Leidensweg einer Migränepatientin 3.4

Freitag. (Gestern)

Ein ganz normaler Morgen. Na ja fast.

Ich musste bereits eine Stunde vor meinem Göttergatten arbeiten, so dass er gerade aufstand, als ich an der Wohnungstür stand und gerade „auf dem Sprung“ war. Wobei mit Springen nicht wirklich viel war. Ich hatte nämlich übelste Migräne, mit allem Drum und Dran. Da ich aber einen (relativ) kurzen Arbeitstag vor mir hatte, dachte ich es würde schon gehen. Mein Liebster schaute mich skeptisch an: „Ich dachte du bleibst heute Zuhause?“ – „Warum das denn???“ – „Weil es dir offensichtlich NICHT gut geht!!!!“ (Natürlich hatte er mein Kloschüsseltango kurze Zeit vorher gehört.) – „Ach, geht schon …“ Und weg war ich. Mit dem Fahrrad. Mir kam der Arbeitsweg schon ewig nicht mehr soooo lang vor.

An der Arbeitsstätte angekommen war ich auch zugegebenermaßen mehr als k.o.. Da ich im Sitzen arbeite, ja nicht ganz so wild – oder doch? Glücklicherweise war noch nicht so viel los, dass ich noch keinen Kunden am Telefon hatte, sondern mich um den ganzen Schriftkram kümmern konnte. Anfangs ging das auch noch. Halbwegs. Doch je mehr die Zeit verging, desto mehr verschwammen die Buchstaben auf dem Bildschirm zu einer einzigen Masse. Gefühlt saß ich auch schon etliche Stunden vor dem Monitor. Tatsächlich war es gerade kurz über eine Stunde. Ich beschloss, dass es vielleicht doch keinen Sinn macht weiter zu arbeiten und steuerte auf meine Vorgesetzte zu. Kurz erklärt, dass es mir nicht gut geht, ich gerne gehen würde und mich hiermit krank melde. Sie sieht mich an und sagt: „Du siehst auch Scheiße aus!“(Ich finde es wirklich toll, wenn mein Gegenüber einfach direkt ist. ;-)) Als ich die Frage, ob ich das Wochenende frei hätte, verneinte, schickte sie mich geradewegs zum Arzt: „Bevor du dich morgen wieder herschleppst!“ Grmpf. Hellsehen kann  meine Teamleiterin jetzt auch schon.

Auf dem Heimweg komme ich so oder so an der Hausarztpraxis vorbei. Daher beschloss ich, diese gleich anzusteuern. Siehe da, mein Hausarzt befindet sich aktuell im Urlaub. Juhu. Also zur anderen Ärztin (Gemeinschaftspraxis) und – warten. Ich hatte ja keinen Termin … Etwa 1,5 Stunden (!) später, war ich endlich dran. Bis auf das die gute Dame meinen Blutdruck gemessen hat (Der absolut top war, wie komischerweise fast immer, wenn ich Migräne habe. *Schulter zuck*), gab es noch das obligatorische „Ausruhen und viel trinken.“, sowie das Attest für das – nun freie – Wochenende.

Ich schickte eine Nachricht an meinen Göttergatten, dass meine Chefin mich zum Arzt gejagt hat. Die Antwort viel kurz und knapp aus: „Richtig so!“ – Verschwörung, ehrlich Mal!

Kaum Zuhause habe ich bis abends (fast) Nichts anderes gemacht, als geschlafen, so fertig war ich.

 

Samstag. (Heute)

Turbomodus aktiviert.

Heute hätte ich eigentlich arbeiten müssen. Aber meine Teamleiterin will mich ja nicht sehen. 😉 Schon blöd, denn ich habe mich gestern offenbar so viel ausgeruht, dass ich heute (fast) gar nicht stillsitzen kann. Ich habe sogar direkt nach dem Aufstehen den kompletten Haushalt, mit allem Drum und Dran, gemacht. – Und die Katzen werfen mir böse Blicke zu, weil sie nicht in Ruhe schlafen können und auf Frauchens Schoß sitzen geht schon mal gar nicht.

Ich wünschte wirklich dass diese Reihe mal ein Ende findet. Mein Körper schreit auch förmlich nach einem Chiropraktikerbesuch. Leider fehlt dafür derzeit das nötige „Kleingeld“ – und wieder einmal stellt sich die Frage, warum nie für etwas gezahlt wird, was wirklich Heilung bringt …

In diesem Sinne ein schönes und gesundes Wochenende für euch! 🙂

Advertisements

Urlaub 6.0 – Schwein gehabt [Video zum Sonntag]

Phrase Zitat des Tages

„Hunde schaun zu uns auf,
Katzen auf uns herunter,
Schweine aber betrachten uns
als ihresgleichen.“

[Winston Churchill]

Auch im Urlaub sollen die Tiere und der Tierschutz im Besonderen natürlich nicht vergessen werden!

Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an das grauenvolle Schweinehochhaus.

Dort, eingefercht, in Dunkeln und voller Angst lebten litten auch Sally und Lilly, zwei Ferkel die in ins Elend hinein geboren wurden …

Doch Dank Menschen die nicht wegsehen und für das Wohlergehen von Tieren kämpfen, allen voran Jan Pfeiffer vom Dt. Tierschutzbüro – wurden die beiden vor einem grausamen Schicksal bewahrt und dürfen nun ihr Leben endlich genießen. Auf einem Lebenshof, an der frischen Luft und mit viel Auslauf. ❤

Übrigens, sind Sally und Lilly – wie auch viele andere – noch auf der Suche nach Paten, damit auch andere Tiere aus solchen elenden Verhältnissen gerettet werden können. (Ich bin ja auch bereits Patin von Hausschwein Jan, welches Jan Pfeiffer von einem Messihof und vor dem Bratspieß gerettet hat.)

