Im Zeichen des Rollenspiels

Plüschschwein auf Abwegen

BÄRnHART und Snaggels waren wieder unterwegs, um die Welt zu retten. Begleitet wurden Sie dabei von Ratte Rufus und Hase Fienchen. Abenteuer erlebten die vier dabei dann ganz von alleine, auch wenn das so gar nicht freiwillig geschieht. Nachdem die Zwangsgemeinschaft erst kürzlich auf U.F.O.‘s traf, und die Entführung eines Großen Trampler beobachteten, wollten sie dieses Mal lediglich vor dem Gewitter fliehen. Also ab in den nahestehenden Turm, denn was anderes gibt es weit und breit nicht. Wie könnte es anders sein, schnell stellte sich das als blöde Idee heraus, denn ein alter Bekannter wartete dort auf die Plüschis: Pépé! Pepe Puppenschlächter Frankenschwein! – Und Pépé kam nicht allein. Ein Igelfant mit Multifunktionskäsehackbeil, ein mordendes  Mami-Püppchen und eine bissige Kellerratte. Kurz gesagt: Da kam so richtig Freude auf! 😀

Übrigens: Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Platz für sich alleine (behalten) möchte, der braucht nichts weiter zu tun, als Plüschtieren (in Kleidung) mitzunehmen. Bei meinem GöGa und mir hat es jedenfalls wunderbar funktioniert, auch wenn so manch ein Mensch merkwürdig dreigeschaut hat. 😉

Runde Zwei

Da es meist schwierig ist, wenn alte Freunde ein Rollenspiel spielen (es wird oft mehr Geredet, als gespielt) und der-/ diejenigen die wirklich das machen wollen, wozu man sich trifft (s-p-i-e-l-e-n!), dann schnell gelangweilt sind und das Ende, egal ob nun erfolgreich oder nicht, ein unbefriedigendes Gefühl hinterlässt, setzten mein Liebster und ich, unseren Versuch ein DSA-Soloabenteuer endlich zu Ende zu bringen. Ich hatte es bereits als „Spielleiterin“ versucht, doch egal welchen Weg mein Held auch einschlug, das Abenteuer endete stets abrupt. Also probierten wir es andersherum. Ich, ja ausgerechnet ich, die mal sagte „Ich werde NIE Das schwarze Auge spielen. Niemals!“. Ja nun, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. – Dieses Mal haben wir die Rollen allerdings getauscht und ich habe mich nach Gareth gewagt. Tatsächlich bin ich bereits auf einer heißen Spur, um den Mörder zu finden, für dessen Tat ich im Kerker gelandet bin. Mal sehen, ob es mir gelingt dieses Abenteuer erfolgreich abzuschließen … (Und nein, DSA ist kein RPG für mich. Da muss man viel zu viel rechnen. ;-))

Mooni machts – Sockenhase [Upcyling]

Da wir heute dem Ruf meiner Schwiegereltern zum Frühstück folgen, brauchte ich ein Mitbringsel. – Nein, sie bestehen da nicht drauf. Aber mein Papa hat immer irgendeine Kleinigkeit mitgebracht, wenn er irgendwo eingeladen war. Vermutlich habe ich das also von ihm. Gibt Schlimmeres. 😉 – Im Gegensatz zu meiner Mutter, die meine Mitbringsel mit einem „Wo soll ich das denn noch hinstellen?“ kommentiert, freut sich meine Schwiegermutter immer sehr über alles was ich so anschleppe. (Sie hatte Weihnachten doch tatsächlich mein Deko-Mitbringseln vom Jahr davor stehen …) Daher macht es mir natürlich um so mehr Spaß, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Seien wir doch mal ehrlich: Jeder von uns hat schon mindestens einen Strumpf oder eine Socke an eine Waschmaschine verloren. Oft hebt man die zweite dann auf, in dem Gedanken „Die andere findet sich schon wieder an.“ und doch wird sie vermutlich ein einsames Dasein fristen … Aber halt, das muss sie nicht. Ganz im Gegenteil! Sie kann sogar zu neuem Leben erwachen, so z.B. als „Sockenhase“.

 ~°~ Sockenhase ~°~

~ Material ~

1 Strumpf/ Socke (vorzugsweise gewaschen)

2 Gummibänder (alternativ auch Band)

Füllmaterial (z.B. Kies, Sand Reis, getrocknete Hülsenfrüchte etc.)

schwarzer Filz- oder Stoffmalstift

Dekomaterial (z.B. Schleife oder Halsband)

 ~ Anleitung ~

Zuerst die Socke mit eurem Füllmaterial füllen. Am einfachsten geht das, wenn ihr den Rand des Kleidungstückes umschlagt und herunterkrempelt. Ist die Füllung in etwa bis zur Fersen gefüllt, reicht es auch schon.

