Kulinarisch Vegetarisch [Rezi: Gemüse]

Caroline Griffiths & Vicki Valsamis

Gemüse

Rezepte für den grünen Genuss

304 Seiten

Südwest [30.09.2019]

ISBN 9783517098500

~°~ Eindrücke / Meinung ~°~

Nicht nur, weil wir Vegetarier sind, lieben wir gutes Essen und suchen Abwechslung auf unserem Speiseplan. Die Welt ist groß und genau so groß(artig) sind auch die unterschiedlichen Sorten an essbaren Pflanzen, Gemüse &. Co. – und auch in Zeiten des Internets, ist es irgendwie ein gutes Gefühl, in einem Kochbuch zu blättern. Besonders dann, wenn es, wie dieses einfach edel aussieht: Bei „Gemüse – Rezepte für den grünen Genuss“ handelt es sich um eine gebundene Ausgabe mit „Bronzeschnitt“. Schon fast etwas enttäuschend ist da der Blick ins Innere, denn es sind keine Hochglanzseiten.

Verfasst wurde dieses Buch übrigens von einer ausgebildeten Ernährungsexpertin (Griffiths) und einer Rezeptentwicklerin (Valsamis). Beide sind zudem Foodstylisten. Da macht in jedem Fall neugierig und weckt hohe Erwartungen.

Im Gegensatz zu vielen anderen solcher Kochbücher, gibt es hier nicht erst eine sehr lange Einleitung, sonder es geht (fast) direkt mit den Rezepten los. Unterteilt wird in folgende Bereiche:

  • Blüten-, Sprossen und Stielgemüse
  • Blattgemüse
  • Samen & Hülsenfrüchte
  • Fruchtgemüse
  • Kürbis
  • Kohl
  • Wurzelgemüse
  • Knollengemüse
  • Knollen & Pilze

Wer ein ganz bestimmtes Rezept sucht, findet am Ende natürlich auch noch ein Register.

Die Rezepte sind nicht nur Abwechslungsreich, sondern machen auch Gemüse, welche sonst z.B. eher in Suppe oder Salat Verwendung findet, zu den Stars auf dem Teller. Wie wäre es z.B. mit „Geschmorter Sellerie mit Blauschimmelkäse“ oder „Sellerie-Zwiebel-Tarte mit Senf“?

Alle Rezepte sind klar strukturiert, so dass man sofort sieht, was man für Zutaten benötigt – und das sind tatsächlich wirklich aus dem Vorratsschrank. Für (fast) kein Rezept muss der Kochfreudige sich erst auf die Jagd nach etwas begeben, deren Namen man kaum aussprechen kann.

Was mir wirklich richtig Positiv aufgefallen ist, ist der kleine Zusatz am Ende der Rezepte: „Schmeckt am besten im xx“. Wer nicht unbedingt weiß, wann welches Gemüse Saison und damit das beste Aroma hat, findet hier den entsprechenden Anhaltspunkt. So steht z.B. unter den Zucchini-Ricotta-Puffer mit Minze, dass diese am besten im Frühjahr und Sommer schmecken. Die Süßkartoffelgnocchi mit brauner Salbeibutter am besten im Herbst usw.

Abgerundet werden die Rezepte durch viele farbige, meist ganzseitige, Fotos. Sie wirken zwar allesamt etwas düster, aber dafür natürlich. – Und letztlich kommt es ja eh auf den Geschmack an.

~°~ Fazit ~°~

Eine schöne Aufmachung, sehr viele Rezepte und das mit vielen heimischen Produkten, dazu klar strukturiert und abwechslungsreich. Der Preis (D: 36,00 EUR / AT: 37,10 EUR) ist zwar etwas hoch, dafür bekommt man aber einiges geboten. Auch eine tolle Geschenkidee.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: