Und Tschüss… [Jahresrückblick 2018]

Während 2017 mein spontanes Jahr war, könnte man 2018 leider als (m)ein krankes Jahr bezeichnen, denn es war überflutet von Krankheit und Tod. Vorgenommen hatte ich mir, mich einfach treiben zu lassen. Zumindest diesen Punkt habe ich erfüllt. Tatsächlich war das vergangene Jahr sehr anstrengend und ich bin wirklich froh, dass es sich dem Ende neigt.

Das war (mein) 2018

(Fehlende) Gesundheit

Warum auch immer, mein Immunsystem hatte dieses Jahr leider sehr viel zu kämpfen und so schleppte ich mich durch Virus, Augenentzündung, Migräne und Erschöpfung. Angeblich sei ich meist jedoch gesund gewesen und Stress der Auslöser gewesen…

Job

Besagter Stress kam (kommt) offenbar von meinem Job. Zum einen natürlich der Stress, den die Kunden bei mir auslösen, wenn man wieder alles schief läuft. (Es war teilweise nicht mehr normal, wie oft und wofür ich und meine Kollegen angeschrien und beschimpft wurden!), zum anderen aber auch durch die Arbeitszeiten: unregelmäßig, Wochenlang keine zwei freien Tage, unmögliche Planbarkeit, Überstunden über Überstunden,…in einem stickigen, dunklem Großraumbüro, und das (natürlich) alles für minimales Gehalt. Aber immerhin: Der Kollegenzusammenhalt ist super! Und trotz allem: Ich mag meinen Job und Bombenstimmung gab es auch. 😉

Action

Diese war in diesem Jahr irgendwie etwas mau. Immerhin konnte ich meinen Liebsten mal den Freimarktsumzug live zeigen und obligatorisch gab es auch die Stichvisite auf der HeinzCon. An meinem Geburtstag probierten wir GeoCaching und waren lecker Essen. Aber auch „Winter der Toten“ konnten wir (natürlich á la Mooni^^) mal wieder spielen. Aber auch nicht so Schönes gab es, wie z.B. eine (echte) Trauerfeier und einen weiteren Tod.

Aber wir konnte auch ein Leben retten: Tobi Taube ist von seinen Qualen des Taubensports befreit und darf jetzt einfach Taube sein. 🙂

Liebe

Schon ein „ganzes halbes Dutzend Jahre“ ist mein indischer Wikinger an meiner Seite und, allen Krankheiten und Widrigkeiten zum Trotz, überwiegen die Schönen Momente. @Asathor: Ich würde dich nicht missen wollen! ❤

Asathor und StMoonlight

Das gleiche zählt auch für Aronia und Minou. Auch die beiden Herrscherinnen des Königsreichs können ganz schön anstrengend sein. Doch all die schönen Momente überwiegen um ein Vielfaches. ❤

Aronia und Minou

Freundschaft

@Miguel: Ja, du alter Sack, auch dich möchte ich hier erwähnen. (Immerhin kann ich dir heute ja nicht zum Nieburtstag gratulieren!) Dieses Jahr haben wir leider relativ wenig Zeit miteinander verbracht, was ich durchaus schade finde. Zwar machen auch die RPGs Spaß, dennoch ist es einfach etwas anderes. Um so mehr sehe ich deinen Entschluss, dieses Land endgültig zu verlassen, mit gemischten Gefühlen entgegen. Ich gönne es dir von ganzen Herzen, doch du hast mich gelehrt egoistisch zu sein, daher finde ich es schade, dass ich bald ein Flugticket brauche, um dich zu besuchen. Was das wieder kostet! 😉 Danke, BestBro-Bruderherz für den Support – in allen Lebensbereichen. 🙂

Ausblick 2019

Gesundheit

Ich könnte jetzt hier die üblichen Verdächtigen, wie „gesünder ernähren“ und „mehr bewegen“ aufzählen. Aber das ist eh spätestens dann passé, wenn der Stress die Oberhand gewinnt… Zumindest einige Arztbesuche und / oder Arztwechsel habe ich geplant. Wenn Einer (Doc) nicht helfen kann (oder will?) sollte ich es mal bei einem anderen versuchen.

Job

Hier weiß noch niemand wo die Reise hingeht. Nur so viel ist für mich persönlich klar: Ich möchte weiterkommen, brauche mehr Input und vor allen Dingen Konstanz. Es gibt mehrere Wege zum Ziel, ich bin mir jedoch noch unschlüssig, welchen ich wie einschlagen werde.

Partytime

„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen.“ sagt ein altes Sprichwort. Von Festen und Feiern wird es im nächsten Jahr eine Menge geben: Ein 70ster Geburtstag ist noch nicht einmal wirklich vorbei, da steht schon ein 50ster vor der Tür. Nach kurzer Erholung gibt es dann einen 60sten Geburtstag und später dann eine Hochzeit. – Und drumherum dann noch die vergleichsweise „normalen“ Geburts- und Jahrestage. Von dieser Seite her, wird das neue Jahr schon mal ereignisreich.

Neben den Feiern, gibt es aber Veranstaltungen, die ich unbedingt besuchen möchte. So freue ich mich bereits auf den Spätsommer, wenn es ENDLICH wieder ins Theater geht! Und wer weiß, ganz vielleicht, werde ich ja mit meinem Lieblingsmusical überrascht. ():-)

~°~

Insgesamt steht 2019 für mich im Zeichen der Veränderung. Bei einigen Punkten schwebt mir eine grobe Richtung vor, bei anderen fehlt mir bisher der Input. Doch dass es nicht so weiter geht und sich etwas ändern muss ist klar. Ich bin daher selbst gespannt auf das neue Jahr, mit allen seinen Windungen und Wendungen. Was ich mir wünsche, ist einfach mehr „Leichtigkeit“.

Auch EUCH wünsche ich ein tolles neues Jahr, nach euren Vorstellungen, ob ihr euch nun Entspannung oder Action wünscht. Möget ihr, in jedem Fall, gesund bleiben.

GUTEN RUTSCH & EIN FROHES NEUES 2019

6 Comments on “Und Tschüss… [Jahresrückblick 2018]

  1. Es ist mehr als 2 Jahrzehnte her, aber das Musical kommt nicht annaehernd an den Film ran.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: