Rezensionen für Deutschland – Wie Lesen den Tourismus fördert. ;-)

Noch viel schöner als die tollen Bücher, die ich dank kreativen Autoren lesen darf, sind oftmals die Kleinigkeiten Drumherum.

So ging mir bereits beim Päckchen zu „Das Brombeerzimmer“ das Herz auf. – Wer bekommt schon Post von einer Romanfigur, samt selbstgemachter Konfitüre der selbigen? ❤ 🙂

Ebenso freute ich mich nun über den Kommentar von Rebecca Raisin („Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine“) und darüber, dass sie findet, nach Deutschland kommen zu müssen. Seht ihr, Bücher lesen kurbelt (auch) den Tourismus an. 😉

Bücher sind Leben [Rezension]

~°~ Das Buch ~°~

Rebecca Raisin

Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine

320 Seiten

Rütting & Loening [11.04.2017]

ISBN 978-335-200897-9

[auch als E-Book erhältlich]

~°~ Klappentext ~°~

Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris? Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube und hilft ihr auch nicht weiter bei ihrem komplizierten Liebesleben. Als ihre Freundin Sophie sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können …

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

~ Cover ~

Ich muss gestehen, dass es sich hier mal wieder um ein Buch handelt, dass ich auf Grund des Covers ausgesucht habe. Es hat mich mit seinen sanften Farben und dem gemütlichen Motiv eines Buchladens einfach in seinen Bann gezogen.

~ Geschichte ~

Das Sophies Freund sich ausgerechnet ihre Nachbarin geangelt hat, will sie nichts als weg. So kommt es das sie ihrer Freundin Sarah einen Tausch auf Zeit anbietet. Während Sophie in den kleinen gemütlichen Buchladen in einem verschlafenen Nest in den USA die Stellung hält, muss Sarah sich in einer riesigen Buchhandlung in Paris behaupten. Ihre mangelnden Französischkenntnisse machen es nicht gerade einfach. Auch die Mitarbeiter machen was sie wollen. Als dann auch noch Geld verschwindet und der Buchladen immer mehr an Umsatz verliert, ist Sarah am Boden zerstört. Am liebsten würde sie alles hinschmeißen und nach Hause zurückkehren. Doch dann wendet sich das Blatt, denn dort, im verborgenen eines Lesezimmers, sitzt jemand der Geschichten schreibt …

Einfach herrlich sind – für Buchliebhaber – wohl die kleinen Dinge, die Sarah denkt und tut. Hier erkennt man sich irgendwie selbst. 😉 „Meinen Noch-zu-lesen Stapel würde ich zu Lebzeiten wohl nie ganz abbauen können – die Verlockung neue Bücher, neue Erzählerstimmen, neue Romanfiguren kennenzulernen, war einfach zu groß“ [Seite 173]

Wie könnte es anders sein: Am Ende gibt es nicht nur ein Happyend, sondern gleich mehrere. Allerdings durchaus andere, als ich die ganze Zeit erwartet hatte. (Ich mag es überrascht zu werden. ;-))

~ Schreibstil ~

Der Schreibstil ist wirklich wundervoll! Es ist eine seichte und teils poetische Sprache, die sehr gut zur Handlung passt. Dabei ab und an humorvoll, teils tiefgründig.

Etwas überrascht hat mich, dass die Geschichte nur aus der Sicht von Sarah erzählt wird und nicht, wie man vermuten könnte, immer abwechselnd von Sarah und Sophie.

~°~ Fazit ~°~

Obwohl dieses Buch unter Kategorie Liebe läuft, fand ich ihn nicht kitschig oder ähnliches. Im Gegenteil, die Liebe ist Seite für Seite vorhanden – in der einen oder anderen Art – aber steht nicht so im Vordergrund, dass es zu viel wird. Ein wundervoller Roman für alle, die gerne dem Zauber von Büchern erliegen.

Obwohl es ein Liebesroman ist (eigentlich ja nicht so mein Genre), ist „Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine“ eines meiner Topbücher 2017!

Lizzi rockt den Kiez [Rezension zu Lizzi und die schweren Jungs]

Wie bereits erwähnt bin ich gerade am vertilgen des Lesefutters aus dem Aufbau Taschenbuchverlag. Darum gibt es diese Woche auch schon direkt den nächsten Buchtipp von mir. Diese Mal für alle Krimiliebhaber/innen unter euch. Allerdings steht bei diesem Roman nicht die Spannung im Vordergrund, sondern jede Menge Humor. (Spannung gibt es aber trotzdem.)

