Mooni machts – Sockenhase [Upcyling]

Da wir heute dem Ruf meiner Schwiegereltern zum Frühstück folgen, brauchte ich ein Mitbringsel. – Nein, sie bestehen da nicht drauf. Aber mein Papa hat immer irgendeine Kleinigkeit mitgebracht, wenn er irgendwo eingeladen war. Vermutlich habe ich das also von ihm. Gibt Schlimmeres. 😉 – Im Gegensatz zu meiner Mutter, die meine Mitbringsel mit einem „Wo soll ich das denn noch hinstellen?“ kommentiert, freut sich meine Schwiegermutter immer sehr über alles was ich so anschleppe. (Sie hatte Weihnachten doch tatsächlich mein Deko-Mitbringseln vom Jahr davor stehen …) Daher macht es mir natürlich um so mehr Spaß, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Seien wir doch mal ehrlich: Jeder von uns hat schon mindestens einen Strumpf oder eine Socke an eine Waschmaschine verloren. Oft hebt man die zweite dann auf, in dem Gedanken „Die andere findet sich schon wieder an.“ und doch wird sie vermutlich ein einsames Dasein fristen … Aber halt, das muss sie nicht. Ganz im Gegenteil! Sie kann sogar zu neuem Leben erwachen, so z.B. als „Sockenhase“.

 ~°~ Sockenhase ~°~

~ Material ~

1 Strumpf/ Socke (vorzugsweise gewaschen)

2 Gummibänder (alternativ auch Band)

Füllmaterial (z.B. Kies, Sand Reis, getrocknete Hülsenfrüchte etc.)

schwarzer Filz- oder Stoffmalstift

Dekomaterial (z.B. Schleife oder Halsband)

 ~ Anleitung ~

Zuerst die Socke mit eurem Füllmaterial füllen. Am einfachsten geht das, wenn ihr den Rand des Kleidungstückes umschlagt und herunterkrempelt. Ist die Füllung in etwa bis zur Fersen gefüllt, reicht es auch schon.

Jetzt setzt ihr die Proportionen von Rumpf und Kopf und fixiert diese – schön fest, damit nichts verrutscht oder gar herausfällt – mit den Gummibändern.

Da ich auf „großem Fuß“ lebe und damit eine entsprechend große Socke verwendet habe, habe ich noch ein gutes Stück vom Bund abgeschnitten, da Hasi sich sonst auf die Ohren treten würde. 😉 Dieses „Überbleibsel“ lässt sich hervorragend als Schal nutzen und bietet damit zusätzliche Stabilität

.

Damit euer Hase auch etwas hören kann braucht er natürlich noch Ohren. Dafür einfach den überstehenden (nicht gefüllten) Stoff in der Mitte teilen und etwas dreieckig, also in Hasenohrenform, schneiden.

Mit dem Filzstift Augen, Nase und Mund aufmalen. Wer mag kann dem Häschen jetzt noch Schleifen, Halsbänder oder andere Deko verpassen. Meiner bekam ein Schleifchen in die Ohren und wurde somit zur Häsin.

In ein Osternest gesetzt (Dafür habe ich einfach einen kleinen Karton aufgeschnitten und mit grünen Pappspänen gefüllt) sieht sie nicht nur toll aus sondern bringt, wie in meinem Fall auch ein kleines Geschenk (Bananenkonfitüre) mit.

Viel Spaß beim Nachbasteln. 🙂

 

Advertisements

Ei Ei Ei, wer braucht denn sowas? [Dinge, die die Welt nicht braucht – Osterspecial]

Es ist mal wieder soweit. Ein Feiertag ist da, gefolgt von weiteren Feiertagen. Christlichen Feiertagen, allgemeinhin auch als Ostern bekannt. Die Wenigsten feiern es wohl tatsächlich (im christlichen Sinne), die meisten jedoch kaufen ein als würde es wieder Monate nichts geben und überhäufen Verwandte, die sie erst wieder zu Weihnachten sehen, mit Geschenken. Wie könnte es anders sein, als das auch die Industrie etwas von dem Kuchen pardon Osterei abhaben will. Hier eine kleine Auswahl von Dingen die man UNBEDINGT nicht zu Ostern braucht (und vermutlich auch den Rest des Jahres nicht):

Adventskalender war gestern

Es ist ja immer das gleiche. Kaum ist der Feiertag vorbei, sehnt man sich bereits nach dem nächsten. Besonders Kinder können das nächste Fest (vermutlich wegen den Geschenken) nicht abwarten. Abhilfe schafft ein Osterkalender. Ja, richtig gelesen. OSTERkalender. Er deckt zwar nicht die 40 Fastentage, aber zumindest an zehn Tagen gibt es Spielzeug und Zubehör, selbstverständlich im Hasendesign!

[Screenshot]
Kosten: 12,49 EUR

Alternativ gibt es aber auch noch den „1-hasigen Osterkalender mit 15 Verstecken“, dieser enthält Süßwaren. Allerdings nur die „Miniversionen“. Immerhin gibt es auch einen Schmunzelhasen. In Mini, versteht sich.

[Screenshot]
Kosten: 14,99 EUR
(32,10 EUR/ kg)

Ovale Deko

Wie auch bei Weihnachten gehört die passende Deko zum Fest dazu. Wie wäre es denn mit einer passenden Lichterkette? Statt Kugeln leuchten dann Eier.

[Screenshot]
Kosten: 10,59 EUR

Nicht nur für Playboys

Wer nicht nur Zuhause Ostern einleuchten möchte, kann es auch unterwegs. Dieses „Pimp-My-Car“-Set hilft dabei aufzufallen.

[Screenshot]
Kosten: 18,99 EUR – ohne Auto versteht sich

Statt Osterkörbchen

Wer seine Ostereier nicht mit einem klassichen Körbchen suchen möchte, kann es ja mal mit dieser Leinentasche probieren. Sie ist mit Blauen und mit Rosa Ohren erhältlich. (Wer sich traut kann ja auch nach Ostern noch damit weiterhoppeln.)

[Screenshot]
Kosten: 4,99 EUR

Unproportionierte Eier für den Mann

Leider nur für Männer,  zumindest wenn es nach dem Hersteller geht, ist diese etwas andere Eierpackung. Enthalten sind in dem eckigen Osterkörbchen aus Pappe diverse 8x 0,33l Pils alc 4,9% vol 2 x Ei love you, 2 x Osterbräu, 2x Hasenpfeffer und 2 x Frühlingsgefühle. Na dann Prost.

[Screenshot]
Kosten: 21,99 EUR
(8,33 / l)

Hundeelend

Wird mir bei dem Gedanken, dass auch bei unseren Haustieren nicht halt gemacht wird. Wie gut, dass die Industrie uns davon überzeugt, dass unsere Hunde unbedingt die „Leberwurst-Osterhäsli“ haben wollen.

[Screenshot]
Kosten: 9,80 EUR
(für 10 Stück – ohne Osternest)

Geschenke

Tradionell werden Ostern ja auch Körbchen (nicht nur an Kinder) verschenkt. Mit fortschreitendem Alter habe ich das Gefühl, dass die Kreativität der Menschen immer weiter nach lässt. Wie sonst lassen sich solch inspirierende bereits fertige Komplettlösungen erklären?

[Screenshot]
Kosten: 27,99 EUR – inkl. der original CAPTAIN PLAY Ostergrußkarte

 

Ich könnte die Liste noch fast endlos fortsetzen. Es gibt so viele Dinge, die Ostern einfach nicht braucht.

Was habt ihr kurioses zum Thema Ostern gefunden? Schreibt es in die Kommentare.