+++ Bremen. Katze im verschlossenen Koffer im Müll „entsorgt“. Zeugen gesucht +++

Am Donnerstag, den 07.09.2017 fanden Arbeiter in Hemelingen (einem Stadtteil von Bremen) auf einer „wilden Müllkippe„, in Bahnhofsnähe,  einen verschlossenen Koffer. Aufmerksam wurden sie auf diesen, weil er sich bewegte. Einfach öffnen konnten sie das Objekt nicht, denn es war mit Vorhängeschlössern (!)  gesichert. Glücklicherweise handelte es sich um einen Stoffkoffer, so das die Männer ihn vorsichtig aufschneiden konnten.

Zum Vorschein kam eine völlig verängstigte und total geschwächte Katze. Die beiden „Retter“ überlegten nicht lange, sondern brachten das kleine Wesen sofort zum Tierarzt. Wie sich herausstellte gerade noch rechtzeitig, denn sie war bereits dehydriert und auch allgemein in einem schlechten Zustand. Die Samtpfote befindet sich nun auf der Krankenstation des Bremer Tierheimes, wo alle hoffen, dass sie sich von ihrem Martyrium erholt. – Seelisch wird sie jedoch sicher immer einen „Knacks“ behalten. Wie kann ein Tier schon verstehen, warum ein Mensch einem so etwas antut? Das verstehen ja nicht einmal andere Menschen …

Der Tierschutzverein sucht nun dringend nach Hinweisen, um Anzeige stellen zu können – und auch, um ggf. andere Tiere aus der „Obhut“ dieses „Menschen“ befreien zu können. Um breite Teilung des Vorfalls wird daher ausdrücklich gebeten.

Wer die Katze kennt, den benutzten Koffer wiedererkennt oder etwas beobachtet hat, was mit diesem Vorfall in Verbindung stehen könnte,  wird gebeten sich an das Bremer  Tierheim  unter Tel: 0421 – 351133  wenden.

 

Reif für die Insel [Rezension]

François Armanet 

Bücher für die Einsame Insel

224 Seiten

Atlantik [11.04.2017]

ISBN 9783455000368

 

~°~ Klappentext ~°~

»Welche drei Bücher würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?« Diese Frage stellte François Armanet zweihundert Schriftstellern auf der ganzen Welt. Seine vergnügliche Umfrage ist eine Anleitung zum Überleben in der Einsamkeit, eine Einladung, unbekannte Bücher zu entdecken, und gleichzeitig die ideale Bibliothek, zusammengestellt von denen, deren Leben das Schreiben ist. Nur Shakespeare und die Bibel wurden von vornherein ausgeschlossen. Einige Schriftsteller würden ein unbeschriebenes Heft mitnehmen, um mit ihrem nächsten Werk zu beginnen, andere versichern, dass ein Wörterbuch – oder selbst ein Telefonbuch (Umberto Eco) – sie am besten träumen ließe. Nur einer hat den Mut zuzugeben, dass ihm »der größte Porno, den ich finden kann« unerlässlich erscheint.
~°~ Eindrücke/ Meinung ~°~

„Welche drei Bücher würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?“ Diese Frage kennen viele sicher noch aus diesen, irgendwie doch unsinnigen, Tests. Aber Spaß machen sie dennoch. Jedenfalls hat die Frage nach den Büchern François Armanet gleich 200 Schriftstellern gestellt. Wer sonst könnte bessere Tipps und Anregungen geben?

Was mir fehlt sind ein par mehr Angaben zur Frage an sich. Leider weiß niemand der Befragten, wo diese Insel liegt, ob es eine Strafe oder Freude ist (freiwillig dort oder ausgesetzt/ schiffbrüchig?), auch kennt keiner die Vegetation (Ich schätze auf einer Eis Insel würde man die Bücher schnell verheizen.)

Die Antworten sind dabei wirklich sehr verschieden. – Ich muss gestehen, dass ich dachte, die meisten Leute würde mit „Die Bibel“ antwortet. Aber weit gefehlt es erstreckt sich eine ganze Bibliothek in diesem Buch. (Wobei die Bibel natürlich (?) auch genannt wird.) Die Insellektüre reicht von dicken Bänden der Klassiker über Neuzeitlichen Romanen bis hin zu leeren/ unbeschrieben Büchern.

Den Befragten scheinen aber ähnliche Gedanken wie mir gekommen zu sein. So meint die eine, dass man „im wirklichen Leben“ wohl eher Familie/ Freunde mitnehmen würde und ein anderer denkt ganz pragmatisch: „Ich würde die Zeit wohl eher darauf verwenden Palmenschnaps zu brennen.“ Alles in allem sehr abwechslungsreiche Antworten. So liest sich dieses Büchlein, obwohl 200 Mal die gleiche Frage gestellt wird, alles andere als langweilig.

Mit dem handlichen Format (etwa DINA5-Größe) eignet es sich wunderbar für unterwegs, z.B. für die einsame Insel. 😉 Für alle die nicht vorhaben sich in der nächsten Zeit auf eine (einsame)  Insel zu begeben, bietet dieses Büchlein aber zumindest jede Menge Anregungen und Lesetipps.

Welche drei Bücher würdet ihr auf die einsame Insel mitnehmen? Ich bin gespannt! 🙂

Zum Nachdenke – und HANDELN [Welttierschutztag]

tiere

Krank und weggeworfen – Wenn die Profitgier siegt

Kredeld [Deutschland]

Am Mittwochabend, gegen 19 Uhr, spaziert eine Frau mit ihrem Hund durch den Kaiser-Wilhelm-Park. Sie kann nicht glauben was sie im Gebüsch entdeckt:

Einen Border-Collie-Mix, etwa neun Wochen alt! Die Dame reageiert sofort und fährt direkt mit dem Welpen zum Tierarzt. Dort bekam er zwei Spritzen und durfte weder mitgenommen werden. Doch zwei Stunden später bekam das Tier plötzlich Durchfall. Auf dem Weg in die Tierklinik starb der Hund … 😦

Die Krefelderin hat bei der Polizei Angeige – gegen Unbekannt – erstattet.

Es wird vermutet das der Welpe aus einer illegalen Hundezucht stammte und mit aller Wahrscheinlichkeit ausgesetzt wurde.

Hinweise werden dringend erbeten. Sollte jemand etwas gesehen haben wird diese Person gebeten sich an die Krefelder Polizei oder auch an das Dt. Tierschutzbüro zu wenden. Vielen Dank.

=================================================================================

Mich persönlich machen solche Meldungen wütend und traurig zugleich. Ich KANN einfach nicht verstehen, wie die Profitgier der Menschen andere Lebewesen ausnutzt, qäualt. tötet, …

Für alle Frauchen und Herrchen dadraußen, die nicht wissen wie sie die Tierarztrechnung bezahlen sollen oder wo sie Futter für ihren tierischen Freund herbekommen: Bitte denkt daran, dass ihr mit dem Tier auch die Verantwortung übernommen habt – und ihm das Versprechen gegeben habt, dass ihr euch um ihn kümmert. Aussetzen oder gar schlimmeres ist KEINE Lösung!!!

Hilfe findet ihr unter dem nachfolgendem Link:

http://magazin.mydog365.de/wissen/tierarzthilfe-beduerftige

Pfotenherz

Es ist schon wieder passiert! Kitten ausgesetzt

Sicher erinnert ihr euch noch an meinen Bericht über die Kitten die in einem Glascontainer „entsorgt“ wurden. http://wp.me/p1m3ZZ-MX

Gestern (Mittwoch, 13. August 2014) hätte sich das Schicksal beinahme wiederholt:

Melle Rödinghausen.

An einem Altglascontainer wurde ein Schuhkarton abgestellt.

Durch miauen aufmerksam geworden schaute ein Passant hinein:

Im Karton befanden sich vier kleine Kätzechen. Grade geboren. Sogar die Nabelschnur war noch dran …

Der „Finder“ brachte die Kleinen Wesen zu „Die Geretteten“, ein Hof der sich zur Aufgabe gemacht hat geretteten Tieren ein Zuhause zu geben.

Dort wurden die drei tierärztlich untersucht und versorgt.

Den Kitten geht es verhältnismäßig gut. Sie trinken und entdecken ihre Umgebung.

Dennoch hätte es anderes ausgehen können …

Wer einen Hinweis hat meldet sich beim Tierschutzbund, bei der Polizei oder direkt bei „Die Geretteten“. Teilen, zwecks Aufklärung, wie immer erwünscht.

Natürlich freut sich der Hof („Die Geretteten“) auch über SACHspenden. Was genau gebraucht wird erfahrt ihr auf deren Hompage.

 

 Verdammt noch mal! Ist es denn wirklich so schwer seine Katze kastrieren zu lassen???

Wer in finanzieller Not ist kann dafür Hilfe bei gemeinnützigen Organisationen bekommen.

Und wenn die Katze schon geworfen hat, dann BITTE tötet die Kleinen nicht und setzt sie auch nicht aus!

(Beides ist in Deutschland eine Straftat!!!)

Wendet euch BITTE an den Tierschutzbund oder eine der anderen Tierschutzorganisationen.

Gemeinsam wird man mit euch eine Lösung finden!

Wenn ein unschuldiges Lebewesen zur Last fällt …

Freitag. 21. März 2014.  Rahm. Ein westlicher Stadtteil von Dortmund. Es ist ein lauer sonniger Tag der Spaziergänger in den Wald lockt. Sie genießen die Stille, atmen die saubere Luft. Doch etwas stimmt nicht. Geräusche  die fremd klingen dringen an ihre Ohren. Die Spaziergänger verlassen den Waldweg und folgen diesen Geräuschen. Was sie sehen lässt ihnen fast ihr Herz stillstehen:

Weit abseits des Gehweges unter hohen Laubbäumen stand es: Ein Katzenklo. Komplett mit Frischhaltefolie eingewickelt! Aus dem Inneren kam ein klägliches jammern und mauzen. Sofort befreiten sie das ca. 1,5 Jahre alte Kätzchen. Einer der Spaziergänger brachte das Tier zu seiner Schwester. Dort stürzte sich die Samtpfote begierig auf eine Schale Wasser. Die Schwester rief nach der Erstversorgung bei „Arche90“ (Tierschutzorganisation) an. Dieses rieten das einzig richtige: Ab zum Tierarzt!

Die Tierärztin die „Rahmi“, wie die Kleine inzwischen getauft wurde, untersuchte die Katze und schaute sich auch das Katzenklo genauer an. Auf Grund der vorhandenden Kotmenge, sowie dem extremen Durst, stellte die Ärztin fest, dass das Tier bereits mehrere Tage in dem Katzenklo eingsperrt sein musste.

Glück im Unglück:

Bei der Folienumwicklung war ein kleiner Spalt frei geblieben, durch den ein wenig Sauerstoff ins Innere drang. Ansonsten wäre „Rahmi“ erstickt …

—-

Hinweise bitte an Arche90 (http://www.arche90.de), die Polizei oder den Tierschutzbund.

Bleibt nur zu hoffen das der/ die Täter gefasst werden und vor allen Dingen: Das Rahmi in liebevolle Hände kommt…