Wer überlegt was er/ sie mit 70 Jahren wohl so machen wird, findet bei Lizzi vielleicht ja eine Anregung. 😉

~°~ Das Buch ~°~

Anja Marschall

Lizzi und die schweren Jungs

Verlag : Aufbau TB / 17.06.2016

ISBN: 9783746632186

Flexibler Einband 304 Seiten

~°~ Klappentext ~°~

Born to be wild Wo sind Opa Edel und seine Frau Gertrud? Als Lizzi das Verschwinden eines harmlosen alten Ehepaars untersucht, bekommt sie es mit einem toten Apotheker, einem halbtoten Rocker und einem wütenden Mafiaboss zu tun. Umgeben von schweren Jungs und leichten Mädchen, ermittelt Lizzi auf dem Kiez und gerät wieder einmal schneller in Gefahr, als ihr lieb ist. ‚Lizzi ist herrlich eigensinnig und die sympathischste Heldin, die mir seit langem begegnet ist.‘ Gisa Pauly

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

~ Cover ~

Bereits das Cover, welches eine ältere Dame auf einer Harley (aber ohne Hühnerstall^^) zeigt, lässt vermuten, dass es sich bei diesem Roman nicht nur um einen Krimi handelt. Tatsächlich sehen wir hier „Lizzi“, welche unfreiwillig zur Detektivin geworden ist.

Lizzi1

~ Inhalt ~

Lizzi ist stolze 70 Jahre alt und fristet ein gemütliches Dasein in einer noblen Seniorenresidenz an der Elbe. Etwas ist bei der alten Dame aber vielleicht doch anderes, als bei den anderen Bewohnern: Ihr, inzwischen verstorbener, Ehemann Willi war ein Kleingauner. Das führte dazu, dass Lizzi ein wenig im Luxus schwelgen konnte, wenn auch nicht für lange Zeit. Heute weiß die ältere Dame daher besonders gutes Essen zu schätzen.

Äußert unfreiwillig schließt sie sich einem Ausflug der Seniorenresidenz an und begleitet ein klassisches Konzert, welches sie absolut nicht interessiert. Doch dann taucht wie aus dem Nichts eine Horde Rocker im Konzertsaal auf und fragt ausgerechnet nach Lizzi. Detektivin Lizzi wohlgemerkt, auch wenn die ältere Dame nie eine Detektei eröffnet hat, so ist eine Bekannte von ihr der festen Überzeugung sie solle eben genau das tun. Lizzi hat nun die Wahl sich gegen die Bande des Motorradclubs zu stellen oder einen Fall für sie zu lösen. Opa Edel, ein Kioskbesitzer, ist spurlos verschwunden. Um ihn zu finden müssen sich Lizzi und ihre selbsternannten Partner in Hamburgs gefährliche Rotlichszene umsehen. Werden Sie Opa Edel finden und wenn ja, was haben dann die Rocker mit ihm vor? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Suche? …

Lizzi

~ Meinung ~

Anfangs war ich skeptisch, denn eine „Oma“ die Verbrechen aufklärt klang ein wenig überzogen und erinnerte mich spontan an eine alte Fernsehserie (Mord ist ihr Hobby). Doch diese „alte“ (unfreiwillige) Hobbydetektivin schafft es nicht abzuheben und bei ihren Ermittlungen eine „typische“ alte Dame zu bleiben. Umso spannender wird es. Sehr schön ist hier, dass der Leser die Gefühle der Hauptprotagonistin erfährt. So tritt Lizzi nach außen mit voller Überzeugung und viel Selbstbewusstsein auf, wenn sie z.B. von einem großen kräftigen Mann bedroht wird. Doch als Leser ist man quasi in ihren Gedanken und weiß, dass sie das nur tut um sich zu schützen. Am liebsten würde sie einfach weglaufen. Ob sie vielleicht das ein oder andere Mal doch lieber die Flucht ergreift? Genau über solche Dinge kann der Leser sich hier Gedanken machen – und natürlich über die anderen vielen Baustellen wie einer Entführung, Drogenhandel, Erpressung, Bandenkrieg, Prostitution und Mord. Wo ist Lizzi da bloß reingeraten? – Ganz klar, in das klischeehafte (Hamburger) Rotlichtmilieu.

Auch wenn dieses bereits der zweite Band der Lizzi-Reihe ist, so hatte ich keine Probleme die Geschichte zu verstehen. Machen die Charaktere die eine oder andere Andeutung über die Vergangenheit, so wird dieses kurz erklärt, so dass es nicht nötig ist den Vorgänger zu kennen.

Der Schreibstil ist locker-fluffig und somit lässt sich die Geschichte zügig lesen. (Ich habe diesen Roman in drei Tagen – und zwar nur während meiner Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln – durchgelesen.) Genau richtig für alle die etwas Spannung möchten, dabei aber nicht auf eine gewaltige Prise Humor verzichten wollen.

