Warntag war in Wahrheit eine Imagekamagne [Mooni ermittelt]

(ACHTUNG: SATIRE!!!!)

Auch ich hatte es angekündigt: Den gestrigen bundesweiten Warntag. Gehört jemand von euch zu den Menschen die WIRKLICH gewarnt wurden? Den meisten, so auch uns hier in Bremen, ging es eher so, dass wir offenbar vor der Unfähigkeit unser Regierung gewarnt wurden, seine Bürger im Notfall zu warnen… Bremen hat seine Sirenen bereits vor etlichen Jahren abgeschafft, doch sollten wir EIGENTLICH über TV/ Radio/ Anzeigen/ Lautsprecher/ App etc. gewarnt werden. Die Realität sah allerdings anders aus: Es geschah schlichtweg nichts. Bei Asathor und mir kam absolut gar nichts und, wie wir später erfahren sollten, auch nicht bei irgendwelchen anderen Einwohnern. Das System hat – mal wieder (?) – versagt und diese Mal wohl, weil alle ZU fleißig waren: Offenbar haben viele Kommunen, Länder etc. auf „den Knopf“ gedrückt, statt es nur die zentrale Stelle der Regierung machen zu lassen. (Wie war das mit dem Spruch: „Kommunikation ist alles“?) Aber ist das WIRKLICH die Wahrheit?

Bevor sich die Antwort mit der technischen Panne verbreitete, machte ich mich bereits auf die Suche nach einer Erklärung. Offenbar witterte auch der Postillion bereits etwas. So verkündeten die Redakteure schon sehr früh, dass die Hälfte der Sirenen auf Vibration geschaltet war. Ja, das hätte – vielleicht – eine Antwort sein können, doch mein Spürsinn lies mich weiter forschen.

Auf einem Social Media Kanal, einen zuvor gestarteten Aufruf von einem berühmten Mann: Xavier Naidoo. Er rief seine Anhänger dazu auf, gemeinsam zu meditieren, um ein Energiefeld aufzubauen. Lest selbst:

(Quelle: Twitter – Zumindest dieser Punkt ist leider keine Satire. Er meinte es offenbar ernst…)

Jetzt könnte man annehmen, dass es funktioniert hat, denn bei vielen kamen ja keine Warnsignale an. Ich vermute in Gegenden bei denen die Auslösung des Alarms funktioniert hat, waren wohl nicht genug Jünger am meditieren.

Der Glaube soll ja bekanntlich Berge versetzen, von dem her erscheint es ja gar nicht so ungewöhnlich. Doch auch hier hatte ich das Gefühl, es war nicht die (ganze) Wahrheit und suchte weiter.

Bald schon sollte ich belohnt werden: Bei meiner Recherche stieß ich auf einen unwiderlegbaren Fakt: Aus zuverlässiger Zeugenquelle erfuhr ich, dass einen Schriftzug an den elektronischen Fahrplänen der Bremer Verkehrsbetriebe gab! Außenstehenden mag daran nichts auffallen, aber jeder Bremer weiß genau: Wenn ein Unternehmen etwas NICHT hinbekommt, dann GARANTIERT die! Und genau das ließ mich stutzig werden: In (fast) ganz Deutschland versagt der Alarm und AUSGERECHNET die Bremer Verkehrsbetriebe HABEN es hinbekommen? Das kann unmöglich ein Zufall sein! Für mich ist damit eindeutig bewiesen: Der angekündigte nationale Warntag war eine gut inszenierte Imagekampagne der Verkehrsbetriebe, damit sie mehr Fahrgäste gewinnen, denn: Im Ernstfall gibt es offenbar nur dort „zuverlässige“ Informationen…

Wieder einmal hat Mooni, mit ihrem Spürsinn, einen heiklen Fall gelöst und die Welt damit kein bisschen besser gemacht!