Mooni testet – real! Lieferdienst

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich über meine Erfahrung mit dem REWE-Lieferdienst berichtet habe. Wir nutzen ihn noch immer regelmäßig und sind zufrieden. Allerdings hat REWE als Supermarkt natürlich eine kleinere Auswahl als ein Hypermarkt wie real!. So kommt es zwischendurch vor, dass wir mal einen Abstecher machen. Daher hatte ich auch sehnsüchtig darauf gewartet, dass real! Seinen Lieferdienst auf Bremen ausweitet. Vor wenigen Tagen wurde mir versichert, dass dieses nun der Fall der sei. Praktischerweise war auch wieder ein großer Einkauf fällig. Was lag da näher, als ihn gleich mal auszuprobieren, den

real! Lieferdienst

Bremen

~ Die Bestellung ~

Bestellt wird über den sogenannten „Lebensmittelshop“. Dafür muss man sich zwangsläufig registrieren. Dann einfach die gewünschten Artikel heraussuchen. Wer weiß was er will nutzt dazu am besten die Suchfunktion.

+ schnelles Finden durch Suchfunktion möglich

+ Favoriten lassen sich speichern

+ es kann viel loses Obst/ Gemüse, sowie einzelne Flaschen bestellt werden

+ Kunde kann wählen, ob Ersatzartikel angeboten werden sollen oder nicht (Rückgabe möglich)

– Suchfunktion berücksichtigt oft keine Alternativen (Bsp. Es gibt keine „Frühlingszwiebeln“, sondern „Lauchzwiebeln“)

lange Ladezeiten (bei verschiedenen Browsern)

– nicht alle Artikel erhältlich

– Lieferung erst ab 40,00 EUR MBW

– Registrierung notwendig (keine Gastbestellung möglich)

keine Änderung der Bestellung mehr möglich, sobald diese abgeschickt wurde

~Zahlung ~

real! bietet verschiedene Zahlungsarten an. Ich habe mich für die Zahlung über Klarna entschieden. Der Vorteil hierbei ist, dass ich nicht sofort zahlen muss, sondern ein Zahlungsziel von 14 Tagen habe. Es ist aber auch möglich z.B. PayPal zu nutzen. Eine Zahlung direkt beim Fahrer ist jedoch nicht möglich. Das es natürlich sein kann, dass man einige gebrachte Artikel ablehnt oder Pfand zurückgibt, ist der anzeigte Rechnungsbetrag noch nicht der Endbetrag.

+ bargeldlos möglich

– variabler Rechnungsbetrag

~ Payback ~

Es ist möglich seine Paybacknummer mit anzugeben oder gleich im Profil zu speichern, so dass man bei jedem Einkauf Punkte sammelt.

~ Pfand ~

Sofern man Pfandflaschen bestellt hat, kann man Pfandflaschen und Co. Im Wert des gleichen Betrages an den Fahrer zurückgeben. An sich gut, da real! Aber groß Werbung damit macht, man könne sich den Weg zur Pfandrückgabe sparen, wäre hier eine Rücknahme größerer Menge wünschenswert.

+ Pfandrückgabe ist mögliche…

– …aber nur in gleicher Höhe, wie bestellt

~ Lieferung ~

Bisher wird nicht am selben Tag (der Bestellung) geliefert, laut Homepage ist eine zukünftige „Same-Day-Lieferung“ jedoch auch nicht ausgeschlossen. Bei meiner Bestellung wurde mir direkt angezeigt, wann der nächste mögliche Termin wäre. Ich konnte mich aber auch für einen späteren – bis zu 5 Tage im Voraus – entscheiden. Ich entschied mich für den nächsten Tag und das Zeitfenster 14-16 Uhr. Eine weitere Eingrenzung war nicht möglich. Wobei ich finde das ein Zeitfenster von zwei Stunden durchaus okay ist. Ab 120 EUR ist die Lieferung kostenlos. Übrigens: Unabhängig davon fallen beim real!-Lieferservice auch keinerlei Aufschläge, z.B. für Getränke an. Und Getränke sind auch nicht auf eine bestimmte Anzahl begrenzt. (Außer natürlich, wie immer „haushaltsübliche Mengen“.) Zwei große Pluspunkte!

Am Liefertag war ich etwas irritiert, denn statt mit eigenem (Kühl)Fahrzeug, kam DHL! Ich sah zuvor bereits im DHL-Portal, dass da eine regelrechte Flut von Paketen auf dem Weg zu mir war und dachte nur: „Omg! Hoffentlich wird der Bote auch vernünftig bezahlt!“ Auch wenn ich sonst viele Päckchen und Pakete bekomme, Lebensmittel auf diesem Weg zu bekommen, war irgendwie befremdlich. Obwohl ich meine Telefonnummer angegeben hatte, erhielt ich leider keine Benachrichtigung, dass meine Bestellung etwa um X Uhrzeit bei mir sei. (So aktualisierte ich ständig den Button bei DHL, nur um zu sehen, dass sich nichts getan hat. In dem Fall weiß ich es einfach immer gerne vorher, damit ich die Katzen irgendwo kurz „einsperren“ kann.)

Mein Zeitfenster war 14-16 Uhr. Um 15:57 Uhr hatte ich meine Ware. Also pünktliche Lieferung!