~°~ Fazit ~°~

Ein schöner Sommerkrimi. Seicht, spannend und humorvoll.  Für alle die einfach mal etwas anderes wollen. 😉

Lizzi~ Reihe ~

Band 1 – Lizzis letzter Tango

Band 2 – Lizzi und die schweren Jungs

 

Ich fang einfach noch Mal von vorne an [Rezension]

Der AufbauVerlag war so lieb und hat mich kostenlos mit Lesefutter versorgt. Vielen lieben Dank dafür! 🙂

Eines der Bücher möchte ich euch heute vorstellen, denn es ist schön für die lauen Sommerabende:

~°~ Das Buch ~°~

Berth Harbison

Vor mir die Sterne

Aktuelle Ausgabe : 18.07.2016

Verlag : Aufbau TB

ISBN: 9783746632292

Flexibler Einband 395 Seiten

 

~°~ Klappentext ~°~

Was wäre, wenn …? Wenn ich ihn damals geküsst hätte? Wenn ich ihm gesagt hätte, wie sehr ich ihn liebe? Kurz vor ihrem 38. Geburtstag gerät Ramie Phillips in die Krise: Sie hat alles, was sie immer wollte – eine Karriere, tolle Freunde, ein Leben im Wohlstand. Aber ist sie glücklich? Als sie nach einem Unfall wieder zu sich kommt, ist Ramie plötzlich noch einmal 18 Jahre alt. Und sie kann alle Entscheidungen von damals mit dem Wissen von heute erneut treffen. Doch dafür muss sie die Antwort darauf finden, wie ihre Zukunft aussehen soll – und nach welchen Sternen sie greifen will. Ein bezaubernder Roman über zweite Chancen und unsere Umwege zum Glück

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

~ Cover ~

Das Cover ist in Blau gehalten und zeigt eine weibliche Person mit einem Regenschirm auf den Sternen entlangwandeln. An HandVorMirDieSterne der Geschichte gehe ich davon aus, dass es sich um Ramie, die Hauptprotagonistin, handelt. Auch wenn es mit den pinken Akzenten ein wenig weiblich wirkt, so gefällt mir das Cover sehr gut. Es lädt ein wenig zum Träumen ein.

~ Inhalt ~

Aber es kommt ja nicht (nur) auf das Cover an, sondern besonders auf den Inhalt. Darum geht es:

Als Kind hat Ramie immer von ihrer eigenen kleinen Familie geträumt, doch dann wurde sie erwachsen und legte eine steile Kariere hin. An Freunden und Geld mangelt es ihr nicht. Aber Familie? Keine Zeit! Weder für Kinder, noch dazu sich einen festen Partner zu suchen. Affären ja, aber zu Ramie‘s Leidwesen nie etwas Festes.

Zu ihrem 38. Geburtstag lädt sie Freude auf eine Yacht ein. Als wäre ein Geburtstag nicht schon Grund genug um über seinen bisherigen Lebensweg nachzudenke, gibt eine Freundin von Ramie bekannt das sie schwanger ist. Damit rückt der eigentlich Star des Abends aus dem Rampenlicht, denn alle versammeln sich nun um die werdende Mutter. Zumindest ihr bester Freund ist an ihrer Seite, dennoch überwiegt das Selbstmitleid – Alkohol sei Dank – und Ramie wagt einen waghalsigen Sprung ins Meer …

Als die Frau ihre Augen öffnet findet sie sich plötzlich in ihrem Jugendzimmer wieder und ist unschuldige 18 Jahre alt. Ramie hat die Chance alles noch einmal zu machen, alles Schöne und auch alle Fehler. Nur eben mit dem Wissen der „reifen“ Ramie. Doch was will sie überhaupt???

~ Meinung ~

So sehr man sich oft wünscht mit dem Wissen von heute noch einmal von vorne anzufangen, wenn es dann soweit ist, weiß man vermutlich gar nicht so recht was man überhaupt will. Genau so geht es hier Ramie, die damit sehr authentisch dargestellt wird. Es tauchen Gestalten auf, an welche die Protagonistin seit einem Jahrzehnt nicht gedacht hat, aber auch Gerüche die noch heute Erinnerungen wachrufen. Aber auch die anderen Charaktere sind so gut beschrieben, dass ich die ganze Zeit das Gefühl hatte als würde ich sie kennen. Ramies Vater beispielsweise ist so warmherzig und offen, dass er sofort mein Herz erobert hat. Der „Gute Mann“ hat seine Tochter oft Lebensweisheiten mitgegeben, wie z.B. „Akzeptiere eine Situation nicht einfach so, sondern frage dich in regelmäßigen Abständen, ob du auch glücklich bist.“ – Da lernt auch gleich der Leser etwas.

Der englischem Originaltitel lautet „If I could turn back times“ und wäre vielleicht etwas passender gewesen, als der deutsche Titel, denn was das alles nun mit Sternen die vor Ramie liegen zu tun hat ist mir (fast) ein Rätsel. Ich vermute, dass es sich um den Hinweis gaaaanz am Ende des Romans handelt. – Wie ihr rausbekommt was da geschrieben steht? Selber lesen! 😉

VorMirDieSterne

~°~ Fazit ~°~

„Vor mir die Sterne“ ist kein klassischer Roman, den man normalerweise in meinem Bücherregal findet. Leider ist die Geschichte etwas durchschaubar, so ahnte ich direkt am Anfang bereits was mit Ramie geschehen war. Aber der Roman entführt in die eigene Vergänglichkeit und bewegt den Leser dazu über vieles Nachzudenken, sein Leben, den Tod und alles dazwischen. Müsste ich dieses Buch mit einem Wort beschreiben so wäre es wohl „besinnlich“.