FABELhafte Familienbande [Rezension – Kinderbuch]

~°~ Das Buch ~°~

Rusalka Reh

Bogumil, der Flughafenzwerg

56 Seiten

Magellan [13.07.2017]

ISBN  9783734828119

 ~°~ Klappentext ~°~

Bogumil ist ein ganz besonderer Zwerg: ein Flughafenzwerg nämlich. Doch Bogumil hat es nicht leicht. Seine Brüder Fies und Ling ärgern ihn pausenlos, und für die missmutige Zwergenmutter muss er putzen und aufräumen. Das ändert sich schlagartig, als Bogumil Freundschaft mit dem Mädchen Marli schließt. Denn schnell steht für Marli fest: Bogumil gehört nicht zur fiesen Zwergenfamilie Toggeli. Doch wo ist Bogumils richtige Familie?

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

Das Bild auf dem Einband zeigt Bogumil, in seiner viel zu kleinen Kleidung. Es macht in jedem Fall Lust das Buch in die Hand zu nehmen, denn der Flughafenzwerg sieht recht frech aus. Kennt man die Geschichte, wirkt das Bild allerdings ein wenig unpassend, denn Bogumil ist nicht wirklich frech, sondern eher ein wenig Mitleidserregend.

Der kleine Bogumil ist ein Zwerg, allerdings ein ganz besonderer, denn er lebt an einem Flughafen, zusammen mit seinen Brüdern Ling und Fies. Die beiden sind leider alles andere als nett zu ihm, genau wie seine Mutter. Immer wieder wird er von den dreien drangsaliert. Während seine Brüder neue Kleidung und gutes Essen bekommen, kann Bogumil froh sein, wenn er überhaupt etwas zu Essen bekommt, auch seine Kleidung ist viel zu klein.

Eines Tages trifft Bogumil auf ein kleines Mädchen – denn Kinder können, im Gegensatz zu Erwachsenen, Fabelwesen sehen – die fest davon überzeugt ist, dass Bogumil gar kein Zwerg ist, sondern ein Elf. Sie möchte dem Kleinen helfen und ihn zu seiner echten Familie bringen. Durch Zufall werden Fies und Ling Zeuge des Gespräches – und setzen alles daran, dass Bogumil diese Reise nie antritt, denn sonst müssen sie ja z.B. die Hausarbeit selbst machen!

Neben der spannenden Geschichte gibt eine Menge schöner Zeichnungen, immer passendend zum Text.

Der Verlag empfiehlt hier ein (Vor)Lesealter von 4 – 6 Jahren. Vier Jahre halte ich hier ein wenig zu jung, denn die Handlung ist doch ein wenig komplex. Ab sechs Jahren ist aber bereits in Ordnung, denn dann verstehen die jungen Zuhörer (für Selbstlesen ist die Schrift, für mein Empfinden, zu klein), auch die Verwandtschaftsverhältnisse.

~°~ Fazit ~°~

Eine schöne und spannende Geschichte, die hier sehr praktisch in einem kleinen schönen Format gehalten ist. (Eignet sich daher sehr gut für das Reisegepäck. ;-))

Advertisements

Mittwochsteiler 28 / 2017 – Busfahrt

In einem Bus befinden sich 16 Fahrgäste.

An einer Haltestelle steigen 6 davon aus und 4 neue Fahrgäste aus. 

Wie viele Personen befinden sich nun im Bus?

Schreibt in die Kommentare, welcher Gedanke euch ALS ERSTES kam.

Bei anderen abschauen gilt nicht! 😉

Lösung Mittwochsteiler 27 / 2017 – Weltuntergang
Gar keine, denn es war Noah der die Tiere aufnahm. (Arche Noah)

Video statt Hilfe, Sprüche statt Notruf

Leider sehen auch die Bürger in Deutschland immer öfter weg, wenn ein anderer Mensch Hilfe benötigt. In Florida ist eine Gruppe von Teenagern (14 – 18 Jahre) noch weitergegangen:

Ein Mann kämpft  in einem Teich um sein Leben. Statt dem Ertrinkenden zu helfen oder zumindest die Feuerwehr zu alarmieren, zücken die Teenis ihre Smartphones und filmen das Unglück. Damit aber nicht genug, denn die „Schaulustigen“ werfen den ums Lebenden kämpfenden Mann noch Sätze wie „Junky“ und „Es wird dir keiner zu Hilfe kommen, du dummes Miststück. Du hättest da nicht hineingehen sollen.“ an den Kopf.  Als der Mann nach seinem Todeskampf untergeht, sagt einer der Jugendlichen „Er ist gerade gestorben!“. Die Anderen? Lachen!

Die Leiche des 31jährigen Mannes wurde erst fünf Tage später, in der Nähe von Orlando, gefunden. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Florida kein Gesetz, welches Unterlasse Hilfeleistung als Straftat verfolgt …

Wie das Ganze nachvollziehbar war? Die Teenager haben das Video auf Facebook hochgeladen …

Kreatve Köpfe gesucht [Rezension]

„Das ist kein ehrlicher Umgang mit nem Buch.

Bei mir kommt es „aus dem Bauch“.