Ich freute mich, als der Lieferant mit großen Kisten und nicht mit einem Berg Papiertüten vor meiner Tür stand – zumindest bis er diese aufmachte und dann jede Menge Plastiktüten herausholte… (Eine Tüte war auch bereits bei Anlieferung gerissen und hatte ein großes Loch an der Seite.) Besonders ärgerlich fand ich das beim Gemüse, welches ich extra lose bestellt hatte und mir dann in diesen dünnen Obst-Gemüsetütchen übergeben wurde! Kühl-, sowie Tiefkühlware wurde in Thermoboxen mit Trockeneis geliefert. Die Kühlkette wurde daher, denke ich, so gut es ging, eingehalten.

Auch etwas merkwürdig: Statt am Ende für alles zusammen, musste ich gleich 3x unterschreiben. Laut Fahrer dürfen aus „irgendwelchen Gründen“ bestimmte Warengruppen nur zusammen gescannt werden dürfen.

+ Liefertag und Zeitfenster lässt sich selbst wählen

+ Pünktliche Lieferung

+ Kühl- und TK-Ware wird in Thermoboxen angeliefert

– keine Vormittagslieferung

– Lieferung per Paketdienstleister

– keine SMS-Benachrichtigung

– Lieferung in Plastiktüten

– loses Obst/ Gemüse wird in kleinen Plastiktütchen geliefert

– mehrmaliges unterschreiben notwendig

~ Freundlichkeit ~

Die beiden Fahrer (oder Fahrer und Packer?) waren freundlich und, mehr oder weniger, organisiert. (Der Mann in DHL-Kluft zumindest mehr, als der Kollege ohne. Vielleicht eine Einarbeitung? Habe nicht gefragt.) Und klar: Zeit hatten die natürlich auch nicht. 😉

+ freundliche Fahrer

– unter Zeitdruck

(merkwürdig: zu zweit)

~ Qualität ~

Wo fange ich nur an??? Ich sage es mal so: Das meiste was geliefert wurde, war auch in Ordnung. An diesem Satz merkt ihr vermutlich bereits, dass da nicht alles so glatt lief:

Von meiner Bestellung fielen bereits 13 Artikel komplett weg, da diese nicht lieferbar waren.

Zwei Artikel fanden sich auf dem Lieferschein, wurden aber offenbar gar nicht eingepackt oder unterwegs verloren.

Bei der Salatgurke ist die Qualität an der Grenze. (Die anderen Obst- und Gemüseartikel sind allerdings wirklich Top!)

Von zwei Artikel ist die Verpackung beschädigt. Was bei einem Rasierer soweit egal ist, beim gemahlenen Kaffee leider nicht…

Drei Artikel wurden anders geliefert als bestellt, so bekam ich z.B. Getränke in Zero statt Classic und Bio-Linsen, statt Demeter-Qualität. Auch bei den Tomaten, die so in etwa 850g entsprechen sollte, bedachte man mich gleich mit über 1,2 kg.

Aber es geht auch andersherum: So habe ich 1 Artikel doppelt bekommen, den ich nur einmal bestellt hatte. (Steht auch nur 1x auf dem Lieferschein.)

Ebenfalls nicht von mir bestellt ist die Pfandkiste. (Ich hatte lediglich eine einzelne Mehrwegflasche Fanta bestellt.) Aber gut, das Pfandgeld bekomme ich wieder und das die Getränke irgendwie transportiert werden müssen, sehe ich ja ein. Zum Transport wurden die meisten Getränkeflaschen dort untergebracht. Das beste jedoch der Orangensaft. Alleine die menschliche Logik sagt einem doch, dass eine Flasche mit einem Boden, der fast doppelt so dick ist wie eine Colaflasche, nicht in eine Colakiste passt. Ich weiß nicht, ob hier jemand gepackt hat, der als Kind diese Figurenförmchen in falsche Löcher gehämmert hat, in jedem Fall bekomme ich eine der Flaschen da einfach nicht raus. – Und ich habe schon Kraft. Was soll denn da ein altes Mütterlein erst machen???

+ gute Obst-/ Gemüsequalität (zumindest fast alles)

– Artikel fehlen

– verkehrte Artikel

– teilweise beschädigte Ware

– falsche Qualität / Mengen

– (zu) kreative Packer

~ Verbesserungsvorschläge ~

Optimierung der Suchfunktion, z.B. Ähnlichkeiten berücksichtigen

SMS-Benachrichtigung, wann die Ware ungefähr zugestellt wird

Lieferung mit eigenen (Kühl-)Fahrzeugen und Fahrern

Mehr Flexibilität bei der Lieferung (z.B. Lieferung auch am Vormittag)

keine Nutzung von Plastiktüten, sofern vermeidbar

nicht dort reinstecken, wo es vielleicht nicht wieder rausgeht 😉

E-Mailadresse für Reklamationen, damit Kunde direkt Fotos senden kann

FAZIT

Die Bestellung bei real! hat den einen oder anderen Vorteil, so z.B. das kein Getränkeaufschlag fällig ist oder das es eben, zumindest theoretisch, eine große Auswahl gibt. Doch leider hinterlässt diese Leiferung einen bitteren Beigeschmack: Sowohl die Bestellung war bereits mühsam, das Warten ist es sowieso immer, ich habe einen Berg Plastikmüll, mir fehlen jede Menge Artikel, andere sind beschädigt oder falsch geliefert wurden,… Ich werde dem real!-Lieferservice sicher irgendwann noch mal eine Chance geben, denn vielleicht hatte ich einfach nur Pech. Aber so schnell wird das nicht sein, daher gibt es an dieser Stelle auch (leider) keine Empfehlung von mir.

One Comment on “Mooni testet – real! Lieferdienst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: