Pädophilie bringt niemanden um, Abtreibung schon – Die Sache mit den Priestern

[Warwick, Rhode Island, USA] Die Geschichte lehrt, dass die Kirche oft viel Einfluss ein. – Denkt man z.B. an Hexenverbrennungen und Co., nicht immer Positiven. Riccard Bucci, seines Zeichens römisch-katholischer Priester der Sared Heart Church, hat z.B. seine ganz eigene Auffassung „Gottes Willen“ durchzusetzen:

Die Regierung in Rhode Island beschloss „die Möglichkeit einer legalen und medizinisch sicheren Abtreibung“ zu schützen. Bucci gefällt das gar nicht. Er beschloss alle Politiker/innen, die zugestimmt hatten, von kirchlichen Veranstaltungen, wie Kommunion oder Hochzeiten auszuschließen. Diese sollen weder Trauzeugen sein dürfen, noch Taufpaten und auch das Reden auf Hochzeiten oder Trauerfeiern will er ihnen verbieten.

Die Schwester einer betreffenden Politikerin wurde als Kind, von einem früheren Priester, sexuell missbraucht. Als Riccard Bucci auf dieses Verbrechen angesprochen wurde, antworte er

Davon Betroffene ihres Lebens meist nicht glücklich werden und einige sich, eben auf Grund des Missbrauchs, das Leben nehmen, scheint der Priester nichts wissen zu wollen. Auch die Gemeinde hat sich bisher nicht zu der „Disziplinierungsmaßnahme“ von Bucci geäußert.

Ich kann hier nur, mal wieder, den Kopf schütteln, was die Kirche bzw. deren Vertreter sich alles herausnehmen – und vor allen Dingen, warum ihnen niemand Einhalt gebietet. Stattdessen bezahlen „wir“ sie sogar noch…

[Quelle: Washington Post]