Abgedrehter Jugen-Geist trifft auf quirliges Menschen-Mädchen [Rezi]

Janet Clark

Mina und die Karma-Jäger

Der Klassenkassen-Klau

192 Seiten [18.02.2020]

Dragonfly

ISBN 9783748800163

~°~ Eindrücke / Meinung ~°~

Milena hat ihren 11ten Geburtstag. Auf die dazugehörige Feier freut sie sich schon lange, doch dann kommt alles anders, als gedacht: Statt den geladenen Gästen steht ein wildfremder Junge vor der Tür. Erst behauptet er, ihre Gäste alle ausgeladen zu haben, weil er ihre Hilfe braucht und dann sieht ihn offenbar niemand außer ihr selbst! „Mina“ glaubt langsam an ihren Hormonen zu verzweifeln, schließlich macht auch ihre Cousine ständig schräge Dinge. Julius stellt sich als Geist heraus, der ihre Hilfe braucht, um seine Charmapunkte zu verbessern. – Derzeitiger Stand: „unterirdisch – kurz vor Nacktmull“. – Eine Aufgabe, die sich alles andere als einfach herausstellt.

Als wäre ein uneinsichtiger Geist nicht anstrengend schon genug, fehlt plötzlich noch Geld aus der Klassenkasse! Wer war es und warum? Die Suche nach dem Täter gestaltet sich als Herausforderung: Jeder Mitschüler scheint ein Geheimnis zu haben und Freunde werden zu Verdächtigen. Das Ergebnis jedoch überrascht nicht nur Milena und Julius!

~°~ Fazit ~°~

Alleine das wunderbare Cover hat mich direkt angezogen. Es hat so was von Engelchen und Teufelchen. – Und so ganz weit ist die Geschichte davon ja dann auch nicht. Alleine die Idee finde ich zwar etwas abgedreht, aber genau deswegen auch total sympathisch.

Etwas schade finde ich, dass die Bilder nur sehr klein und dann in sw enthalten sind. Die eine oder andere Seite mit „ganzem“ Bild und, vielleicht in Farbe, hätte alles ein wenig runder gemacht.

Der Schreibstil ist flüssig und ich fand es schade, dass es so schnell vorbei war. Aber glücklicherweise ist dieses ja nur der erste Band einer neuen Reihe. Ich freue mich bereits auf den Nachfolger.