Sonne, Spaß, pinkes Einhorn und heiße Küsse

Es war eine Menge, eine ganze Menge los, gestern in Bremen. Bei 28°C genoss ich „meinen Tag“. Dieser bestand als erstes aus einem guten leckeren Frühstück und einer erfrischenden Dusche. Während ich die Dusche genoss, zauberte mein Schatz mir eine Geburtstagstorte. – Natürlich (?) mit Mango und einem Geburtstagsständchen. :-*

Langsam machten wir uns fertig, um ein wenig „Kultur“ zu genießen. Unsere erste Station war der Sommermarkt am Speicher XI. Zum sechsten Mal versuchten Anbieter die Besucher mit saisonalen Produkten zum Kauf zu bewegen. Im Gegensatz zum letzten Jahr, waren die Anbieter in diesem nur spärlich gesät. Uns konnten Sie auch nur dazu bewegen, etwas zu trinken zu kaufen. Alles andre was feilgeboten wurde, konnte unsere Aufmerksamkeit nicht (lange) erhaschen.

Wir kämpften uns weiter in die Innenstadt. Hier fand LaStrada statt. Das 23. Internationale Festival der Straßenkünste. Von dieser Kunst konnten wir allerdings gar nicht so viel genießen, denn es kamen zu viele Zuschauer, auf zu wenig Künstler. Schade. So nutzten wir den Stadtgarten für eine kurze Rast und gönnten uns ein Softeis. Lecker!

Nach einer kurzen Stippvisite in einem Nerdschuppen (Es war verkaufsoffener Sonntag), begaben wir uns auf die Jagd nach einem Einhorn. Die Veganbar feierte ihren dritten Geburtstag und hatte, zur Feier des Tages, ihren berühmt-berüchtigten Einhornburger auf der Karte. Getreu dem Motto: Es ist pink und glitzert, wollte ich ihn unbedingt probieren. Wann bekommt man schon mal pinke Burgerbrötchen, die auch noch glitzern? (Übrigens gab es sogar das passende Toilettenpapier :,D) Ron entschied sich dann doch lieber für eine klassische Variante, die aber auch wirklich gut schmeckte. @Miguel: Du wirst die Pommes Frites lieben! 😉 Als Dessert gönnten wir uns noch jeder einen „Milchshake“, bevor wir den Heimweg antraten.

Die Sonne brannte erbarmungslos auf die – erstaunlich vielen – Gestalten, die sich ihr ausgesetzt hatten. Wir waren mit dem Fahrrad unterwegs, daher gab es uns für keinen Klimaanlage oder ähnliches. Nur ein wenig warmen Fahrtwind. Nach etwa vier Stunden wieder Zuhause, fühlten wir uns nur noch halb Tod – und mir brummte nicht nur der Schädel, denn ich hatte vergessen mich einzucremen und bin nun mit einem leichten Sonnenbrand gestraft.

Als Abendbrot gab es bei uns dann die total leckere Geburtstagstorte. Fluffiger Biskuit mit einer erfrischenden Zitronencreme und Mangostreifen. Mjammi.

Zum Ende des Tages gab es dann noch einige kleine Geschenke. Ganz besonderen Dank hier an meinen BestBro, der mir das Splittermondwürfelset geschenkt hat, welches ich auf der HeinzCon nicht mehr ergattern konnte. Mein Dank auch an die Mädels aus der Recylingwichtelgruppe,  allen voran Martina, die mir die schon seit Ewigkeiten gewünschte Buchlampe gesendet hat. Ebenso durfte ich mich über einen Bogen mit Emojistickern, eine Keksdose, vier Rollen Washitape (besonders das Grüne gefällt mir gut), ein toll riechendes Duschgel, eine Packung Grafitstifte (sehr passend zu den Würfeln!), eine Packung Pflaster (Ja, ich bin ein Tollpatsch ^^ und eine kleine Packung Kinderschokolade – und Bares von meinen Eltern freuen.