Die Autorin will doch nur, dass es nicht verliehen werden kann,

dann muss es nochmal gekauft werden. ;-)“

[M. E. Milan]

 

~°~ Das Buch ~°~

Keri Smith

Mach dieses Buch fertigjetzt in Farbe

244 Seiten

Kunstmann [12. Juli 2017]

ISBN 978-3956142055

~°~ Klappentext ~°~

Vor zehn Jahren ist Keri Smiths Mach dieses Buch fertig in den USA erschienen. Seitdem sind weltweit mehr als sieben Millionen Exemplare – eine runde Million davon im deutschsprachigen Raum – verkauft worden, und jedes einzelne Buch ist so einzigartig und besonders wie der Mensch, der es fertig gemacht hat: Die Bücher und ihre Seiten wurden bemalt und bekritzelt, zerkratzt und verziert, gerissen und durchlöchert, angezündet und durchnässt, beklebt und versteckt – ein Zeugnis der Spielfreude und Kreativität ihrer Besitzer.

Nun kommt der Superseller in einer schönen Klappenbroschur und durchgängig vierfarbig: Komplett neu gestaltet und mit vielen ganz neuen Anleitungen, die dazu anregen, das Leben bunter werden zu lassen – viel bunter!

~°~ Eindrücke/ Meinungen ~°~

Ich gehöre zu denen, die das Buch was sie gerade lesen, wie einen Schatz behandeln. Umso mehr war es eine Herausforderung ein Exemplar zu bekommen, welches nur dafür gedacht ist es zu bemalen, bekleben, einzusauen, herunterzuschmeißen, durch den Dreck zu ziehen, zu zerstören, … und ihm DEN RÜCKEN ZU BRECHEN! Es kostete mich Überwindung die erste Aufgabe überhaupt in Angriff zu nehmen. Ich brauchte einige Zeit, um endlich anzufangen. Doch dann, wenn man die ersten 1-2 Aufgaben erfüllt hat, geht der Rest (fast) von alleine und macht es sogar wirklich Spaß dieses Buch zu „zerstören“.

Die enthaltenen Aufgaben reichen vom Zerschneiden, über bemalen bis hin zu verkleben, befeuchten, einfrieren und selbst Seiten herausreißen. Wie der „Anwender“, denn Leser kann man es vermutlich nicht nennen, diese Aufgaben erfüllt ist Interpretationssache. So kann man das Buch natürlich wirklich von einem Abhang herunterrollen lassen oder einfach eine entsprechende Collage gestalten. Für Abwechslung ist dabei in jedem Fall gesorgt.

Leider gibt es auch nicht nur überflüssige, sondern Seiten die – für mein Empfinden – unter aller Ethik liegen. Dazu gehören z.B. „Friedhof für tote Käfer“ und „Klatsch! (Geht doch!)“. Andere Aufgaben lassen sich schwer umsetzen, da die farbigen Seiten es schwer machen, eben auch Farbe darauf zu bringen. Wer  z.B. nur Buntstifte da hat, wird an diesem Buch leider sehr wenig Freude haben. Für wirklichen Spaß benötigt der kreative Kopf jede Menge Farben (fest, wie auch flüssig), Schere, Kleber (auch hier in verschiedenen Farben und am besten auch mit Muster), aber auch jede Menge andere Dinge wie z.B. Zeitungen/ Zeitschriften, Sirup (Jaaaa!), Büromaterialen, Aufkleber und so ziemlich alles was man – vermutlich – sonst nicht für ein Buch bräuchte. 😉

~°~ Fazit ~°~

„Mach dieses Buch fertig“, bietet viele Anregungen für eine kreative Zeit. Die einen sind interessanter als die anderen, manche hätte die Autorin lieber weggelassen. Ich kenne den Vorgänger, der wohl noch in schwarz/weiß war, nicht. Dieses Farbbuch sieht zwar gut aus, aber gerade bei den Aufgaben, die das Malen erfordern, sind die farbigen Seiten eher ein Hindernis. Trotzdem ein schöner Zeitvertreib.

Kritik an der Satire [Diskussion zum Sonntag]

Ein gutes Beispiel das viele (religiöse) Menschen Satire einfach nicht verstehen.

Ich frage mich:

Dürfen Menschen für Gott klagen???

Und: Warum sind die Anrufer nicht mächtig zivilisiert zu reden?

Wieso werden Vergewaltiger von ihnen in Schutz genommen?

 

+++EILT +++ Ausgedient – Neues Zuhause oder Tod +++ EILT +++

Heute gibt es mal (wieder) eine Rettungsaktion. Damit verbunden bitte ich euch diesen Beitrag so weit wie möglich zu teilen, denn die Zeit drängt.

500 Legehennen werden per Anfang August ausgestallt. (Das bedeutet, dass Sie – für die Industrie – „nicht mehr zu gebrauchen“ sind.) Darunter sind Sperber, Sussex, sowie schwarze, braune und weiße Legehennen. Die Tierschutzorganisation STINAH such ein Zuhause für diese „ausgedienten“ Tiere, denen sonst der sichere Tod bevorsteht …

Der Bauer hat eine First bis Sonntag, den 23.07.2017 gesetzt. Bis dahin muss die genaue Anzahl an Lebewesen nennen, die untergebracht werden können. Wer kann hat Freunde/ Familie / … in der Schweiz die einige der unschuldigen Tiere aufnehmen und Ihnen ein tolles neues Zuhause bieten können?

Helfer können sich entweder über Facebook an den Gnadenhof Papilion (mit Name, Adresse, Email, Handynr. und Anzahl Tiere (plus wie viele von welcher Art)) wenden oder direkt an https://www.stinah.ch/kontakt.

Es wäre schön, wenn alle Hühner vermittelt werden. Doch auch jedes einzelne Leben zählt! ❤

+++ BITTE TEILEN +++