Ich bin in Teufels Küche! [Ohrwurm am Samstag]

Es heißt ja, einen Ohrwurm (nicht zu verwechseln mit Ohrenkneifer ;)) müsse man einfach nur zu Ende hören und dann wäre er vorbei.

Ich habe „meinen Ohrwurm“ nun bestimmt schon 30 Mal gehört und werde ihn einfach nicht los. *seufz*

Also versuche ich es mit dem naheliegendsten: Ich schiebe ihn euch unter! 😛

 

Happy Cathday <3

Neben total kuriosen (lila Kuh auf Binnenschiff) und tragischem (Absturz eines Sportflugzeuges) gibt es auch etwas schmerzliches-schönes:

 Ein Blick auf den Kalender verrät das wir heute den ersten August haben. Heute ist Harlekins Geburtstag. Doch, wie ihr ja wisst, können wir diesen nicht wirklich mit ihm feiern. Nie wieder…

Lieber

HarlekinHarlekin, „Stinker“, schwarzer Teufel, „Harely“, ….

Du hattest viele Kosenamen und weit mehr schöne Momente hast du uns beschert. Es war nicht ein Geschenk für dich als du damals zu Miguel zogst, sondern für uns. Bis dahin war dein Leben hart, genau wie unseres. Doch zusammen haben wir den großen und kleinen Problemen getrotzt.

Beide hatten wir Angst vor Menschen, denn sie waren nicht immer gut zu uns. Gemeinsam zuckten wir zusammen, wenn es an der Tür klingelte. Ich erinnere mich das ich, sobald alles klar war, dir zurief: „Harlekin, du kannst rauskommen. Das ist nur XYZ.“ und du dann vorsichtig um die Ecke schautest. Manchmal brauchtest du Aufmunterung/ Zuspruch, besonders wenn es um neue und unbekannte Dinge ging.

Dabei warst du eigentlich gar nicht schüchtern. Besonders wenn es um interessante Dinge in der Höhe ging. Du wolltest immer überall hoch. Je höher, je besser. Wir müssen wohl ein Bild aus einem Märchenbuch abgeben haben, wenn du auf meiner Schulter saßt. 🙂

Ich erinnere mich noch, als du am Anfang zu mir zogst, lies ich Blut. Eine ganze Menge… Von einem Moment auf den anderen verklärte sich dein Blick und du gingst auf mich los. Teilweise war ich mit den Nerven am Ende. Ich konnte einfach nicht mehr. Emails an Herrchen zeugen noch heute davon … Doch etwas hatten wir beide von Anfang an gemeinsam: Wir gaben nicht auf! Von klein auf haben wir gelernt zu kämpfen. So habe ich, egal wie sehr du mich verletzt hast, immer zu dir gehalten, versucht zu dir vorzudringen. Tage, Wochen, Monate vergingen. Doch dann, eines Tages, ist meine Stimme bis zu dir durchgedrungen. Das war der Moment an dem wir unzertrennlich wurden! ❤

Um so schmerzlich wiegt dein Verlust, denn mit dir ist auch ein Teil von mir gestorben. Du warst immer da, um uns herum. Du hast es immer geschafft uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und dann kam DER Tag. Von einen Tag auf den anderen warst du einfach nicht mehr da. Noch immer spüre ich dein Fell und deine steifen kalten Glieder. Und immer wieder schießt mir eine Frage durch den Kopf, auf die ich einfach keine Antwort finde: „WARUM???“. Warum ausgerechnet du? Ich möchte niemanden missen, aber wenn es einer verdient hätte zu Leben dann doch wohl du Harley. Soviel hattest du schon durchgemacht. Zugern wüsste ich wer am Steuer gesessen hat. Ob ich mich dann rächen würde? Ja! Die Person soll in meine feuchten geröteten Augen blicken und meinen Schmerz fühlen, sehen das er mir das Liebste genommen hat. …

Mein Schatz, meine treue Seele, wo auch immer du jetzt sein magst, ich wünsche dir alles Liebe zu deinem Geburtstag. Ich hoffe es gibt Rostbratwürstchen jede Menge Duschringe zum spielen.