Was für ein Tag! Trotz Migräne und Sonnenbrand: Es war wirklich super schön und voll von Überraschungen, Sonnenschein, guter Laune, positiver Energie, Spaß und heißen Küssen. Danke für eure Glückwünsche und Geschenke. – Und ganz besonderen Dank an meinem Göttergatten, der mir einen unvergesslichen und entspannten Tag voller Glücksgefühle beschert hat. ❤ ❤ ❤

Advertisements

Und wieder geht ein Jahr

Kaum ist der Zeiger auf 06:30 Uhr vorgerückt, ist schon wieder ein Jahr vorbei. Ich kann weder sagen, dass ich erschüttert bin, noch das ich mich freue. Vielleicht bin ich inzwischen in einem Alter in dem einem (eigene) Geburtstage einfach egal sind. – Offengestanden habe ich mich genau deswegen mit „frei“ eingetragen. Nicht, weil ich unbedingt feiern will, sondern damit ich von dem Kollegenansturm voller Glückwünsche verschont bleibe. (Und Kuchen muss ich so auch keinen ausgeben. Hehe.) 

Da praktischerweise auch mein GöGa frei hat, habe ich mir von ihm „einen schönen Tag“ gewünscht. Tollerweise ist hier, in Bremen, heute jede Menge los, so dass es garantiert nicht langweilig wird. Selbstverständlich werde ich euch Morgen berichten – auch was sich alles tolles hinter (in?) den Geschenken verbarg.

Das Wetter meint es leider nicht gut mit mir – hier scheint die Sonne … Aber das soll mich nicht davon abhalten, Spaß zu haben und den Tag zu genießen. 😉

Das Leben fängt nicht mit 66 Jahren an, wenn es mit 45 Jahren bereits endet

Schweigeblogbeitrag zum Geburtstag

Alles Gute Papi … ❤

Ein Stück Ozean – Bestes GiveAway ever

Wie ich euch vor einige Zeit erzählte war mein Bruderherz in Porto (Portugal). Irgendwann hat es sich so eingependelt, dass wir dem anderen etwas aus dem Urlaub mitbringen. (Was bedeutet, dass ich wesentlich mehr Dinge bekomme. ;)) Seit seiner Rückkehr haben wir uns erst gestern wieder gesehen – und natürlich (?) gab es ein „Give away“.

 Normalerweise weiß ich bis zur Überreichung nicht, um was es sich handelt. Mein BestBro macht aber gerne Andeutungen. Dieses Mal ahnte ich bereits WAS er mitbringen würde. 😉

Kleiner Rückblick:  Ich bekomme eine SMS „Ich stehe am Meer.“ Natürlich (?) bin ich neidisch und antworte Miguel solle mir eine Flasche Meer mitbringen. Auf Grund der Beschränkungen im Flugzeug würde das nicht gehen. (Und ich denke: „Klar geht das, Reisegröße“, schweige aber.) Später postet mein BestBro einen Blogbeitrag – und ich hibbelte bereits freudig, weil ich mir sicher war WAS ich bekommen würde.

Gestern war es dann endlich soweit. Ich bekam

Ein Stück Ozean

(mit samt Steinchen und Algen – letztere haben sich leider bereits zersetzt, so dass es nicht mehr nach Meer riecht.)

 und zwar genau von hier:

Atlantischer Ozean (Porto, Portugal, 2017) [Foto by Miguel]

Gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz lieben Dank Bruderherz. 🙂 🙂 🙂

P.S.: Selbstverständlich hat das Wässerchen einen Ehrenplatz erhalten. 😉

ICEkalt – Icefest Bremen 2017

Heute Morgen hat es noch geregnet und war recht frisch. Inzwischen sind die Temperaturen angenehm und der Himmel weist nur einige (meist) weiße Wolken auf. Genau richtig, für ein Eis oder auch zwei oder drei oder … ein ganzen

ICEFEST

Genau dahin hat es meinen GöGa und mich heute verschlagen. Natürlich nur für euch haben wir uns aufgeopfert und uns von einem Speiseeisstand zum anderen geschleckt. – Zumindest war das der Plan. Allerdings waren wir irgendwann so satt, dass uns allein beim Wort „Eis“ grün um die Nase wurde …

Als erstes zog es uns (vor allen mich) zu „Rolling Ice(aus Hamburg). Immerhin hatte ich bis dato noch nie GEROLLTES Eis gegessen. Der Trend kommt aus Thailand. Das Eis wird direkt auf einer Kühlplatte gerollt.  Sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch super! – Kosten pro Becher: 4,00 EUR

