Ungewöhnliches Strandgut – Lebwesen gibt Forschern Rätsel auf

An der Küste von Seram (Indonesien) wurde etwas an den Strand gespült von dem bisher keiner so genau weiß, was es ist. Die einen tippen auf einen Buckelwal, die anderen auf einen Riesenkalamar. Wieder andere sind sich sicher, dass es ein Seeungeheuer ist. Marine-Forscher sollen Proben entnommen haben, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen. –  Was auch immer es ist (oder besser gesagt leider war), es ist in jedem Fall unglaublich faszinierend.

 

Advertisements

Wunderbarer Jesus [Tanz zum Sonntag]

Heute mal keine Parodie oder doch? Man weiß es nicht so genau … 😀

„Gott … Du bist sooo gut.“

*schmunzel*

Frei wie der Wind – Möwe filmt sich selbst

Schweizer Strandurlauber staunten nicht schlecht, als ihnen eine Möve die Actioncam klaute und damit einen Rundflug unternahm. Glücklicherweise bekamen sie die Kamera wieder, denn die Motive sind klasse.

In diesem Sinne: Einen Guten Flug ins (lange) Wochenende. 🙂

Eigentlich – ist dies ein Blogbeitrag ;)

EIGENTLICH wollte ich euch noch einen Blogbeitrag zukommen lassen.

Allerdings war das bevor ich erst Abends nach Hause gekommen bin, obwohl ich bereits am Mittag Feierabend gehabt hätte.

Alles was mir jetzt – also schon wieder kurz vorm neuem Arbeitstag – noch einfällt ist das:

Seht es mir also bitte nach, wenn ich jetzt einfach nur noch ins Bett möchte.

Gute Nacht 🙂

Schläge für Kunststückchen – Wie Tierpfleger Elefanten misshandeln [Zoo Hannover]

„Die Welt ist kein Machtwerk und die Tiere keine Fabrikat zu unserem Gebrauch.“

[Arthur Schopenhauer]

Auch als ich noch in der Schule war gab es sogenannte Projektwochen. In dieser Woche fand kein richtiger Unterricht statt, sondern eben Aktion zu einem bestimmten Thema. Ich habe diese Wochen immer gehasst. In einem Jahr musste ich mich wieder festlegen und, da es die einzige Gruppe mit Tieren war, entschied ich mich für „Tiere im Zoo Hannover“. Zu dem Zeitpunkt wusste ich leider nicht, dass auch ein Ausflug in den Zoo geplant war. Es wurde einer der schlimmsten Ausflüge meines Lebens. Damals war der Zoo Hannover noch weit von einem „Erlebniszoo“ entfernt und die Tiere waren nicht eingesperrt, sondern eingepfercht. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich mit Tränen in den Augen vor einem Tigerkäfig stand …

Jetzt wurde ein Video veröffentlicht, dass zeigt wie Pfleger Elefantenjungen schlagen, um ihnen Kunststückchen beizubringen. Der Zoo weist nicht nur alle Vorwürfe zurück, sondern stellt sich zudem als eine Art Beschützer dar. In der Stellungnahme lässt der Pressesprecher wissen, dass so ein „Elefantenhaken“ den Pfleger schützt und dieser außerdem vorgeschrieben sei. Hier mal ein Auszug aus dem EleWiki: „Als Elefantenhaken (auch Elefantenstab, Stachelstock, Ankus oder Ankusa) bezeichnet man ein Instrument für die Dressur und das Reiten von Elefanten, das an der Spitze eine oder zwei Dornen hat. Der Stab kann dabei dazu eingesetzt werden, den Dickhäuter mit dem Dorn zu stechen, aber auch, um ihn mit der Breitseite zu schlagen. […]Der Haken sollte so scharf geschliffen sein, dass die Wirkung der Kommandounterstützung bei minimalem Druck eintritt, aber nicht so scharf, dass dabei Verletzungen entstehen. In westlichen Zirkussen und Zoos wird versucht, den Haken zu verstecken, indem die Spitze mit kleinen, aber umso schärferen Spitzen bestückt wird.“

Was da genau vorgefallen ist wissen vermutlich nur die Elefanten und die Pfleger. Die einen werden die Wahrheit nicht sagen, die anderen können es nicht …

Haut in die Tasten und lasst das Zoomangement wissen, was ihr von der Aktion haltet:

info@erlebnis-zoo.de

 

 

 

Eulenblubber – Unsinniger FIlm zum Wochende

Ich weiß nicht wie es euch heute geht, aber ich habe einen Blubbtag. Vielleicht liegt es am Wetter, vielleicht ist es auch die Einstimmung auf mein langes Wochenende. Wer weiß …

Ich berichtete ja bereits, dass mein BestBro sich wieder vor die Kamera gedrängt hatte.  Daher gibt es heute zur Einstimmung einen kleinen Film, bei dem ihr euch garantiert nicht konzentrieren müsst. 😉

Viel Spaß.