Na dann Prost!

„Vatertag“ wurde erfunden, um Singlemännern eine Frau zu suchen und nicht damit Väter losziehen …

Für alle die heute losziehen ein passender Song (Berge lässt sich natürlich auch gegen See, Wald oder oder oder ersetzen ;-))

Na dann Prost!

Advertisements

Schloß zu verschenken

Ich schenk dir ein Schloß, so wie im Märchen … – Ein Märchen könnte man wahrlich glauben. Immerhin ist das Schloß bereits gebaut! Aber nein, in Italien stehen so viele Häuser leer, dass unter der Initiative „Cammine e percorsi“ nun Staatseigentum VERSCHENKT! Für Abwechslung ist gesorgt: Wer keine Lust auf ein Schloß hat, kann auch eine Burg  oder Villa bekommen.

Wie im Märchen? Nicht ganz, denn die Schenkung ist eine „kleine“ Bedingung geknüpft: Das – teils Baufällige – Gebäude muss zu einer Touristenattraktion gemacht werden. Auf eigene Kosten versteht sich. Die Regierung hofft darauf die Staatskasse zu schonen und Touristen auch in abgelegenere Regionen locken zu können.

Also schnell Sparstrumpf geplündert, „Traumschloß“ sichern und dann heißt es:

Philosophische Frage zum Montag

Wenn die Frau immer recht hat und der Mann immer unrecht,

wie ist es dann,

wenn ein Mann einer Frau sagt, dass sie recht hat?

Hat der Mann dann recht oder unrecht???

 

Rezensionen für Deutschland – Wie Lesen den Tourismus fördert. ;-)

Noch viel schöner als die tollen Bücher, die ich dank kreativen Autoren lesen darf, sind oftmals die Kleinigkeiten Drumherum.

So ging mir bereits beim Päckchen zu „Das Brombeerzimmer“ das Herz auf. – Wer bekommt schon Post von einer Romanfigur, samt selbstgemachter Konfitüre der selbigen? ❤ 🙂

Ebenso freute ich mich nun über den Kommentar von Rebecca Raisin („Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine“) und darüber, dass sie findet, nach Deutschland kommen zu müssen. Seht ihr, Bücher lesen kurbelt (auch) den Tourismus an. 😉

Das Geschäft mit der Lust

Schon vor Monaten haben die Anwohner (und einige Händler) eines benachbarten Stadtteils Unterschriften gesammelt. Nicht FÜR etwas, sondern GEGEN etwas und zwar gegen ein „Eroscenter“, wie es heutzutage heißt. Früher nannte man es schlicht und einfach Puff. Heute ist man dazu anscheinend zu prüde. Ebenso wie zuzugeben, dass Mann dort war. (Außer Mann gehört zu meinem Bekanntenkreis. Hier weiß ich von 80 % das sie, mindestens ein Mal, dort waren. Mit den anderen 20 % hatte ich das Thema bisher einfach nicht.)

Ich kann ja verstehen, wenn Anwohner sich über eine solche „Institution“ beschweren, sofern diese in einem Wohngebiet betrieben werden soll. Hier geht es jedoch um ein Gewerbegebiet (<– Eindeutig zweideutig ;)).  Ich persönlich finde da nichts verwerfliches dran. – Natürlich immer der Voraussetzung das es sich um „legale Prostitution“ handelt und niemand zu etwas gezwungen wird! – Ich für meinen teile werde auch weiterhin im angrenzten Einkaufscentrum shoppen. Und zu den „Gegnern“ der 24 Lustzimmer, Bar und Konferenzraum (<- Ein Schelm wer dabei Böses denkt ;)) kann ich nur sagen: Leben und Leben lassen.

 

Promillehaltige Spritztour der anderen Art

 

Das Wochenende steht vor der Tür und auch wenn es aktuell regnet (zumindest hier bei uns), so gibt es sicher den ein oder anderen, der eine Outdooraktivität geplant hat. Vielleicht eine kleine Spritztour? Keine Lust auf Radeln? Wie wäre es denn mit einer Spritztour auf einer Bierkiste? Ja, richtig gelesen. BIERkiste.

So ein Gefährt hatte sich ein 31jähriger Oldenburger gebaut. Als Antrieb diente der Bierkiste der Motor eines Rasenmähers. Liebevoll haben die beiden Männer das Gefährt dekoriert. – Sogar mit einem alten (!) Versicherungskennzeichen. Natürlich sollte das Ganze aber nicht nur zum Anschauen, sondern zum Fahren sein. Genau das hat der Eigentümer getan. Erstaunliche 70 km/h kann die Bierkiste auf Rädern erreichen!

Natürlich dauerte es nicht lange, bis Anwohner die Polizei informierten. Das Gefährt wurde einkassiert und es ist noch nicht sicher, ob der Erbauer es zurück erhält. – Auf öffentlichen Straßen sollte damit aus Sicherheitsgründen natürlich nicht gefahren werden, dennoch finde ich die Idee (und das Gefährt) wirklich cool. Seifenkistenrennen waren gestern. Heute cruist man mit Bierkästen um die Wette! 😀