Jetzt setzt ihr die Proportionen von Rumpf und Kopf und fixiert diese – schön fest, damit nichts verrutscht oder gar herausfällt – mit den Gummibändern.

Da ich auf „großem Fuß“ lebe und damit eine entsprechend große Socke verwendet habe, habe ich noch ein gutes Stück vom Bund abgeschnitten, da Hasi sich sonst auf die Ohren treten würde. 😉 Dieses „Überbleibsel“ lässt sich hervorragend als Schal nutzen und bietet damit zusätzliche Stabilität

.

Damit euer Hase auch etwas hören kann braucht er natürlich noch Ohren. Dafür einfach den überstehenden (nicht gefüllten) Stoff in der Mitte teilen und etwas dreieckig, also in Hasenohrenform, schneiden.

Mit dem Filzstift Augen, Nase und Mund aufmalen. Wer mag kann dem Häschen jetzt noch Schleifen, Halsbänder oder andere Deko verpassen. Meiner bekam ein Schleifchen in die Ohren und wurde somit zur Häsin.

In ein Osternest gesetzt (Dafür habe ich einfach einen kleinen Karton aufgeschnitten und mit grünen Pappspänen gefüllt) sieht sie nicht nur toll aus sondern bringt, wie in meinem Fall auch ein kleines Geschenk (Bananenkonfitüre) mit.

Viel Spaß beim Nachbasteln. 🙂

 

Der missbrauchte Osterhase

Na, hat der Osterhase euch schon mit tollen Überraschungen beglückt oder müsst ihr erst heute Nachmittag suchen? Habt ihr euch eigentlich schon einmal gefragt WER der Osterhase eigentlich genau ist? So ganz sicher ist da niemand, aber er hat ja noch eine Menge Brüder und Schwestern. Ob die wohl auch Ostereier bringen? Wohl eher nicht. Nicht weil sie es nicht wollen. Sie würden sogar liebend gerne über eine grüne Wiese hoppeln, mit ihrer Familie kuscheln und mit ihren Freunden toben. Doch es gibt etwas, dass ihnen ein anderes Schicksal beschert: Den Menschen …

Hasen und Kaninchen gehören mit zu den am meisten missbrauchten Lebewesen unserer Gesellschaft:

Gemästet als (Sonntags)Braten

Rund 41 TONNEN (!!!) Kaninchen landen in Deutschland auf dem Teller – pro Jahr! Das entspricht etwa 30 MILLIONEN Kaninchen! Erschreckend: Der größte Teil (ca. 33.000 t) werden in Deutschland „produziert“. – Unter unwürdigen Haltungsbedingungen: Per Gesetz stehen Kaninchen in der Zucht nur 600 cm2 und Kaninchen in der Mast sogar nur 300 cm2 zur Verfügung – also nicht einmal 2,5 bzw. 1,5 DIN-A4-Seiten pro Tier!

Foto: Dt. Tierschutzbüro

Foto: Dt. Tierschutzbüro

Gehäutet für den Pelzbesatz

Wer an Pelz denkt, dem Fallen oft Bilder von betagteren Damen ein, die es heute fast nur noch in alten Filmen zu sehen gibt. Doch wer genauer hinsieht, dem stockt das Herz, denn jeder Dritte hat Fell an seiner Kapuze und/ oder an den Stiefeln. Einen Pelzmantel würden diese Menschen jedoch nie tragen. Nur: Wo ist der Unterschied? Es gibt keinen! Da Kaninchenfell oft günstiger ist als die Häute von anderen Tieren ( z.B. Fuchs oder Nerz), züchtet die Pelzindustrie weiter. Rex-Kaninchen beispielsweise werden nur gezüchtet um für ihr Fell getötet zu werden!

Foto: peta

Foto: peta

Misshandelt für Entertainment (z.B. Zaubertricks)

Erst vor einigen Tagen war der Elektoriese „Mediamarkt“ der beste Beweis dafür. In seinem „Oserhasenrasen“ hat der Konzern zehn Tiere in einem Wettrennen gegeneinander antreten lassen. Wohlgemerkt, wie z.B. bei einem Hunderennen, im Trikot. Sichtlich irritiert hoppleten die Tiere über den Kunstrasen. Auf ihrer Homepage hat Mediamarkt die Hasen vorgstellt. So lautet der Slogan von „Puschel to the Limit“ beispielsweise „Wenn du deine Schmerzgrenze erreichst, bist du an meiner Startlinie angekommen.“ Es bleiben berechtigte Zweifel, ob dem Konzern das Tierwohl am Herzen liegt, wie beteuert wird.