Harlekin

❤ WIR VERMISSEN DICH!!! ❤

Harlekin

 P.S.: Sollte er bei dir sein, grüß Azrael und sag ihm, dass auch er uns fehlt und wir an ihn denken! ❤ (Und gib ihm auch ein Rostbratwürstchen! ;))

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Geschichten rund um Harlekin

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/09/25/der-alptraum-beginnt-erst-mit-dem-erwachen-nachruf

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/06/14/der-unheimliche-harlekin

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/09/09/harlekin-der-eierkarton

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/11/12/die-tischdecke-des-grauens-in-gedenken-an-harlekin

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/09/27/wie-die-liebe-begann-in-gedenken-an-harlekin

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/09/28/ein-gemeinsamer-tag-ein-gemeinsamer-weg-in-gedenken-an-harlekin

https://gedankenteiler.wordpress.com/2013/09/30/email-fur-dich-in-gedenken-an-harlekin

„…und wir glaubten, wir hätten noch so viel Zeit…“

Es ist inzwischen fast eine Woche her als das Paket vom Steinmetz eintraf. Ich las den Absender, wurde bleich (zumindest fühlte es sich so an) und schob den Karton mit den Worten „Den mache ich jetzt besser nicht auf.“ unter den Stuhl. Im Laufe der Woche habe ich das Paket auf den Stuhl, auf den Schrank und wieder unter den Stuhl gestellt. Ich weiß ja was drin ist: Harlekins Grabstein. Aber ich weiß auch wie es mir allein bei dem Entwurf ging…. Ich konnte es einfach nicht öffnen, sondern auf den „passenden Moment“ warten. Leider gibt es den nicht und ich muss lernen mich mit unangenehmen Dingen auseinander zu setzen. Wie den Tod meines geliebten kleinen Harleys. Morgen geht es (endlich) an die Grabgestaltung und, so gerne ich wollte, konnte ich es nicht länger aufschieben.

So stellt ich den Karton wehmütig vor mir hin, griff mir eine Schere und öffnete ihn endlich. Wehmütig. Ein Kloß schnürte mir den Hals zu und ich spürte bereits wie mir die Tränen herunter rannen, als ich ihn erblickte:

Einen wunderschönen Grabstein. Würdig für einen so tollen Kater wie Harlekin.

Ein schwarzer Tag, in Stein gemeißelt. Endgültig.

Ganz lieben Dank an Steinmetz Dirk-Michael Schwerda und sein Team  aus Meiningen für die Umsetzung nach meinen Wünschen.

Ganz lieben Dank an Steinmetz Dirk-Michael Schwerda und sein Team aus Meiningen für die Umsetzung nach meinen Wünschen.

Es heißt Gräber sind für die Lebenden. Ich würde lieber darauf verzichten an dem Grab meines Kleinen zu trauern und ihn stattdessen auf meinem Schoß sitzen haben. Lebend.

 
 
Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr. Das, was ich für dich war, bin ich immer noch.
Gib mir den Namen, den du mir immer gegeben hast.
Sprich mit mir, wie du es immer getan hast.
Gebrauche nicht eine andere Lebensweise.
Sei nicht feierlich oder traurig.
Lache weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Ich bin nicht weit weg, ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.
[Fritz Reuter]

„Ich habe dir ein Denkmal gebaut …“

Manchmal fängt der Tag gut an, selbst wen man noch total müde ist.

Manchmal fängt der Tag an und einem ist egal was passiert

Manchmal ist man aber total müde, es geht einem soweit gut und dann ändert sich alles.

Manchmal nur mit einer Nachricht.

So in meinem Fall. Ich wusste das sie kommen würde und habe auch sehnsüchtig darauf gewartet. Trotz allem war ich nicht darauf vorbereitet. Ich dachte wohl nicht, dass es mich innertlich so sehr aufwühlen würde.

Es war eine Email von der Steinmetz und Bildhauerfirma Schwerda. Um genau zu sein von dem Herrn Schwerda persönlich. Ich hatte einen Tiergrabstein für Harlekin bestellt. Schön in hellem Marmor. Auch die Daten hatte ich übermittelt und ein schönes Foto vom „kleinen schwarzen Teufel“.

Die Email enthielt Foto mit verschieden Vorschlägen wegen der Anordnung von Schrift und Bild. Es war nicht so sehr der Text, als viellmehr die Zeichnung. Ein komisches Gefühl den Kleinen, meinen Kleinen, da drauf zu sehen… Tatsächlich hat es mich dann nur 28 Minuten gekostet mich zu entscheiden. Ausschlussverfahren sei dank. Mit meinen Gefühlen, und meinen Tränen, kämpfte ich noch wesentlich länger. Ich weiß nicht was passiert, wenn der Stein in etwa zehn Tagen bei mir eintrifft. aber ich ahne es …

Der Entwurf. So (ähnlich)  wird der Grabstein einmal aussehen.

Der Entwurf. So (ähnlich) wird der Grabstein einmal aussehen.