 

 

Karneval des Todes

Heute Morgen war es wieder soweit: Um 11:11 Uhr wurde der Fasching eingeleutet. Menschen verkleiden sich, tanzen, haben ihren Spaß, …

Doch was ist eigentlich mit den Tieren?

Zumindest in Meßkirch (Kreis Sigmaringen, DEUTSCHLAND!) dienen Katzen als Kostüm. ECHTE Katzen …

http://www.regio-tv.de/video/304853.html

ECHTES KATZENFELL (Bild aus dem Video)

ECHTES KATZENFELL
(Bild aus dem Video)

Selbst wenn es sich um „natürlich verstorbene“ Samtpfoten handelt:

ICH finde es einfach nur pietätlos! Ich trage ja auch nicht meine Oma um den Hals!!!

Tradition und Bräuche hin oder her. Ich bin generell für die Erhaltung, ABER NICHT um jeden Preis!

Es ist mehr als nur ein Katzenjammer, das so etwas noch immer erlaubt ist …

So wenig Farbige für Weiße oder Frauen für Männer geschaffen wurden, so wenig wurden Tiere für den Menschen geschaffen.

Woooooow!

Leute, ihr wollt es jetzt aber echt wissen, oder? Erst Anfang des Jahres (06.01.) habe ich mich bei euch für sage und schreibe 300 Follower bedankt. Und was macht ihr? Scheinbar euren Freunden erzählen was für einen Mist ich hier schreibe. 😛  Denn heute, nur eine Woche später ist meine Follwer Zahl auf 400 (!!!) gesprungen!!!! Boah….. Ik freu me. 😀 VIELEN LIEBEN DANK AN EUCH ALLE!!! So macht mir das Schreiben noch viel mehr Spaß, wenn ich weiß, dass das überhaupt einer liest. Ich freue mich auch immer wieder über eure Kommentare. Macht bitte weiter so. Ich hoffe euch nicht zu enttäuschen und mit neuen Meldungen aus der Welt meiner Gedankengänge erfreuen zu könne. 🙂

400

An dieser Stelle möchte ich aber noch ein RIESIGES DANK aussprechen, nämlich an die EsayClean Textilpflege mit Sitz in Gütersloh. Warum? Nein, sie haben keine Flecken aus meinem Lieblingspulli entfernt. (Wäre leider auch etwas weit.) Hier geht es darum, was sie nicht reinigen.

Sicher erinnert ihr euch noch an meinen Bericht „Pelz ist Mord“ vor einigen Tagen? Die Nachrichten über diesen Skandal zogen weite Kreise und bald war es unmöglich nichts davon zu wissen. (Das ist auch gut so!) Die Textilreinigung und Wäschrei „EasyClean“ bekam es auch mit. Im Gegensatz zu vielen anderen Schritten die Mitarbeiter dort aber auch zur Tat: Sie weigern sich Tierpelze zur Reinigung anzunehmen. Hier die Originalemail an die Tierschutzoragnsiation Animals‘ Liberty:

==========

Betreff: Kein Pelz in die Reinigung
Datum: 13. Jan 2014 13:42

Von: schubert@easyclean-tex.de
An: soniam@animalsliberty.de

Wir als Textilreinigung und Wäscherei sind diejenigen, die für die Reinigung von Kleidungsstücken zuständig sind. Dazu gehört auch das Reinigen von Pelzen jeglicher Art!
Wir die EasyClean Textilpflege Betriebe werden ab SOFORT KEINE Tierpelze mehr zum reinigen annehmen!!!
Dies haben wir und unser Team beschlossen.
Wir möchten auch gerne andere Textilreinigungen, Wäschereien und Annahmestellen bitten jetzt und in Zukunft auf die Pelzreinigung zu verzichten und uns in unserer Vorreiterrolle zu unterstützen!
Darf gerne geteilt und geliked werden!!!

Mit freundlichem Gruß
EasyClean Textilpflege
Mario Schubert

==========

Ein Tropfen auf den heißen Stein? Nein. Auf jeden Fall EIN ANFANG und EIN GUTER!

Mein voller Respekt geht an Herrn Schubert, sowie das restliche Team dieser Firma. Ich habe selbt eine Email an den Herrn Schubert geschrieben, denn auf der Homepage des Unternehmens steht Pelz leider noch immer … Ich bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme. (Werde ich dann natürlich entsprechend ergänzen.)

[Uppdate] Hier auch schon die  Stellungnahme:

==========

Sehr geehrte Frau Pick,

vielen Dank für die netten Worte. Ich kann ihnen 1000% versichern, dass wir keine Pelze annehmen oder reinigen. Bzgl. Der Homepage, dass ist richtig das da noch die Pelzreinigung angeboten wird. Sobald es mir möglich ist dies zu ändern werde ich das selbstverständlich machen!!! Es ist nur so, dass wir das selber nicht ändern können da wir die Homepage haben machen lassen. Und die Umsetzung, Entschluss den wir für uns gefasst haben ist ja erst seit gestern!

Lieben Gruß

Mario Schubert

==========

Na bitte: Geht doch! 😉