Verantwortung trägt sich gut

Es tut mir leid liebe Leser. Ich weiß ihr könnt es nicht mehr hören/ lesen/ sehen, denn seit Monaten scheint es kein anderes Thema, als Corona zu geben. Ich mich in meinen Beiträgen daher weitgehend zurück gehalten, um einfach mal ein wenig Abwechslung zu bieten. Doch jetzt MUSS ich einfach auch einmal etwas loswerden! Ich nehme mir jetzt das Recht heraus mich auch einfach mal AUFZUREGEN! (Danach gibt es wieder virusfreie Beiträge. 😉 )

Seit einigen Tagen lebe nun auch in einem „Risikogebiet“, da die Zahl der Infektionen den „Grenzwert“ überschritten hat. So wie es den Anschein hat, liegt es daran, dass einige Mitmenschen der Meinung waren, große Feste, oft sogar mit einigen Hundert Gästen, feiern zu müssen. Das ganze dann ohne Hygienekonzept, Abstand oder gar Maske. Auf der einen Seite kann ich es sogar ein wenig verstehen. Grade wenn z.B. die eigene Hochzeit lange geplant war und man sich seit einem Jahr drauf freut. Dennoch ist es nicht verantwortungsvoll. Weder für sich selbst, noch für seine Gäste und auch nicht für den Rest der Bevölkerung. Maskengegner und Coronaleugner wettern immer wieder: „Es ist MEINE Gesundheit und MEIN Körper.“ Ja, das ist richtig. Nur schützen die meisten Maßnahmen gar nicht (nur) euch, sondern uns. Also sprich: ALLE anderen Menschen!

Doch das Verständnis, besonders was die „Schutzmaßnahmen“ angeht lockt besonders Verschwörungstheoretiker aus Ihren Verstecken. Die Thesen gehen dabei oft weit auseinander, einig scheint man sich nur zu sein, dass die Regierung etwas vertuschen will. Meine „Lieblingsgegner“ sind ja die, die demonstrieren, dass ihre Grundrechte eingeschränkt werden und der Meinung sind, das wäre Diktatur. Glauben die ernsthaft, in einer Diktatur würde man ihnen das „Recht auf freie Meinungsäußerung“ oder gar Demonstrationen erlauben? (Offensichtlich reichen Bilder wie z.B. Belarus, China, Russland,… nicht…)

Liebe „Anti-Corona-Demonstranten“: Glaubt ihr denn, mich hat es nicht genervt, dass ich z.B. an meinem Geburtstag nicht ins Varieté konnte? Ich hatte mich auf eine unterhaltsame Show und ein leckeres 3-Gänge-Menü gefreut, dann kam die Pandemie und es durften keine Veranstaltungen stattfinden und damit viel auch das Cocktailtrinken am Abend, welches ich mir gewünscht hatte, flach. (Die „Schlachte, eine Flanier- und Kneipenmeile an der Weser, ist inzwischen auch zu einem Corona Hotspot erklärt worden.)  Mein Liebster hatte sich riesig auf ein Livekonzert gefreut. Dieses wurde erst in den Herbst verschoben und jetzt sogar auf nächstes Jahr. Ob es überhaupt noch stattfinden wird ist, wie bei so vielem, ungewiss. Dann kam bei uns sogar noch eine Beerdigung dazu. Selbst die unter Auflagen. So durfte man bei der Trauerfreier nur zu zweit sitzen und stand mit Mund-Nasen-Schutz am offenen Grab. Da war nichts damit, tröstend die Schulter des Vordermannes zu drücken oder sich einfach mal fest zu drücken. Als wäre es nicht ohnehin eine beklemmende Situation, war es noch erdrückender. Und TROTZDEM haben sich alle an die Regeln gehalten!

Und übrigens: Wäre der menschliche „Überträger“ einfach zu Hause geblieben, vielleicht wäre das Virus gar nicht (so schnell) zu uns vorgedrungen. Globalisierung hat eben nicht nur Vorteile. Was das für eine (Deutschland)Tour von Querdenkern bedeutet, darf sich nun jeder selbst denken…

In einer Zeit, in der wir – eigentlich – alle gut aufgeklärt sein sollten, überrascht es mich doch sehr, dass es so viel „Aluhutträger“ um mich herum gibt. Da hatte man sehr lange gebraucht, um das Bild von einer Hexe ins rechte Licht zu rücken und nun ist es irgendwie schon (fast) wieder, wie im Mittelalter. Nur sind es jetzt keine Hexen, sondern Maskenträger.

Glücklicherweise ist die Mehrheit der Menschen noch vernünftig und nicht nur die Hintergründe verstanden, sondern ist auch solidarisch genug, sich für die ALLGEMEINHEIT etwas einzuschränken. DANKE an alle, die (auch und besonders in diesen Zeiten) noch zum Denken fähigen sind und sich solidarisch verhalten!

An alle anderen: Wir werden lernen müssen mit der Pandemie leben. Wie wäre es daher, wenn ihr euch ein klitzekleines bisschen anpasst, euch wirklich bei SERIÖSEN Quellen informiert und euch SOLIDARISCH zeigt? Je eher wir das Virus richtig eindämmen, je schneller können wir es bekämpfen, je eher werden die Beschränkungen aufgehoben und je eher können wir ALLE wieder zu einem „normalen“ Leben zurückkehren. Seht ihr? Ist also wirklich ganz einfach! Quasi wie in der Schule: Brav lernen, Abschluss machen, Schule vorbei.

Letztlich bleibt mir nur allen zu wünschen:

❤ Bleibt (weiterhin) gesund! ❤