Danach entdeckte mein Liebster Schoko-Chili -Eis und ich fand dort die Eissorte Kinderschokolade. Die nächste Station war daher „Toddy’s Eis(aus Bremerhaven). Das Schokoeis hatte einen leichten Hauch Chilli (hätte mehr sein dürfen ;)), das Kinderschoki-Eis war lecker. Klasse hier: das Eis reichte bis in die Waffelspitze. Genuss bis zum Schluss! Kosten pro Kugel: 2,00 EUR

Unbedingt probieren wollte ich das Softeis nach original DDR-Rezeptur aus der Eiswerkstatt (Rostock). Der Klassiker mit Schoko-Vanille wurde allerdings von meinem GöGa gewählt (und von uns beiden als gewöhnungsbedürftig eingestuft). Ich bekam die fruchtig-leckere Sorte Mango-Joghurt. Beides nicht nur stilecht in der Muschel (=Waffel), sondern auch Originalmaschinen. Kosten je Eis: 1,70 EUR

Zum Schluss gab es dann noch für jeden ein Icecream-Cookie-Sandwich (aus Minden). Man wähle zwei Kekse, eine Kugel Eis und ein Topping. Heraus kommt … Ein leckerer Keks, der unter dem matschigen und nach nichts schmeckenden Eis (bei uns Pistazie) aufweicht, mit abfallenden Topping, überreicht von unmotivierten Mitarbeitern. (Nicht zu empfehlen!) Kosten pro Sandwich: 5,00 EUR

Gelohnt hat es sich aber allemal, denn soviel Auswahl auf einem Fleck findet man sonst selten. Alles was wir dieses Mal nicht mehr schafften, dem widmen wir uns dann im nächsten Jahr. 😉

Wer auch noch etwas Schlemmen möchte hat heute noch bis 19 Uhr dazu Zeit.

Mooni erklärt … und merkt mal wieder nichts ;)

Während andere heute losgezogen sind, um sich das Leben schön zu trinken, hatten mein GöGa und ich heute die Bude voll – und ohne einen Tropfen Alkohol jede Menge Spaß. Ein Treffen des BrettspieleClubs stand an und so konnten wir unseren großen Tisch endlich mal einweihen. (Bestanden!)

Erkenntnis des Tages: Auch beim Brettspiel sollte ich das Auto fahren lieber lassen. 😉 Am meisten habe ich mich aber darüber gefreut, dass ich endlich mal wieder Activity spielen konnte. Auch wenn meine Freude offensichtlich ZU groß war. 😉 Ich war so in meinem Element, dass ich nicht einmal mitbekommen habe, wie meine Teamkameraden den richtigen Begriff – schon fast zu Anfang – erraten haben … :,D

Today – it’s not my day

Es gibt Tage an denen denkt man sich schnell: „Wäre ich doch bloß im Bett geblieben“. Genau so einen Tag habe ich heute.

Egal was ich anfasse es geht schief (oder fällt runter). Da meine Schwiegermutter heute Geburtstag hat, wollte ich eine tolle Torte backen. Die ist dann leider gänzlich missglückt. Also habe ich zumindest schnell einen Rührkuchen gebacken, kann ja nicht ganz so fiel schief gehen. Ich formuliere es mal so: Zumindest sah der Kuchen innen ganz chic aus und die Esserin hat behauptet er würde auch schmecken. Nichts desto trotz habe ich es geschafft, bei dieser ganzen Backarie nicht nur den halben Tag zu verschwenden, sondern auch mir Verbrennungen am Finger zuzuziehen. (Schon blöd, wenn Frau gute Reflexe hat und direkt an den Topf fasst, wenn was überläuft und die kochende Flüssigkeit dann über ihre Haut fließt. Tut weh, daher nicht zur Nachahmung empfohlen!)

Was dann aber (relativ) entspannend war, war eine Fahrt durch die Waschanlage. Das habe ich als Teeni schon immer geliebt und ich dachte vielleicht geht es dem ein oder anderen ja genauso, daher möchte ich euch einfach mal (wieder) mitnehmen. 😉 (War eine spontane Aktion, daher wieder von Handy und mit nicht ganz so toller Qualität. Dafür aber alles echt. ^^)