Eintritt in eine neue Welt

Ganze sieben Wochen habe ich es geschafft: Ich war nicht einkaufen!

Dinge des täglichen Bedarfs (Lebensmittel und Co.) habe ich, im Supermarkt meines Vertrauens, zur Abholung bestellt und mein Liebster hat meist die „letzten Kleinigkeiten“ auf dem Rückweg von der Arbeit mitgebracht. Doch nun fehlte mir ausgerechnet eine Zutat für das Abendessen, bei der ich nichts anderes da hatte, um sie zu ersetzen. Da blieb mir nichts weiter, als mich in diese – neue, andere, Welt zu begeben. Abenteuer pur! Zumindest fühle ich mich inzwischen so, wenn ich irgendeinen Laden betrete: Jeder hat andere Regeln, jeder ein anderes „Hygienekonzept“, jeder andere Markierungen, anderen Spuckschutz, jeder schützt seine Mitarbeiter anders… Eben Immer wieder ein Abenteuer! In dem Markt meiner heutigen Wahl prangte bereits ein Schild, dass der Zutritt nur mit Einkaufswagen und Mundschutz erlaubt sei. (Und nein, es war nicht der Blau-Weiße. ;-)). Dran gehalten haben sich aber fast keine, bedient wurden sie trotzdem alle…

Nun gut, viele Beschränkungen sind inzwischen gelockert, das Wetter wird langsam sommerlicher und die Menschen möchten offenbar, so langsam aber sicher, ihr „altes Leben“ zurück. Woran erkennt man das am Besten? Es gab noch jede Menge Toilettenpapier! 😀