Eine (neue) Göttin ist erkoren – und eine neue Religion gleich mit

Nach den Pastafari, die ursprünglich als Spaßreligion gegründet wurde, sind wir an Glaubensrichtungen ja so einiges gewohnt. Wen wunder es, dass nun etwas Neues um die Ecke kommt?

Beyism. So heißt eine neue Religion aus den USA. Die Gründerin Pauline John Andrews hat kurzerhand die Sängerin Beyoncé Knowles als neue Göttin auserkoren. Ihre Kirche nennt sich „National Church of Bey„. Gerüchten zufolge soll es demnächst auch eine „Beyble“ erscheinen. Andrews kündigte an, dass es nicht nur eine eigene Kirche geben soll, sondern sogar ein Treffen mit der Gottheit. Vielleicht ist ja gerade das die Faszination an Beyism. Wann hat man denn sonst schon die Möglichkeit seinen Gott (vor dem eigenen Tod) persönlich zu treffen? 😉

Ich kann hier nur wieder ein Zitat von Klaus Eberhartinger bringen, da es einfach zu treffend ist:

„Jeder soll glauben, was er glauben muss.

Nur soll er nicht glauben, dass die anderen das auch glauben müssen.

Dann haben wir kein Problem.“

Ob sich viele Gläubige finden und Beyism zu einer neuen Weltreligion aufsteigt bleibt abzuwarten.

 

Advertisements

Kommentare kommentieren [So öffnet die Augen und sehet!]

„So öffnet die Augen und sehet,

denn dies‘ ist mein Blogbeitrag

und meine Meinung soll ehrlich und unbefangen sein.

so wahr meine Leser sie lesen.“

Wisst ihr was das wirklich Schöne am bloggen ist? Die Diskussion, die unter den Beiträgen stattfindet. Das bedeutet nämlich, dass meine Beiträge nicht irgendwo ungelesen verschwinden, sondern zum (Nach)Denken und zum Meinungsaustausch beitragen. (Von wegen, heute redet niemand mehr miteinander! ;))

Allerdings gibt es auch ab an Kommentare, bei denen ich nur Schmunzeln kann oder ich schallendes Gelächter ausbreche. – So einen bekam mein gestriger Beitrag. Den meisten von euch ist bereits aufgefallen, dass es sonntags hier meist um Religion, Politik, Tierschutz oder eine bessere Welt an sich geht. Wie so oft, denn das macht Gedankenteiler (und mich) ja aus, mit einer großen Prise Ironie und Sarkasmus.

Offensichtlich versteht das aber nicht jeder. So erhielt der Beitrag (u.a.) folgende, sehr interessante, Reaktion:

kommentar

Ich musste mehrmals lesen, um zu verstehen, dass dieser User/in offensichtlich diverses nicht verstanden hat …

Vorweg: Die User/in Toleranz schreibt, aber es nicht mal schafft, meinen Nicknamen richtig zu schreiben. Wie unhöflich! Es heißt „St._Moonlight“ bitteschön. *riesenzwinker*

Außerdem wird mir folgendes unterstellt:

„Das Du religiös wenig vorgebildet bist wird in Deinen Zeilen deutlich.“

Ich wüsste nicht, dass  mich besagter Kommentator persönlich kennt. („Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter aus, als über Paul.“) Da frage ich mich doch, wie man sich dann so ein Urteil erlauben kann. Das ist Anmaßend und Toleranzlos!

Aber kommen wir zu meinem Blogbeitrag, der alles auslöste:

„Vergib mir meinen Sex [Gebet zum Sonntag]“

Ja, tatsächlich ein etwas anderes, aber sehr offenes Gebet. (Die Menschen sollen doch offen zu Gott sein???). Allerdings ist das NICHT von mir und das ist sogar EINDEUTIG!

kommentar

Weiterhin wird – an diversen Stellen auf diesem Blog – darauf hingewiesen, dass ich hier MEINE Meinung vertrete, oft auch zynisch. Ich lasse mir NICHT vorschreiben, was und worüber ich schreiben darf und was nicht.  (Allerhöchstens von der Deutschen Rechtsprechung.) So etwas nennt sich Meinungsfreiheit, wird in vielen Ländern aber von Kirchen/ Religionen unterdrückt. *Ups*

Wie auch immer, ich stehe zu meinem Sonntagspost. Es IST ein geniales Gebet und ein klasse Film. (Es gibt da noch viel mehr schöne Stellen mit Gebeten und einem Reverent, dem auch sein Gott nicht mehr helfen kann. ;))

Ich glaube also, da muss jemand bei seinem/ ihrem/ dessen „Gott“ mal ganz gehörig um Vergebung bitten. – Und das bin nicht ich … *mega-schmunzler*

Ach ja, liebe/r „angtarion“: Bevor du dich jetzt wieder aufregst (verschwendete Engerie), wieso ignorierst du solche Beiträge nicht einfach? Mit deinen Kommentaren machst du doch genau das, was deiner Meinung nach nicht gemacht werden soll: Du versuchst zu missionieren! – Und mal ehrlich, meinen Göttern, geht das an den (Met-)Hörnern vorbei. >;-) Und über mein Vegetarierdasein wird gespottet (vornehmlich von Kadavernessern. Und weißt du was: Ich ignoriere es! Versuch es doch auch einfach mal. :-))

gott

W.E.S. (Wen-es-interessiert): Ich bin sogar getauft, konfirmiert und zahle Kirchensteuern. (Ein Zustand den ich unbedingt endlich mal ändern sollte …)

Gottes Wahnsinn [Das Zitat zum Sonntag]

„Das geht wirklich zu weit! Ihr seid wahnsinnig!“

„Ausgerechnet ihr, von der Abteilung des Vatikans, nennt mich wahnsinnig?

Dabei hat euer Gott meinen Wahnsinn doch erst ermöglicht! –

Aber habt ihr euch wirklich jemals die Frage gestellt,

ob euer Gott wirklich bei klarem Verstand ist?“

[aus Helsing Ultimate]

kirche