiden sind „nur“ Erinnerungen der Autorin an frühere Zeiten) : Anna und Peter schreiben, genau wie die anderen Kinder des Dorfes, Wunschzettel für das Christkind. Die Wünsche sind dabei oft sehr ähnlich: Ein neues Smartphone, einen neuen Laptop, coole Spiele für die Konsole,… Eines haben diese Wünsche gemeinsam: Sie werden nicht gebraucht, sondern sollen die Freunde und Klassenkameraden beeindrucken. Bei Schneegott Schneevatius ruft das großes Unverständnis hervor. Er ist extrem verärgert und möchte die Menschen wieder zur Besinnung bringen. Um sie wach zu rütteln wird er dieses Mal keinen Schnee rieseln lassen, sondern die Welt in eine kalte Eislandschaft verwandeln. Es gibt nur eine Möglichkeit, das geliebte „Winterwonderland“ zurück zu erhalten: Die Menschen müssen sich wieder der wahren Bedeutung von Weihnachten besinnen.  – Eine wirklich wunderbare Geschichte mit vielen (versteckten) Botschaften. In jedem Fall lesenswert.

Sowohl Gedichte, als auch die Geschichten haben eines gemeinsam: Sie alle möchten zeigen, dass es an Weihnachten um mehr geht, als um Geschenke. Die Autorin möchte, dass sich die Menschen wieder auf die eigentliche Bedeutung von Weihnachten besinnen, die Zeit mit ihren Lieben verbringen und dem Konsumwahn entfliehen.

*** GEWINNSPIEL ****

1.) Beantwortet die folgende Frage, indem ihr einen Kommentar mit eurem Namen, euer gültigen Emailadresse und der Antwort auf nachfolgende Fragen im Kommentarfeld hinterlasst:

Was war euer (bisher) schlimmsten Weihnachtsgeschenk?

2.) Teilnehmer müssen mind. 18 Jahre alt sein.

3.) Eure Adressen werden natürlich nicht weitergegeben, sondern nur für das Gewinnspiel verwandt, und nach der Auslosung gelöscht. Der Gewinner erklärt sich mit der Veröffentlichung seines Vornamen/ Nicknamens und des Wohnortes einverstanden.

4.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende innerhalb der EU, es sei denn, ihr würdet mir das Extra-Porto erstatten. Bitte schreibt mir in der Email, dass ihr diese Passage gelesen habt und mit der Portoerstattung einverstanden seid.

(Bitte beachtet das es außerhalb D zu einer längeren Versandzeit kommt!)

5.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.

6.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentar- & damit Gewinnspielschluss ist der 17.12.2017– 23.59 Uhr

Der Gewinner wird schriftlich (per Email) benachrichtigt und am 18.12.2017 hier auf meinem Blog bekannt gegeben.

(Meldet dieser sich nicht innerhalb von fünf Tagen bei mir wird neu ausgelost!)

Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook etc. verbreitet werden. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Gewinnchance.

Dieses Gewinnspiel ist für Follower meines Blogs. Solltest du also noch nicht folgen, einfach kurz eintragen oder Gedankenteiler auf Facebook liken. :)

Viel Glück!

 

Übrigens: Noch bis heute Nacht könnt ihr am Gewinnspiel für Der Weihnachtosaurus teilnehmen. *Mit einem Klick zum Gewinnspiel*

5 Gedanken zu „Bücher (Rezensionen) O du fröhliche 16.0 – Kontra dem Konsumwahn [Rezension] ***BLITZGEWINNSPIEL***“

  1. Mein bisher schlimmstes, im Sinne von unbrauchbares Geschenk war eine Uhr. Ich hasse es, irgendwas an meinem Arm zu tragen und im Zeitalter von PC und Handy gibt es immer irgendwie eine Möglichkeit, die Uhrzeit festzustellen. Das wusste der Schenker auch, trotzdem hat er mir eine schöne, aber für mich unbrauchbare Uhr geschenkt, die seit diesem Tag nur in meinem Schmuckkasten ist, aber nie getragen wurde.
    LG
    orfe1975

    Gefällt 1 Person

  2. Mein schlimmstes Weihnachtsgeschenk war, als meine Lieblingseinzige Puppe. Jedes Jahr bekam ich sie neu. Mit neuen, handgenähten Anziehsachen. Es war eine Lumpenpuppe. Lotti heißt sie. Ein Schildkrötkopf aus der Mülltonne und der Körper aus alten Lumpen. Ohne richtige Hände und Füße. einfach nur Lumpenstumpen. und an einem Weihnachten, ich war so 8oder 0 Jahre alt, bekam ich, wie jedes Weihnachten meine Lotti. Aber sie hatte Hände und Füße aus Pappmasche bekommen. hübsch bemalt, aber erstmal nicht mehr meine Lotti. Ich habe lange gebraucht mich zu gewöhnen. Aber auch nach 48 Jahren ist meine Lotti immer noch meine Lotti und genau so wichtig wie damals.
    LG Anja V-J

    Gefällt 1 Person

    1. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
      Ich habe dir eine E-Mail gesendet. Bitte teile mir bis Ende der Woche deine Adresse mit, damit ich das Buch auf die Reise schicken kann. Sollte meine Mail nicht angekommen sein, schreib bitte einfach an gedankenteiler [at] arcor . de – Bitte nutze dafür die E-Mailadresse, die du für dieses Gewinnspiel genutzt hast. Danke. 🙂

      Gefällt mir

  3. Das schlimmste Weihnachtsgeschenk war eine Puppe, als ich schon Teenager war. Sehr gerne hüpfe ich für das tolle Weihnachtsbuch in den Lostopf. Für alle eine schöne Weihanchtszeit!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s