Ungewöhnliches Strandgut – Lebwesen gibt Forschern Rätsel auf

An der Küste von Seram (Indonesien) wurde etwas an den Strand gespült von dem bisher keiner so genau weiß, was es ist. Die einen tippen auf einen Buckelwal, die anderen auf einen Riesenkalamar. Wieder andere sind sich sicher, dass es ein Seeungeheuer ist. Marine-Forscher sollen Proben entnommen haben, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen. –  Was auch immer es ist (oder besser gesagt leider war), es ist in jedem Fall unglaublich faszinierend.

 

+++ Sensation +++ Twilightzone in Bremen entdeckt! +++

Die meisten von euch kennen sie sicherlich, die „Twilightzone“, in der Dinge einfach „verschwinden“. Eben waren sie noch da und im nächsten Moment – einfach weg. Spurlos verschwunden. Skeptiker halten diese Zone für einen Mythos, für Menschen, die einfach vergesslich sind.

spirale

Doch jetzt wurde sie entdeckt! Und das auch noch direkt in meiner Wahlheimat Bremen! Kaum zu glauben, aber ICH habe dazu beigetragen! So fand die total unwissenschaftliche Aufklärung statt:

briefumschalagWie ich euch ja berichtet habe, war ich KzH. Auch bei meinem Arbeitgeber muss die AU am dritten Tag da sein, weshalb ich die Krankschreibung zur Post brachte. Wie bei so „wichtigen Dokumenten“ üblich, habe ich es sinngemäß per Einschreiben verschickt. Für mich war damit alles erledigt.

Doch dann kam meine Teamleiterin: Rosi, XY [<– hier Namen der Human-Recorce-Managerin einsetzen], hat deine Krankmeldung nicht!?“ Ich tat kund, dass ich diese zeitig per Einschreiben geschickt habe. Teamleiterin noch einmal in die Admin. Keine AU von mir. Ich wurde gebeten eine Kopie vom Arzt zu holen. Wieder Zuhause schnappte ich mir die Sendungsverfolgung und sah das mein Brief nicht nur rechtzeitig angekommen, sondern auch noch von meinem Bezirksleiter (oberster Chef am Standort) angenommen wurde. Griff zum Telefon: „Hat Chef angenommen. MUSS da sein!“ Rückruf der Teamleiterin: „Chef sagt, hat er der HRM auf den Tisch gelegt. Die sagt, da war nichts. Deine AU ist also auf den zwei Metern von einem Schreibtisch zum anderen spurlos verschwunden.“ Natürlich kam auch hier wieder die Aufforderung zur Besorgung einer Kopie. Das sah ich nun wiederum gar nicht ein, denn ICH hatte ja alles richtig gemacht. Nachweisbar. Auf zum Betriebsrat. Der gab mir Recht. Hah! Um des Friedens willen einigten wir uns darauf, dass die „Kopie für den Versicherten“ ausreicht. Den Grund sollte ich allerdings schwärzen (Datenschutz). Immerhin musste ich so nicht noch einmal zum Arzt, nur weil sich eine Twilightzone in den Büros aufgetan und meine Post verschluckt hat.socken

Bleibt abzuwarten, ob in dieser Twilightzone nun auch verschwundene Dinge aus anderen Sphären auftauchen. Es hätte doch was, wenn an der Schreibtischlampe meines Chefs plötzlich Socken hängen würden … 😉