http://www.mediamarkt.de/mcs/shop/osterhasenrasen.html?uympq=vpqr

Gequält im Versuchslabor

Seit 2013 herrscht in der EU ein Verbot für Tierversuche bei Kosemetika. Doch die  REACH-Verordnung schreibt n vor, dass Chemikalien in Tierversuchen getestet werden sollen, wenn die Mitarbeiter der chemischen Industrie diesen Stoffen bei Herstellungsprozessen ausgesetzt werden könnten. Hiervon sind auch kosmetische Inhaltsstoffen nicht ausgeschlossen. Die Qualen der Tiere gehen weiter …

Quelle: peta

Foto: peta

Einsam im (Kinder)Zimmer

Manch einer kann nicht über das Betteln seines (Enkel)Kindes hinweg und gibt dem Wunsch nach einem lebenden Ostergeschenk nach. Oft ohne sich im Vorfeld darüber Gedanken zu machen. Viele Kanninchen fristen ihr Dasein von dem Tag an in viel zu kleinen Käfigen, im Kinderzimmer, auf dem Balkon oder im Garten. [Sie brauchen Platz zum Laufen, Springen, Haken schlagen und Buddeln!] Kanninchen werden etwa 8-12 Jahre alt, aber oft verlieren Kinder nach kurzer Zeit ihr Interesse an den Tieren und schon sind sie überflüssig sollen weg.

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Na dann:

FROHE OSTERN …

VORsätzlich – Problem : Lösung

„Es ist wesentlich leichter, ein hübsches Mädchen auszuführen
als einen guten Vorsatz.“
[unbekannt]

Es ist (fast) wieder soweit. Das Jahr neigt sich dem Ende und mit ihm beginnt wieder die Zeit der „Guten Vorsätze“. Zumindest das Planen. Die Ausführung soll direkt im neuen Jahr beginnen. Dieses Jahr möchte man noch seine alten Laster leben. Doch direkt nach der Silvesterfeier, nach dem Katerfrühstück, ja dann beginnt der Ernst des Vorsatzes. Ernst genommen wird er auch. Zumindest die ersten Stunden. Wer länger durchhält, schafft es zumindest eine Woche und hartgesottene halten sogar den ganzen Januar durch! (Respekt yourself!)

Was habt ihr denn vor euch für das neue Jahr vorzunehmen? Mit welchem guten (oder auch schlechten) Vorsatz wollt ihr euch quälen?

Wie wäre es mit dem Vorsatz keine Vorsätze zu fassen??? 😉

ERNÄHRUNG

Nach dem ganzen Weihnachtsfestschmaus vielleicht eine „kleine“ Diät, um im Sommer in den Bikini zu passen?Bikinifigur–> Lässt sich wirklich sehr einfach umgehen: Bikini/ Badehose einfach 1-5 Nummern größer kaufen! Da habt ihr auch gleich noch ein (Luft)Polster für die Schokoeier zu Ostern!

BikiniSPORT

Die Wintertage wart ihr faul, denn es war einfach nur nass und kalt, daher wollt ihr im neuen Jahr mehr Sport machen?

Phex–> Hier besteht das Zauberwort aus drei Buchstaben: SEX! Das macht Spaß (sollte es zumindest), verbrennt eine Menge Kalorien und lässt sich abwechselnd gestalten!MannFrauFAMILIE

Eigentlich wolltet ihr euch diese Jahr öfter bei eurem eigen Fleisch und Blut melden, doch durch Überstunden, Kinder, Krankheit etc. kamt ihr einfach nicht dazu. Im neuen Jahr wollt ihr euch daher regelmäßig melden?family–> Natürlich könntet ihr einfach ab und an den Finger heben und später – mit Fug und Recht – behauptet, dass ihr euch gemeldet habt. Vermutlich wird eure family das aber nicht akzeptieren. (Meine denkt auch nicht daran.) Was aber durchaus akzeptiert wird sind Glückwunschkarten und Anrufe. Wichtig bei den Karten ist jedoch das sie per „Schneckenpost“ kommen. Dann sieht es nämlich so aus, als hättet ihr Zeit genommen. Beim Anruf empfiehlt es sich immer so 30 Min. vor der Lieblingssendung anzurufen. (Deren, nicht eurer!) Sollten Sie Entertain haben, einfach behaupteten das ihr gleich Besuch bekommt. (Zur Not einfach selbst bei euch klingeln.)

WorpswedeLIEBE

Euer Schatz fühlte sich dieses Jahr vernachlässigt und darum möchtet ihr im neuen Jahr mehr Zeit mit ihm/ ihr verbringen?Streit–> Das ist ganz einfach: Schenkt ihm/ ihr etwas Freizeit. Ein Kinoabend mit den Mädels, eine Kneipentour mit den Jungs oder ein Erlebnis-Wochenende. Damit hat jeder Zeit für sich und ihr habt hinterher etwas zum „drüber reden“. Perfekt!ZeitGESUNDHEIT

Ihr gehört zu den rauchenden Menschen und habt euch geschworen im neuen Jahr jetzt – aber wirklich – aufzuhören?

