Im Zeichen des Rollenspiels

Plüschschwein auf Abwegen

BÄRnHART und Snaggels waren wieder unterwegs, um die Welt zu retten. Begleitet wurden Sie dabei von Ratte Rufus und Hase Fienchen. Abenteuer erlebten die vier dabei dann ganz von alleine, auch wenn das so gar nicht freiwillig geschieht. Nachdem die Zwangsgemeinschaft erst kürzlich auf U.F.O.‘s traf, und die Entführung eines Großen Trampler beobachteten, wollten sie dieses Mal lediglich vor dem Gewitter fliehen. Also ab in den nahestehenden Turm, denn was anderes gibt es weit und breit nicht. Wie könnte es anders sein, schnell stellte sich das als blöde Idee heraus, denn ein alter Bekannter wartete dort auf die Plüschis: Pépé! Pepe Puppenschlächter Frankenschwein! – Und Pépé kam nicht allein. Ein Igelfant mit Multifunktionskäsehackbeil, ein mordendes  Mami-Püppchen und eine bissige Kellerratte. Kurz gesagt: Da kam so richtig Freude auf! 😀

Übrigens: Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Platz für sich alleine (behalten) möchte, der braucht nichts weiter zu tun, als Plüschtieren (in Kleidung) mitzunehmen. Bei meinem GöGa und mir hat es jedenfalls wunderbar funktioniert, auch wenn so manch ein Mensch merkwürdig dreigeschaut hat. 😉

Runde Zwei

Da es meist schwierig ist, wenn alte Freunde ein Rollenspiel spielen (es wird oft mehr Geredet, als gespielt) und der-/ diejenigen die wirklich das machen wollen, wozu man sich trifft (s-p-i-e-l-e-n!), dann schnell gelangweilt sind und das Ende, egal ob nun erfolgreich oder nicht, ein unbefriedigendes Gefühl hinterlässt, setzten mein Liebster und ich, unseren Versuch ein DSA-Soloabenteuer endlich zu Ende zu bringen. Ich hatte es bereits als „Spielleiterin“ versucht, doch egal welchen Weg mein Held auch einschlug, das Abenteuer endete stets abrupt. Also probierten wir es andersherum. Ich, ja ausgerechnet ich, die mal sagte „Ich werde NIE Das schwarze Auge spielen. Niemals!“. Ja nun, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. – Dieses Mal haben wir die Rollen allerdings getauscht und ich habe mich nach Gareth gewagt. Tatsächlich bin ich bereits auf einer heißen Spur, um den Mörder zu finden, für dessen Tat ich im Kerker gelandet bin. Mal sehen, ob es mir gelingt dieses Abenteuer erfolgreich abzuschließen … (Und nein, DSA ist kein RPG für mich. Da muss man viel zu viel rechnen. ;-))

Perversion hoch 10 – Affenbordelle

Das grausamste Wesen auf diesem Planeten ist der Mensch. Immer wieder zwingt er (andere) Tiere dazu ihm zu Diensten zu sein. Seine Perversion kennt dabei keine Grenzen …

Ich will mir nicht anmaßen zu urteilen welches Verbrechen am schwersten wiegt, denn egal an welchem Tier, jede Grausamkeit zerstört ein Leben, bricht eine Seele …

In Indonesien gibt es inzwischen etwas das man fast nicht glauben mag, inständig hofft, dass es sich um einen schlechten Scherz handelt. Aber nein, hier haben die „Menschen“ etwas Grausames geschaffen: Tier-Bordelle!

Eine einfaches Wellblechhütte in Indonesien. Darin liegt eine dreckige, versiffte Matratze. Darauf ein kahl geschorenes und billig geschminktes Orang-Utan-Weibchen.  Jeden Tag werden sie und andere  unschuldigen Affen von mehreren Menschen vergewaltigt.

Würde es sich um einen Einzelfall handeln, wäre es bereits schlimm genug. Doch was hier geschieht, ist einem professionell geführtem Prostitutionsring  zu „verdanken“, er ist ähnlich organisiert wie ein Kinderpornoring.

Oft wird das Weibchen erschossen, nachdem es gerade ein Junges zur Welt gebracht hat. Das Schicksal des Jungen: Prostitution. Die Affen werden auf verschiedene Dörfer aufgeteilt und als Haushaltshilfe ausgebildet, um ihnen die Angst vorm Menschen zu nehmen. Sobald sie ausgewachsen sind werden sie jeden Tag rasiert, geschminkt – und mehrfach vergewaltigt … – Wer „Glück“ hat „darf“ als Go-Go-Affe in einer Bar arbeiten ..

Aber WARUM ist ein Mensch so krank Sex mit einem Affen (Tier) zu praktizieren? Die Antwort ist leider simpel: Es ist billiger als mit einem Menschen! Tierschutzorganisationen zufolge sind die „Besucher“ oft bettelarm und wollen Geschlechtsverkehr, egal mit wem – oder was.

Was mag das alles wohl mit der Seele des Tieres anrichten …???

Orang-Utans sind – leider – viel zu gutmütig um sich gegen die Menschen zu wehren. Die geschundenen Affen bekommen Depressionen und Gedächtnisstörung. Einige wollen sogar Selbstmord begehen …  (Für mich absolut nachvollziehbar!) Zu Vergleich: Während frei lebende Affen 45 bis 50 Jahre alt werden, werde sie in Gefangenschaft höchstens 15 Jahre …

Warum wird nichts unternommen?

In Indonesien regieren Armut und Korruption das Land. Tierschutzorganisationen benötigen ein riesen Aufgebot von Polizisten, denn die Dorfbewohner wehren sich massiv und mit Waffengewalt. Wir ein „Zuhälter“ oder Vergewaltiger verhaftet, ist er spätestens am nächsten Tag wieder auf freien Fuß. In einem korrupten Land keine Seltenheit …

Gefangenschaft und Freundschaft [Rezension – Tierschutz-Buch für Kinder]

~°~ Das Buch ~°~

Wolfgang Wambach

Adam der Affe

Verlag : epubli / 23.09.2016

Fester Einband 132 Seiten

ISBN: 9783741852015

Empfohlenes Alter: 9 – 13 Jahre

~°~ Klappentext ~°~

adamderaffe-1Der stumme Außenseiter Kenny entdeckt in einem Zirkuskäfig den Schimpansen Adam, der sich ihm in Gebärdensprache vorstellt. Interessiert erfährt Kenny, dass der Affe seinen Wortschatz von einem Wissenschaftler gelernt hat. Als im Zirkus ein Unfall passiert, den nur der Junge beobachtet, wird Adam beschuldigt und muss fliehen. Für die beiden beginnt eine spannende Abenteuerreise – mit dem Ziel, den Wissenschaftler zu finden. Doch bald werden die neuen Freunde zu Gejagten. Schafft Kenny es rechtzeitig, Adams Unschuld zu beweisen?

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

adamderaffe

Viele schöne Zeichnungen

Der 13-Jährigen Kenny hat es nicht leicht, denn er ist taub und wird von anderen Kindern gehänselt. Seine Wut lässt er an unschuldigen Tauben aus, die er durch ein Blasrohr beschießt. – Es ist keine Lösung weiterzugeben was einem selbst widerfährt, zumindest dann nicht, wenn diese Ereignisse negativ behaftet sind. – Daher fand ich eine Dame, die den Jungen eine Standpauke gehalten hat, super. Sie hat darauf hingewiesen, dass eben auch die Tauben (Tiere) Gefühle haben und Schmerzen empfinden. (Ich wünschte mir wirklich mehr alle Menschen würden daran denken!)

Kenny trifft auf Adam und stellt fest, dass dieser, ebenso wie er, die Gebärdensprache ebenfalls beherrscht. Endlich kann der Junge sich mit jemand unterhalten. Dann wird Kenny Zeuge wie der Zirkusdirektor Adam mit einer Eisenstange zu einem Auftritt bewegen will.

Allein der Anfang dieser Geschichte ist bereits in mehrfacher Hinsicht traurig und versetzt mir einen Stich ins Herz … Doch ist die Geschichte ist gleichzeitig ein wahres Aufrütteln und eine Anregung zum Nachdenken über den Tierschutz, die Unnützheit von Zirkussen (mit Tiershows) und nicht zuletzt daran, seine Vorurteile zu überdenken.

Im Nachwort zeigt der Autor Fotos von Affen. Ein Foto zeigt z.B. einen traurigen Primaten hinter Gittern. Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte …

adamderaffe-2

*ACHTUNG SPOILER*

Es gibt eine Szene in der Geschichte, die in einer Leserunde heiß diskutiert wurde. Dabei geht es darum, dass mit einer scharfen Waffe auf Adam geschossen wird. An dieser Stelle haben sich viele (fast alle) darüber aufgeregt, da es sich hier ja um ein Kinderbuch handelt. Ich für meinen Teil fand es gut. – Natürlich nicht, dass auf den Affe geschossen wurde, sondern das hier die Realität widergespiegelt wurde.

~°~ Fazit ~°~

Ich hoffe sehr, dass dieses Buch viele Menschen – Kinder, wie Erwachsene – aufrüttelt und dazu anregt, den Zirkus nicht zu besuchen. Nur dieses ist der einzige und richtige Weg, um den Tieren ihre Freiheit zu lassen. Denkt daran, wenn der nächste Zirkus in eurer Stadt gastiert!

DAS ist der Grund keinen Zoo oder Zirkus zu besuchen!!!

DAS ist der Grund keinen Zoo oder Zirkus zu besuchen!!!