Berufe sind Schubladen: Warum wir uns nicht über unseren Job definieren lassen sollten

Rosi im Anzug vor Büros. In einer Sprachblase steht: "Undwas machst du so?"

Bist du auch müde davon, dass dein Beruf dich definiert? Dass du immer wieder gefragt wirst: “Und, was machst du beruflich?” Dabei gibt es so viel mehr, was uns ausmacht! Wenn du diesen Beitrag gelesen hast, wirst du nicht nur neue Perspektiven auf deine Identität haben, sondern auch inspiriert sein, dein Leben in die Hand zu nehmen. Und wer weiß – vielleicht entdeckst du dabei sogar eine neue Leidenschaft! Denn am Ende des Tages sind wir alle mehr als nur unser Job. Also lass uns loslegen!

Schubladendenken ade [Filmtipp]

Mal ehrlich: Viele haben automatisch ein Bild im Kopf, wenn sie einen bestimmten Namen hören oder an eine bestimmte Nationalität denken. Dabei ist es meist völlig unabhäging, wie viele Menschen selbst kennt oder wie offen man (für andere Kulturen) ist. Mit disesen Klischee spielt Murat Ünal in seinem Film “Hollywoodtürke”: Alper möchte Schauspieler werden und … Weiterlesen