Rauch–> Mal ehrlich, so einfach von jetzt auf gleich (oder in diesem Fall von Silvester auf Neujahr) eine Sucht zu bekämpfen ist schwer bis unmöglich. Formuliert diesen Vorsatz einfach um und beruhigt eurer Gewissen in dem ihr auf eine Marke ohne Tierversuche wechselt. Rauchen mit gutem Gewissen. Das wäre doch was, oder? Und die Tiere werde es euch danken!

Vegane Rauchwaren (grünes Label):

http://www.wermachtwas.info/index.php?pageID=1&dbFilter=&dbCategory=28&manufacturerID=&boycott=&showAllProducts=1#productResults

In diesem Sinne:

Viel Motivation beim erreichen eurer Vorsätze.

Totes Spielzeug

Es gibt ja die komischsten Sachen, die verrücktesten, die tollsten und noch vieles mehr. Ich glaube ich habe eine der kränksten entdeckt:

ÜBERFAHRENE Plüschtiere (Roadkill Toys)

Ja, richtig gelesen.

Erfunden haben es die Briten. Sie selbst nennen sich „Spielzeug Terroristen“. Sie wollten herkömmliches Spielzeug mit einer Prise schwarzen Humor mischen und heraus kamen dann so armselige Kreaturen wie z.B. „Smudge“.

Jetzt fragt ihr euch sicher wie man sich so ein „überfahrenes Plüschi“ vorstellen soll? Nun, wie ein Plüschtier, z.B. in Form eines Eichhörnchens. Allerdings hat das „Roadkill“ Eichhörnchen  noch eine Tasche am Bauch, so dass sich die „Eingeweide“ herausnehmen und wie herausgequillt drapieren lassen.

Wer diese armen Tiere verschenken will, bekommt sie praktischerweise gleich im Leichensack geliefert. Eine Hintergrundgeschichte haben diese Tiere auch. So steht auf dem mitgelieferten Totenschein nicht nur Name und Todeszeitpunkt, sondern auch auf welcher Straße es den Tod fand:

Twitch – der überfahrene Waschbär: Der Waschbär starb am 17 März 2007 im Alter von 5 Jahren. Er wurde von einem grünen Ford Mondeo überfahren, was leider zu starken inneren Verletzungen führte

Grind – der überfahrene Hase: Der süße Hase starb nur 3 Monate nach seinem besten Freund, Twitch. Ihn erwischte es im Alter von 4 Jahren, als er gemütlich über die A34 ging. Grind’s 51 Brüder und 83 Schwestern sind in tiefer Trauer. Alle Wiederbelebungsversuche waren vergebens, Grind leider stand keine Spenderleber zur Verfügung.

Splodge – der überfahrene Igel: Als Jensen Button’s Honda auf der Silverstone Rennstrecke angerast kam, hat Splodge genau das getan was jeder Igel in so einer Situation getan hätte. Er hat sich zusammengerollt. Es kam jede Hilfe zu spät…

Smudge – das überfahrene Eichhörnchen: Das arme Kerlchen starb im Alter von nur 5 Jahren auf einer Landebahn. Ein Flugzeug und viele Nachfolgende haben Smudge einfach übersehen und ihn dem Schicksal überlassen.

Screenshot der "toten" Tiere

Screenshot der „toten“ Tiere

Klar gehört der Tod zum Leben dazu und leider sind oft Menschen am Tod von Tieren schuld, wie ich erst schmerzlich erfahren habe. (Mein Kater wurde überfahren.) Bei einem großen Versandhändler fand ich eine Bewertung zu dem Tierchen (Grind). Die Mutter hatte den Hasen ihrer 4 Jährigen Tochter gekauft, weil deren echter Hase weggelaufen sei. Sie empfiehlt das Produkt noch weiter mit den Worte: [Zitat]: „Perfektes Geschenk für alle, deren Hasen vor kurzem dem Automobil des Nachbarn zum Opfer gefallen ist.“ [Zitat Ende]

Da wird mir echt ganz anders. Ich habe generell ja nichts gegen anatomisch getreu nachgebildete Figuren (was hier übrigens nicht der Fall ist, da die Innereien alle gleich groß sind), doch dann sollten sie schon Aufklärungszwecken dienen und keinesfalls als makaberes Spielzeug für Kinder! – Angaben dazu vom Hersteller konnte ich übrigens keine finden.

Die Briten sind ja bekannt für ihren schwarzen Humor, aber das hier ist selbst mir eine Spur ZU krass.