Ein halbes Jahrzehnt – Katzenliebe

Ist es denn zu glauben?

Nun ist es bereits ein halbes Jahrzehnt her, dass unsere Principessa Aronia das Licht der Welt erblickte.

Zumindest laut Tierärztin, geschätzt, da niemand das genau Geburtsdatum kennt. Eines Tages saß sie – angeblich – zusammen mit „der Zauberhaften“ auf der Fußmatte eine jungen Frau. Und nachdem diese sichtlich überfordert war – oder offiziell sich ihr Kater nicht mit den beiden vertrug – fanden die beiden den Weg zu meinem BestBro und mir. – Und auch wenn es teils mega anstrengend war – Wie viel Blut, Schweiß und Tränen haben wir gelassen??? – Jetzt sind wir dankbar – und auch ein wenig stolz, dass wir es geschafft haben den beiden wieder Hoffnung und Vertrauen zu schenken.

Auch wenn diese „Gegenüberstellung“ nun schon einige Jahre zurückliegt, so zeigt sie doch sehr eindrucksvoll was sich mit Hoffnung, Liebe und jeder Menge Geduld erreichen lässt. Hat sich doch eindeutig gelohnt, oder? ❤

 

Liebe Aronia,

liebe Körnchen,

auch wenn die Vergangenheit nicht immer einfach war,

so wart ihr da, wann immer ich einen Zuhörer, einen Seelentröster, einen Aufmunterer oder einen Aufpasser („Schwester Aronia“) benötigte.

Immer dann, wenn ein Mensch mich nicht verstand.

Ich danke euch von ganzen Herzen dafür. :-*

Körnchen, mein kleiner Wildfang, auch wenn du jetzt bei „deinem Herrchen“ lebst und ich „nur noch“ das Tantchen bin: Ich habe dich super doll lieb und freu mich immer, wenn ich dich wieder sehe. Du bist einfach klasse. ❤

Aronia, du kleine eifersüchtige Nerdkatze, auch dich habe ich super-duper-mega-lieb. Ich freue mich immer, wenn ich dich morgens erblicke oder du – super niedlich ^^ – vorm Computer, auf Herrchens Arm, eingeschlafen bist. ❤

Alles Liebe zu eurem

 5. Geburtstag 

 

„Ganz schön schräger Tag. Die Welt steht Kopf!“ [Aronia]

„Ich will auspacken, ich ich ich!“ [Körnchen]

P.S.: Ich bin mir ziemlich sicher, dass Aronia von diesem Tag noch ausgiebig berichten wird. Wer noch nicht hat, am besten schnell ihren Blog abonnieren, dann werdet ihr benachrichtigt, sobald ihr Bericht online ist. 😉

Erinnerungen überdauern …

„Der eigene Tod ist etwas,

das den anderen widerfährt.“

Erinnerungen überdauern …

 

 

Raschelmenia und Catybirthday

Eines unser Familienmitglieder hat heute Geburtstag! Minou feiert ihr 7.tes Lebensjahr.

Wie könnte es anders sein. Natürlich (?) hat Frauchen es sich nicht nehmen lassen ein „kleines Geschenk“ zu besorgen.

Die – teils noch immer – recht schüchterne Katzendame kam vor einigen Jahre aus der Katzennothilfe zu uns.

Seitdem bereichert die „Ninjacat mit den großen Augen“ unseren (und zu ihrem Leidwesen auch Aronias ;)) Leben.

Alles Liebe Minou. Schön das du bei uns bist. 🙂 ❤

Über den Köpfen, muss der Ausblick …

Na, was habe ich gesagt? 😉

Aronia hat die Technik entdeckt und genießt den Ausblick.

Noch fünf Minuten … [Das Foto zum Sonntag]

Wie sieht es aus, wenn eine Frühaufsteherin (ich), an einem Sonntagmorgen, schon früh durchs Haus läuft und Unruhe verbreitet? 😉

Ungefähr so:

minou

Wenn die Trauer nicht vergeht …

„Die Zeit heilt keine Wunden – man gewöhnt sich an den Schmerz.“

24.09.2013 wurde zu einem der schlimmsten Tage in meinem Leben.

Mein liebster Kater Harlekin, auch liebevoll „Schwarzer Teufel“ genannt, verstarb (Das Auto war stärker als er …)

Inzwischen sind einige Jahre vergangen und dennoch ist noch immer das tiefe Loch da, was er hinterließ.

Sein Körper ruht in einem nahegelegenen Wald (Tierfriedhof) und jedes Mal, wenn die Trauer mich zu sehr zerreißt, besuche ich ihn.

Da er liebend gerne mit Duschringen gespielt hat (er hat diese apportiert!), versprach ich ihm damals einen Duschringebaum.

Selbstverständlich hat Harlekin diesen bekommen – und jedes Jahr kommt eine neue Farbe hinzu.

So auch heute.

Wenn es auch die Trauer nicht vertreiben mag, so ist dieses ein Ritual, um den Verlust ein wenig erträglicher zu gestalten.

Und ein bisschen Farbe kann wohl jeder Friedhof gebrauchen.

❤ Wir vermissen Dich Harlekin! ❤