Wenn das Meer krank ist, kann die Welt nicht gesund sein [Streaming-Tipp Dokumentation]

Das Meer, unendliche und faszinierende Weiten.

„Wenn das Meer krank ist, kann die Welt nicht gesund sein.“

Eine wunderbare Dokumentation mit atemberaubenden (Unterwasser-)Bildern und einer Botschaft, die wir alle dringend verstehen müssen.

(Der Film lässt sich auf Deutsch stellen. ;-))

Advertisements

Ungewöhnliches Strandgut – Lebwesen gibt Forschern Rätsel auf

An der Küste von Seram (Indonesien) wurde etwas an den Strand gespült von dem bisher keiner so genau weiß, was es ist. Die einen tippen auf einen Buckelwal, die anderen auf einen Riesenkalamar. Wieder andere sind sich sicher, dass es ein Seeungeheuer ist. Marine-Forscher sollen Proben entnommen haben, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen. –  Was auch immer es ist (oder besser gesagt leider war), es ist in jedem Fall unglaublich faszinierend.

 

Tiere sind KEINE Dinge!!! – Aufreger der Woche

„Tiere können nicht für sich selbst sprechen.
Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben
und uns für sie einsetzen!“
[Gilian Anderson]

In letzter Zeit (Wir erinnern uns, es war Weihnachten!) häufen sich überall die „Angebote“. Solche Angebote, die mich verdammt aufregen, denn es geht nicht um unliebsame Sachen wie z.B. pinke Plüschsocken oder karierte Krawatten. Es geht in diesen Anzeigen um LEBENDE FÜHLENDE  WESEN! Unliebsam sind sie aber scheinbar auch, denn sie sollen ein neues Zuhause bekommen. (Zumindest bemüht man sich und setzt sie nicht einfach aus…)

Ich bin in diversen Gruppen und einigen Foren unterwegs, in einigen geht es um Katzen oder auch darum Sachen zu verschenken (statt wegschmeißen). In den letzten Tagen sahen die Meldungen oft so aus:

Manche sagen dass es eben manchmal nicht anders geht. Nehmen wir doch einmal das Beispiel Katzen:

Herrchen/ Frauchen …

… hat einen neuen Partner, der Katzen nicht mag.

Lösung: Partner aussetzen! DER/ DIE kommt alleine klar.

… möchte umziehen und der Vermieter erlaubt keine Haustiere, expl. Katzen.

Lösung: Vermieter dürfen Haustiere nicht (mehr) verbieten. Einfach bei der Besichtigung nicht mit angeben! (Kein Kündigungsgrund!)

… bekommen eine (umgangssprachliche) Katzenhaarallergie.

Lösung: Medikamente einnehmen. (Der Arzt oder Apotheker kann hier weiter helfen.)

… ist „alt“ oder „krank“ geworden und bekommt es körperlich nicht mehr hin das Tier zu versorgen.

Lösung: Einen „Katzenpaten“ suchen. Eine Vertrauensperson die vorbei kommt und sich um das Tier kümmert. (Tiere helfen heilen, Mensch fühlt sich nicht einsam, Katze hat vertraute Umgebung und Bezugsperson, …)

So ziemlich alles war gelogen ...

So ziemlich alles war gelogen …

Das sind natürlich nur einige Beispiele. Aber ich denke es ist klar was ich damit aussagen will!?!

Auch unsere letzten beiden „Zugänge“ (Körnchen & Aronia) wollte ein Mensch loswerden. Die beiden seien zugelaufen, würden sich nicht mit dem Kater verstehen und sie würde in ein paar Wochen umziehen und dort könnte sie die drei nicht mehr trennen … blabla … und ins Tierheim sollten sie nach Möglichkeit nicht … blubb …. Die beiden hatten Glück, denn bei uns war grade Platz und wir „stolperten“ über die Anzeige- und gaben den zwei einsamen Seelen ein neues Zuhause. Aber es gibt leider noch viel viel viel … mehr Tiere dort draußen und nicht alle haben so viel Glück …

TIERE SIND KEINE SACHEN/ DINGE/ WAREN etc.!!!

(Ein wenig ist es wohl mit Kindern vergleichbar. Wer welche in die Welt setzt, muss auch bereit sein die Verantwortung für sie zu übernehmen. Nur das (Haus)Tiere nicht alleine klar kommen, nur weil sie „erwachsen“ geworden sind.)

Wer sich für ein Tier entscheidet, dem sollte eines bewusst sein:

Für DICH sind es nur ein paar Jahre deines Lebens,

für das Tier ist es sein GANZES Leben!!!

Katze

Sehe ich ganz genau SO!!!